Friseur & Beauty.de » Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Friseurwelt im Friseurportal
Gewinnspiel 10 x 1 TIGI COPYRIGHT SET (361)
Hair-Factory Kalkar 2019 (348)

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

0221-973037-0 0221 973037-30 info@friseurhandwerk.de
DE Tel-Aviv-Str. 3 D-50676 Köln
Tel-Aviv-Str. 3
D-50676 Köln
Telefon: 0221-973037-0
Fax: 0221 973037-30
E-Mail: info@friseurhandwerk.de
Zur Webseite von Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
 
Das Jahresauftaktseminar vom 14. bis 16. Januar steht ganz im Zeichen des Erfahrungsaustauschs und schafft neue Impulse für die erfolgreiche Innungsarbeit. | Zusatzplätze:,Anmeldung,Obermeister,Jahresauftakt,Seminar,verlängert,München,folgt,Hauptstadt,2017,startet,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,ZV,über,100,Obermeistern,Meinungsbildnern,Branche,Berlin,ins,neue,Jahr True

Das Jahresauftaktseminar vom 14. bis 16. Januar steht ganz im Zeichen des Erfahrungsaustauschs und schafft neue Impulse für die erfolgreiche Innungsarbeit.

Zusatzplätze: Anmeldung für Obermeister Jahresauftakt Seminar verlängert! Zusatzplätze: Anmeldung für Obermeister Jahresauftakt Seminar verlängert! Auf München folgt die Hauptstadt. In 2017 startet der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) mit über 100 Obermeistern und Meinungsbildnern der Branche in Berlin ins neue Jahr. Das Jahresauftaktseminar vom 14. bis 16. Januar steht ganz im Zeichen des Erfahrungsaustauschs und schafft neue Impulse für die erfolgreiche Innungsarbeit. | Schon jetzt sind alle Seminarplätze ausgebucht. Die Teilnehmer, die sich Ihren Platz sichern konnten, erwarten drei Tage voller exklusiver Programmhighlights. Mit Experten aus Politik, Handwerk, Industrie und Kultur diskutieren wir die zentralen Herausforderungen des Friseurhandwerks. Sie wollen sich diesen Jahresauftakt auch nicht entgehen lassen? Dann nutzen Sie Ihre letzte Chance und sichern Sie sich jetzt eins von 15 Zusatztickets: E-Mail: info@friseurhandwerk.de Tel. 0221 973 037-0 Anmeldeschluss ist der 06. Januar 2017 2016-12-16 14:27:33 Zusatzplätze:,Anmeldung,Obermeister,Jahresauftakt,Seminar,verlängert,München,folgt,Hauptstadt,2017,startet,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,ZV,über,100,Obermeistern,Meinungsbildnern,Branche,Berlin,ins,neue,Jahr True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/3159_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/3159_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zusatzplätze: Anmeldung für Obermeister Jahresauftakt Seminar verlängert!: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zusatzplätze: Anmeldung für Obermeister Jahresauftakt Seminar verlängert!

Auf München folgt die Hauptstadt. In 2017 startet der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) mit über 100 Obermeistern und Meinungsbildnern der Branche in Berlin ins neue Jahr.
Das Jahresauftaktseminar vom 14. bis 16. Januar steht ganz im Zeichen des Erfahrungsaustauschs und schafft neue Impulse für die erfolgreiche Innungsarbeit. | Schon jetzt sind alle Seminarplätze ausgebucht. Die...
 
Auf den Spuren der Siebziger! Ausgefallen, farbenfroh und immer etwas over-the-top: Die Trendkollektion Frühjahr/Sommer 2019 des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) nimmt Sie mit auf eine Zeitreise in das Jahrzehnt der Disco-Bewegung, Hippies und des Glam-Rocks. Inspiriert von den großen Musiklegenden ABBA, Disco Queen Donna Summer und den Rolling Stones setzt die Kollektion jetzt auf die typischen 70er-Looks: Flower-Power-Outfits, Föhnwelle, Stufenschnitte und Bohème-Styles. | ZV,goes,Seventies,Trend,Looks,Frühjahr/Sommer,2019 True

Auf den Spuren der Siebziger! Ausgefallen, farbenfroh und immer etwas over-the-top: Die Trendkollektion Frühjahr/Sommer 2019 des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) nimmt Sie mit auf eine Zeitreise in das Jahrzehnt der Disco-Bewegung, Hippies und des Glam-Rocks. Inspiriert von den großen Musiklegenden ABBA, Disco Queen Donna Summer und den Rolling Stones setzt die Kollektion jetzt auf die typischen 70er-Looks: Flower-Power-Outfits, Föhnwelle, Stufenschnitte und Bohème-Styles.

ZV goes Seventies ZV goes Seventies Die Trend-Looks Frühjahr/Sommer 2019 Auf den Spuren der Siebziger! Ausgefallen, farbenfroh und immer etwas over-the-top: Die Trendkollektion Frühjahr/Sommer 2019 des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) nimmt Sie mit auf eine Zeitreise in das Jahrzehnt der Disco-Bewegung, Hippies und des Glam-Rocks. Inspiriert von den großen Musiklegenden ABBA, Disco Queen Donna Summer und den Rolling Stones setzt die Kollektion jetzt auf die typischen 70er-Looks: Flower-Power-Outfits, Föhnwelle, Stufenschnitte und Bohème-Styles. | Im Zuge des Siebzigerjahre-Revivals feiern diese Looks jetzt ihr modisches Comeback. Das ZV Modeteam zeigt Ihnen wie die Styles heute, etwas cleaner und edler interpretiert, funktionieren. ZV goes Seventies. Die neuen Trendfrisuren im modernen 70er-Jahre-Look eignen sich perfekt für den Sommer, die schönste Zeit des Jahres. Individuelle Freiheit, Experimentierfreude und Mut zum Auffallen. Vorherige Grenzen und Etikette entfallen und erlaubt ist was gefällt. Der jeweilige Basic-Cut der sechs Looks wird so in drei verschiedenen Varianten gestylt und kann rockig, lässig, aber auch edel sein. Lebensfreude, die Betonung der eigenen Natürlichkeit, die extravagante Hervorhebung des Charakters – alles ist möglich! Die wilden und unvergesslichen 70er Jahre werden mit der neuen ZV Trendkollektion 2019 zu neuem Leben erweckt und wecken ebenso Ihre Geister für das neue Jahr und die wärmeren Monate. Love and Peace and Rock’n‘Roll! Modern Wedge (Serie A) Blonde Geometry (Serie A1) Eine glatte Sensation! Die grafische Kurzhaarfrisur verleiht der Trägerin durch die harten Konturen, die schmal geschnittene Nackenpartie und das volle Deckhaar ein androgynes und cleanes Aussehen. Die Überlänge des Stirnmotivs betont die Augenpartie und lenkt den Fokus ganz auf das Gesicht. A Star is Born (Serie A2) Echter Hollywood-Glamour. Toupierte Haare sind der Trend der 70er Jahre schlechthin: die Haare werden hier am Hinterkopf locker hoch toupiert und stehen im starken Kontrast zum zweigeteilten glatten Stirnmotiv. Für den richtigen Retro-Flair. Curly Style (Serie A3) Wilder Lockenkopf – geht auch als Short-Cut. Mit passenden Stylingprodukten wird die glatte Variante aufgerissen und verhilft zu richtig viel Volumen. Das ist sonnenblonder Rock’n’Roll! Short Statement (Serie B) Simple Structure (Serie B1) Der unkomplizierte Kurzhaarschnitt passt perfekt zum modernen, hyperagilen Mann von heute. Die Seitenkonturen und die Nackenlinie werden soft geschnitten und gehen über die natürliche Kontur hinaus. Eine kurze Stufung und die dezente Aufhellung der Spitzen erzeugt richtig viel Struktur und Natürlichkeit. Der Naturton wird mit einer Tönung abmattiert - für noch mehr Männlichkeit. Casanova (Serie B2) Das Side-Swoop-Styling ist diese Saison ein Musthave. Im Wet-Look und mit Seitenscheitel, verwandelt der Basic-Cut seinen Träger zum geheimnisvollen Italian-Dandy. Der Scheitel sollte dabei exakt gezogen und fixiert werden. Punk Chic (Serie B3) Die kurze Stachelfrisur, inspiriert durch David Bowie und die Punk-Bewegung Anfang der 70er Jahre, verpasst dem Schnitt einen neuen punkigen Drive. Für einen provozierenden und unkonventionellen Look! Trendy Shag (Serie C) Pony Glamour (Serie C1) Hello Sunshine. Der Shag wird neu interpretiert: die lange Nackenpartie, kürzeren runden Seitenpartien und der volle konkave Pony machen den Mid-Cut zu einem echten Hingucker. Der warme Braunton, verfeinert mit Akzenten in Hellblond und einem mittigen Lichtschein im Stirnmotiv, vervollständigt das Bild und wirkt sehr edel und weiblich. Perfektion in Cut und Color. Swag is Back (Serie C2) Der Beachwaves-Look katapultiert einen in die rebellische Zeit der 70er Jahre zurück! Durch die Nacharbeit mit dem Curler entsteht ein extrem lässiger Style und der angesagte Long-Pony wirkt mit seiner Überlänge bis auf Augenhöhe herausfordernd und provokant. Für mehr Frauen-Power. Flower-Power (Serie C3) Eine Hommage an die Disco Queen. Mit einem ganz kleinen Lockenstab wird aus dem Mid-Cut ein runder Lockenkopf im Afro-Look kreiert. Eben typisch 70er. Mehr Funk geht nicht! Undone Look (Serie D) Soft Britpop (Serie D1) Auch die Menstyles werden wieder länger. Der Messy-Hair-Look basiert auf einem Stirnmotiv als zentralem Element, das in leicht konvexer Form geschnitten wird und dabei überlang bleibt. Die Fransen dürfen gerne wild ins Gesicht gestylt werden. Der hellblonde Naturton wird für mehr Glanz veredelt und mit Sonnenreflexen am Oberkopf versehen. Gentleman goes Hipster. Saturday Night Fever (Serie D2) Der Disco-Look geht auch bei den Männern! Der Schlüssel dazu: Den Oberkopf mit einem Lockenstab wild locken und in V-Form nach vorne stylen. Die Seitenpartien werden mit Stylingprodukten glatt frisiert. Die obligatorische Rockabilly Tolle mal anders. Keep it Cool (Serie D3) Heute so, morgen so, übermorgen ganz anders: Bei dieser Stylingvariante wird das Stirnmotiv simpel aus der Stirn nach hinten frisiert und fällt zu einem lässigen Mittelscheitel. Für einen cleanen und sportiven Look. Red Seventies (Serie E) Sleek Beauty (Serie E1) Für alle Fans von langem Haar. Die weiche, straighte Form des Schnitts wird sauber geföhnt und mit einem Mittelscheitel gestylt, dem absoluten Keypiece der 70er Jahre. Durch die softe Stufung rahmt das Stirnmotiv das Gesicht seitlich ein und der irisierende Kupferton macht den Schnitt zu einer Glanzleistung. Langes Haar gibt viel Raum für individuellen Chic. Charlie’s Angels (Serie E2) Bei der typischen 70er Frisur á la Stilikone Farrah Fawcett wird die lange und weich gestufte Haarpracht um das Gesicht herum keck nach außen geföhnt. Die Föhnwelle hat Kultstatus und ist ideal für jede Frau, die gerne mal gegen den Strom schwimmt. Groovy Baby! Hippie meets Disco (Serie E3) Dancing Queen der Neuzeit. Die Besonderheit? Mit Seitenscheitel und viel Volumen durch eingeknetete Stylingprodukte kann der Basic-Cut auch rockig. New Vokuhila (Serie F) The Rolling Stones (Serie F1) Back to the roots: die Männer tragen diesen Sommer Mähne. Die Nacken- und Seitenkonturen werden in gerader und kompakter Form geschnitten und für eine gleichmäßige Fülle durchgestuft. Der Pony reicht in einer konkaven Form bis zu den Augenbrauen und wird seitlich gelegt. Das natürliche Dunkelblond wird veredelt und unterstreicht den scheinbar mühelosen Chic. Old School (Serie F2) Mehr Haarlänge heißt auch mehr Wandelbarkeit. Werden der Pony und die Seitenpartien konsequent ins Gesicht gestylt, entsteht ein cooles Undone-Finish. Kombiniert mit dem klassischen Oberlippenbart ist der Look eine Hommage an die 70er. Make Love not War (Serie F3) Joung, wild and free. Mit der lässig zurückgegelten Tolle ensteht ein Retro-Style mit einem guten Schuss rebellischer 70er-Jahre Sexyness. Für den trendbewussten Mann. Beauty Looks: Disco Fever (Serie G) Bohemian Look (Serie G1) Wir gehen auf Tuchfühlung! Das Top-Accessoire für Seventies-Hair sorgt für edles Fashion-Flair. Der für diese Zeit charakteristische senfgelbe Lidschatten wird global auf dem Lid und unter dem unteren Wimpernkranz aufgetragen und rauchig ausschattiert. Stark getuschte Wimpern, dezentes rosiges Rouge und Lippen in einem matten Nude vervollständigen den natürlichen Look im Boho-Stil. Seventies Glam (Serie G2) Im Mittelpunkt des Make-ups á la Priscilla Presley steht der grafische schwarze Eyeliner, ein Überbleibsel aus den 60er Jahren. Betont wird der Abend-Look durch den hellen Lidschatten, stark getuschte Wimpern und einen Hauch bräunliches Rouge. Die Lippen rücken in den Hintergrund und verblassen im hellen Nude. Studio 54 (Serie G3) Für den Disco-Look darf es dann viel Glitzer, Glanz und Glamour sein. Der Lidschatten verläuft von Gold nach Rostrot und wird mit Glitzer-Highlights verziert. Starker Highlighter, Rouge und roséfarbene Lippen lassen frischer wirken und verleihen dem Cher-Look eine elegante und feminine Note. Wie einst im legendären Studio 54. Frisurenmode Frühjahr/Sommer 2019 – die Macher: Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) entwirft zweimal im Jahr die aktuellen Trends der Saison. Die Modelinien Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter umfassen nicht nur innovative Frisurenideen, sondern auch trendsichere Make-up-Kreationen. Grundlage dafür ist ein ganzheitliches Konzept, das Kreativität und Pflege vereint. So werden Schönheit und Wohlbefinden in Einklang gebracht. Die Akteure der aktuellen Mode (v.l.n.r.): ZV Art Director Antonio Weinitschke (Art Director), Susi Hoffmann, Kai Mögling, Annemarie Graf, Steven Meth (stellv. Art Director), Anja Bassenauer, Ansgar Bannert und Sarah Scherer. Fotocredit: @ Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) 2019-01-22 10:42:49 ZV,goes,Seventies,Trend,Looks,Frühjahr/Sommer,2019 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/4654_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/4654_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV goes Seventies: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV goes Seventies

Die Trend-Looks Frühjahr/Sommer 2019
Auf den Spuren der Siebziger! Ausgefallen, farbenfroh und immer etwas over-the-top: Die Trendkollektion Frühjahr/Sommer 2019 des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) nimmt Sie mit auf eine Zeitreise in das...
 
Mit einer klaren Ausrichtung geht der Verband in die Zukunft. Die Schwerpunkte: Eine moderne Berufsbildung, eine faire und progressive Tarif- und Sozialpolitik sowie die fachliche Weiterentwicklung mit einem innovativen Modemarketing stehen im Fokus. | ZV,Mitgliederversammlung,2018,Hannover,diesjährige,Zentralverbandes,Deutschen,Friseurhandwerks,fand,vergangenen,Wochenende,niedersächsischen,Hauptstadt,statt True

Mit einer klaren Ausrichtung geht der Verband in die Zukunft. Die Schwerpunkte: Eine moderne Berufsbildung, eine faire und progressive Tarif- und Sozialpolitik sowie die fachliche Weiterentwicklung mit einem innovativen Modemarketing stehen im Fokus.

ZV Mitgliederversammlung 2018 in Hannover ZV Mitgliederversammlung 2018 in Hannover Die diesjährige Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) fand am vergangenen Wochenende in der niedersächsischen Hauptstadt Hannover statt. Mit einer klaren Ausrichtung geht der Verband in die Zukunft. Die Schwerpunkte: Eine moderne Berufsbildung, eine faire und progressive Tarif- und Sozialpolitik sowie die fachliche Weiterentwicklung mit einem innovativen Modemarketing stehen im Fokus. | Foto: ZV Präsident Harald Esser. Insbesondere die Neuausrichtung der Mode war ein zentrales Thema in Hannover. Mit neuen Kommunikationsstrategien, wie dem Inspiration & Style-Trendwochenende, geht der ZV neue Wege in Sachen Modemarketing. Ein weiteres Schwerpunktthema stellte die Reform der Berufsausbildung dar. Vor dem Hintergrund rückgängiger Ausbildungszahlen, veränderter Marktgegebenheiten und den mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen ist eine Anpassung und Weiterentwicklung der Ausbildungsordnung notwendig geworden. Mit neuen Produkten wie der Berichtsheft-App und Hairgoals, einem Azubimagazin zur Vorbereitung auf die Gesellenprüfung, setzt sich der ZV für innovative Lernmittel und somit für eine moderne Berufsbildung ein. Die Neuheiten sollen noch in diesem Jahr eingeführt werden. Foto: Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses Robert Fuhs. In der Tarif- und Sozialpolitik wurden progressive Abschlüsse der Landesinnungsverbände hervorgehoben, sowie die zweite Stufe im Bündnis gegen Schwarzarbeit vorgestellt. Hier steht unter anderem die Kooperation mit den Zollbehörden vor Ort im Mittelpunkt. Die Delegierten der Mitgliederversammlung in Hannover wählten zudem Steven Meth zum neuen stellvertretenden Art Director des ZV. Dieser arbeitet seit 2015 aktiv im ZV-Modeteam mit und konnte sich bereits als Coach und Juror bei den hairGAMES sowie in fachlicher Hinsicht beweisen. Als neues Mitglied im Ausschuss Innovation und Kommunikation wurde Susanne Dorsten, Beauftragte für Innovation und Kommunikation des Landesinnungsverbandes Nordrhein-Westfalen, gewählt. Foto v.l.n.r.: Ausschuss-Vorsitzender Jan Kopatz, Elke Hoinkis, Petra Zander, Susanne Dorsten, Louisa Braune und Bernd Beikirch. Ehrengäste in Hannover waren unter anderen Ehrenpräsident Andreas Popp, VDF Präsidentin Heidrun Völkel und Wella-Manager Joachim Castor. Der ZV verfolgt den offenen Dialog mit allen Landesverbänden, Innungen, Partnern und Marktteilnehmern. Gemeinsames Ziel ist es, die wirtschaftlichen, politischen, fachlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für das Friseurhandwerk zu verbessern und das Image des Friseurberufs zu stärken. Online-Magazin FMFM.de ist neuer Medienpartner des Friseurhandwerks Foto v.l.n.r.: ZV Präsident Harald Esser, FRISEURWELT Chefredakteurin Heidi Stolz, FMFM.de Chefredakteurin Gabriela Contoli und ZV Hauptgeschäftsführer Jörg Müller. Mit der Medienpartnerschaft zwischen dem Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) und dem Online-Portal FMFM – Friseur Magazin Für Mich (FMFM.de) werden die Weichen für eine zeitgemäße und aufmerksamkeitsstärkere Kommunikation im Friseurhandwerk gestellt. Ziel der Kooperation ist es, im Online-Bereich ein Sprachrohr für die Interessen der Friseurbranche zu schaffen. Von Friseuren für Friseure. FMFM.de ist ein aktives und lebendiges Friseur-Onlinemagazin. Das Redaktionsteam verfügt über umfassende Branchenkenntnisse und sorgt dafür, dass die Leserschaft tagesaktuell mit den wichtigsten Informationen aus dem Berufsstand versorgt wird. Gemeinsam wollen die beiden Partner neue Impulse für einen modernen und fairen Berufsstand setzen. Die Kooperation ermöglicht es dem ZV, im Zeitalter des Internets, seine Kommunikationsleistung auszubauen, stärker im medialen Dialog in Erscheinung zu treten und innerhalb der Branche erfolgreicher im Prozess der Meinungsbildung zu agieren. Mit einer lebendigen, offenen und ansprechenden Berichterstattung über Aktivitäten, Leistungen und Ziele der Verbandspolitik möchten sich die Partner gemeinschaftlich den Herausforderungen des Friseurhandwerks stellen und das Image der Branche positiv mitgestalten. Lesen Sie mehr über die neue Medienpartnerschaft auf FMFM.de! 2018-06-16 07:07:39 ZV,Mitgliederversammlung,2018,Hannover,diesjährige,Zentralverbandes,Deutschen,Friseurhandwerks,fand,vergangenen,Wochenende,niedersächsischen,Hauptstadt,statt True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/4259_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/4259_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV Mitgliederversammlung 2018 in Hannover: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV Mitgliederversammlung 2018 in Hannover

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) fand am vergangenen Wochenende in der niedersächsischen Hauptstadt Hannover statt.
Mit einer klaren Ausrichtung geht der Verband in die Zukunft. Die Schwerpunkte: Eine moderne Berufsbildung, eine faire und progressive Tarif- und Sozialpolitik sowie die fachliche Weiterentwicklung mit einem innovativen...
 
Mit der Fokussierung auf die drei Markenkerne, Sozial- und Tarifpolitik, fachliche Arbeit und Modemarketing sowie Berufsbildung, stellt sich der Zentralverband den zentralen Themen und der Zukunft des Friseurhandwerks. | ZV,Mitgliederversammlung,2019,Frankfurt,diesjährige,Zentralverbands,Deutschen,Friseurhandwerks,fand,vom,25,bis,27,Mai,Main,statt True

Mit der Fokussierung auf die drei Markenkerne, Sozial- und Tarifpolitik, fachliche Arbeit und Modemarketing sowie Berufsbildung, stellt sich der Zentralverband den zentralen Themen und der Zukunft des Friseurhandwerks.

ZV Mitgliederversammlung 2019 in Frankfurt ZV Mitgliederversammlung 2019 in Frankfurt Die diesjährige Mitgliederversammlung des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) fand vom 25. bis zum 27. Mai 2019 in Frankfurt am Main statt. Mit der Fokussierung auf die drei Markenkerne, Sozial- und Tarifpolitik, fachliche Arbeit und Modemarketing sowie Berufsbildung, stellt sich der Zentralverband den zentralen Themen und der Zukunft des Friseurhandwerks. | Zur Ausführung des aktuellen rechtlichen Themas „Ausnahmepraxis Barbershop“ konnte ZDH Justiziar Klaus Schmitz gewonnen werden. In seinem informativen Vortrag widmete sich Herr Schmitz der Komplexität der Ausnahmebewilligungen und führte die rund 100 Delegierten des deutschen Friseurhandwerks tiefer in die Materie ein. Ein weiteres Schwerpunktthema der Tagung stellte die Mindestausbildungsvergütung dar. ZV Präsident Harald Esser schilderte die Problematik des „Azubi-Mindestlohns“ und sprach sich erneut gegen die gesetzliche Festlegung einer Mindestausbildungsvergütung aus. Die Tarifautonomie der Tarifpartner müsse gewahrt bleiben, so ZV Präsident Harald Esser. Ein wichtiges Thema der Veranstaltung war zudem der neue Austragungsort der Deutschen Meisterschaften der Friseure. Diese werden in 2019 in Zusammenarbeit von Zentralverband und Landesinnungsverband der Friseure und Kosmetiker Thüringen/Sachsen-Anhalt in Erfurt im Rahmen der Fachmesse StyleCom durchgeführt. Frau Anna-Sophie Pfestroff und Frau Doreen Schmidt von der Messe Erfurt stellten das Veranstaltungskonzept des neuartigen Events vor und überzeugten das Publikum mit dessen Festivalcharakter. Höhepunkt der Veranstaltung war die politische Grundsatzrede des Präsidenten des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer. Er forderte genauso wie ZV Präsident Harald Esser die Bundesregierung auf, die berufliche Bildung in Deutschland deutlich stärker in den Fokus zu rücken. Im Anschluss an seine Rede zeichnete ZDH Präsident Hans Peter Wollseifer ZV Präsident Harald Esser, mit dem Handwerkszeichen in Gold, der höchsten Auszeichnung des deutschen Handwerks, für seine besonderen Verdienste für das Friseurhandwerk aus. Zudem wurden die Herren Karl-Otto Schöne, Ehrenlandesinnungsmeister Niedersachsen und Michael Johnigk, Vorstandsmitglied der SIGNAL IDUNA, für ihr Lebenswerk von ZV Präsident Harald Esser mit der Ehrenmedaille des deutschen Friseurhandwerks geehrt. Die Delegierten der Mitgliederversammlung in Hannover wählten außerdem Axel Müller aus Niedersachsen zum neuen Mitglied des ZV Ausschusses Wirtschaft und Soziales. Ehrengäste in Frankfurt waren weiter Frau Heidrun Völkel (Verband der Friseurunternehmen e.V.), Herr Rainer Seegräf (Bundesverband der Zweithaarspezialisten e.V.), Herr Joachim Castor (Wella), Frau Kerstin Lehmann (L´Oréal), Herr Harald Heinz (Bergmann), Herr Bastian Rittgen (Wild Beauty) und Herr Ansgar Focke (SIGNAL IDUNA). Der ZV tritt für einen modernen und erfolgreichen Berufsstand ein und verfolgt den offenen Dialog mit allen Landesverbänden, Innungen, Partnern und Marktteilnehmern. Fotos: © Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) 2019-05-30 00:00:01 ZV,Mitgliederversammlung,2019,Frankfurt,diesjährige,Zentralverbands,Deutschen,Friseurhandwerks,fand,vom,25,bis,27,Mai,Main,statt True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/4903_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/4903_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV Mitgliederversammlung 2019 in Frankfurt: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV Mitgliederversammlung 2019 in Frankfurt

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) fand vom 25. bis zum 27. Mai 2019 in Frankfurt am Main statt.
Mit der Fokussierung auf die drei Markenkerne, Sozial- und Tarifpolitik, fachliche Arbeit und Modemarketing sowie Berufsbildung, stellt sich der Zentralverband den zentralen Themen und der Zukunft des Friseurhandwerks. | Zur...
 
Nachdem das ZV Modeteam die ersten Etappen der Trendrecherche und des Model-Castings erfolgreich hinter sich gebracht hat, wurde vom 5. bis 7. Mai im Wackerloft Nähe Darmstadt die Fotostrecke der H|MAG Trendkollektion Herbst/Winter 2019/2020 geshootet. | ZV,Modeshooting,Wackerloft,Blick,hinter,Kulissen True

Nachdem das ZV Modeteam die ersten Etappen der Trendrecherche und des Model-Castings erfolgreich hinter sich gebracht hat, wurde vom 5. bis 7. Mai im Wackerloft Nähe Darmstadt die Fotostrecke der H|MAG Trendkollektion Herbst/Winter 2019/2020 geshootet.

ZV Modeshooting im Wackerloft ZV Modeshooting im Wackerloft Ein Blick hinter die Kulissen Nachdem das ZV Modeteam die ersten Etappen der Trendrecherche und des Model-Castings erfolgreich hinter sich gebracht hat, wurde vom 5. bis 7. Mai im Wackerloft Nähe Darmstadt die Fotostrecke der H|MAG Trendkollektion Herbst/Winter 2019/2020 geshootet. | Unter der Leitung von ZV Art Director Antonio Weinitschke und stellv. Art Director Steven Meth erarbeiteten acht ZV Modeakteure vor Ort mit geballter Man- und Womanpower die progressiven Looks der neuen Kollektion. Mit von der Partie war auch unser Medienpartner FMFM.de. Simone Frieb, Redakteurin bei FMFM.de, hat das Modeteam einen Tag lang beim Shooting begleitet und einen Blick hinter die Kulissen des H|MAGs geworfen. Sie können sich auf eine spannende Berichterstattung zum Making-Of der neuen Frisurentrends freuen. Das eingespielte Team von Friseuren, Stylisten, Fotografen und Modellen hat tolle Arbeit geleistet. Die Ergebnisse werden bei der Deutschlandpremiere des ZV im September 2019 veröffentlicht. Da kommt etwas Großes! Foto (v.l.n.r.): Serkan Akbas, Sandy Hans, Robin Witte, stellv. Art Director Steven Meth, Christian Kasa, Nadine Nägler, Art Director Antonio Weinitschke, Julian Wagner, Lupo und Tanja Hartmann | Fotograf: Mario Naegler. 2019-05-12 11:09:52 ZV,Modeshooting,Wackerloft,Blick,hinter,Kulissen True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/4882_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/4882_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV Modeshooting im Wackerloft: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV Modeshooting im Wackerloft

Ein Blick hinter die Kulissen
Nachdem das ZV Modeteam die ersten Etappen der Trendrecherche und des Model-Castings erfolgreich hinter sich gebracht hat, wurde vom 5. bis 7. Mai im Wackerloft Nähe Darmstadt die Fotostrecke der H|MAG Trendkollektion...
 
Persönlich verliehen vom Präsidenten des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, wurden mit der Auszeichnung die besonderen Verdienste und die bedeutende Arbeit des ZV Präsidenten Harald Esser für das Friseurhandwerk gewürdigt. Das Handwerkszeichen in Gold ist die höchste Auszeichnung, die das deutsche Handwerk zu vergeben hat. | ZV,Präsident,Harald,Esser,erhält,Handwerkszeichen,Gold,Rahmen,Mitgliederversammlung,Zentralverbands,Deutschen,Friseurhandwerks,26,Mai,2019,Frankfurt,wurde,geehrt True

Persönlich verliehen vom Präsidenten des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, wurden mit der Auszeichnung die besonderen Verdienste und die bedeutende Arbeit des ZV Präsidenten Harald Esser für das Friseurhandwerk gewürdigt. Das Handwerkszeichen in Gold ist die höchste Auszeichnung, die das deutsche Handwerk zu vergeben hat.

ZV Präsident Harald Esser erhält Handwerkszeichen in Gold ZV Präsident Harald Esser erhält Handwerkszeichen in Gold Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) am 26. Mai 2019 in Frankfurt wurde ZV Präsident Harald Esser mit dem Handwerkszeichen in Gold geehrt. Persönlich verliehen vom Präsidenten des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, wurden mit der Auszeichnung die besonderen Verdienste und die bedeutende Arbeit des ZV Präsidenten Harald Esser für das Friseurhandwerk gewürdigt. Das Handwerkszeichen in Gold ist die höchste Auszeichnung, die das deutsche Handwerk zu vergeben hat. | Harald Esser steht seit 5 Jahren an der Spitze des Friseurhandwerks, einem Handwerk im Umbruch. Qualität und Professionalität, aber auch Nachwuchssuche und Image. Diese beiden Begriffspaare fassen die Ziele seiner Arbeit für das Friseurhandwerk zusammen. So hat Harald Esser unmittelbar nach seiner Wahl 2014 begonnen, die Außendarstellung des Zentralverbands zu modernisieren. Er setzt dabei auch im Friseurhandwerk auf Digitalisierung. ZV Präsident Esser engagiert sich nachhaltig für die Verteidigung des Dualen Systems, die Stärkung des Meistertitels, die Nachwuchsgewinnung und die Imagestärkung des Friseurberufes – und dies seit Jahrzehnten in vielen Funktionen im Ehrenamt. ZV Präsident Harald Esser dankte dem ZDH-Präsidenten. „Diese Auszeichnung ist eine große Ehre für mich. Mein Dank gilt auch allen ehrenamtlich Engagierten im Friseurhandwerk für deren Unterstützung. Nur zusammen sind wir stark.“ Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) vertritt als Bundesinnungsverband die Gesamtinteressen des deutschen Friseurhandwerks. In ihm sind 13 Landesinnungsverbände zusammengeschlossen, deren Mitgliederbasis rund 260 Friseur-Innungen bilden. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es mehr als 80.000 Friseursalons mit über 230.000 Beschäftigten und rund 21.000 Auszubildenden. Der Jahresumsatz liegt bei über 7 Milliarden Euro. Präsident des Zentralverbandes ist Harald Esser, Hauptgeschäftsführer ist Jörg Müller. Sitz der ZV-Geschäftsstelle ist Köln. Fotos: © Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) 2019-05-30 00:00:03 ZV,Präsident,Harald,Esser,erhält,Handwerkszeichen,Gold,Rahmen,Mitgliederversammlung,Zentralverbands,Deutschen,Friseurhandwerks,26,Mai,2019,Frankfurt,wurde,geehrt True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/4905_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/4905_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV Präsident Harald Esser erhält Handwerkszeichen in Gold: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV Präsident Harald Esser erhält Handwerkszeichen in Gold

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) am 26. Mai 2019 in Frankfurt wurde ZV Präsident Harald Esser mit dem Handwerkszeichen in Gold geehrt.
Persönlich verliehen vom Präsidenten des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, wurden mit der Auszeichnung die besonderen Verdienste und die bedeutende Arbeit des ZV Präsidenten...
 
Frauenquote im Friseurhandwerk Friseurhandwerk trauert um Münchner Star-Friseur Bundesgerichtshof veröffentlicht Urteilsbegründung zur GEMA-Entscheidung Entgeltgleichheitsgesetz: Regulierungsbedarf nicht vorhanden | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,01/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,22,01,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • Frauenquote im Friseurhandwerk
  • Friseurhandwerk trauert um Münchner Star-Friseur
  • Bundesgerichtshof veröffentlicht Urteilsbegründung zur GEMA-Entscheidung
  • Entgeltgleichheitsgesetz: Regulierungsbedarf nicht vorhanden

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 01/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 01/2016 Newsletter-Ausgabe vom 22.01.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks Frauenquote im Friseurhandwerk Friseurhandwerk trauert um Münchner Star-Friseur Bundesgerichtshof veröffentlicht Urteilsbegründung zur GEMA-Entscheidung Entgeltgleichheitsgesetz: Regulierungsbedarf nicht vorhanden | Frauenquote im Friseurhandwerk Das Obermeisterseminar 2016 des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks stand am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen der Basisarbeit. Mehr Unternehmerinnen sollen Verantwortung übernehmen. Die Kommunikation in den Verbänden setzt auf digitale Lösungen. 120 Obermeister kamen nach München. Nach der erfolgreichen Verteidigung des Meistertitels im Friseurhandwerk und den erzielten Entlastungen der Friseurunternehmen durch die Aufnahme der Branche in das Entsendegesetz, zielt die Politik des Zentralverbandes im neuen Jahr auf die Unterstützung der Innungen vor Ort. Das ist die Kernbotschaft des Jahresauftakts er Obermeisterinnen und Obermeister in München. "Wir suchen den direkten Dialog mit allen Friseuren in Deutschland - ob nun Innungsmitglied oder nicht. Aber fest steht auch, dass die Innungen für uns das A und O darstellen", sagte ZV Präsident Harald Esser bei seiner programmatischen Eröffnungsrede. Im Zentrum stünden Professionalität und Qualität, nicht nur in den rund 80.000 Salons des Friseurhandwerks, sondern auch in der Verbandsarbeit. Auf den strukturellen Wandel im Friseurhandwerk will der Dachverband 2016 mit einem Maßnahmenkatalog reagieren, der die Arbeit der Innungen und der Ehrenamtlichen unterstützen soll. Die Palette reicht hier von Trainings für neu gewählte Obermeister, über Hilfen bei der Basisarbeit bis zur Gestaltung der Innungskommunikation. Der Zentralverband setzt dabei auf moderne Medien und eine digitale Kommunikation. Kernpunkt dieser Initiativen ist vor allem die Hilfe für Innungen bei der Kommunikation im Internet und über die sozialen Medien. Der Zentralverband hat hierfür Lösungen entwickelt, die die Arbeit der Innungen unterstützen und teilweise abnehmen. Mehr dazu in der nächsten Woche. Weiterer Schwerpunkt in der Basisarbeit des Friseurhandwerks wird nach dem Willen des Zentralverbandes die Unterstützung der Frauen im Ehrenamt. "Bei einem Unternehmerinnenanteil von über 70 Prozent kann es nicht sein, dass Frauen die Übernahme von politischen Ämtern im Verbandswesen oft erschwert wird", kritisierte Hauptgeschäftsführer Jörg Müller die aktuelle Situation im Friseurhandwerk. Der Verband werde sich diesem Thema stellen und über eine Frauenquote in Verbänden nachdenken. Ilse Aigner, die stellvertretende Ministerpräsidentin des Freistaates Bayern dankte als Hauptrednerin der Münchner Veranstaltung dem Friseurhandwerk und versprach den Friseuren bundesweit die Unterstützung der Unionsparteien. Beim Thema Flüchtlingspolitik wandte sie sich klar gegen Schnellschüsse zu Lasten der Unternehmen im Handwerk und forderte vor allem die sprachliche, kulturelle und berufliche Integration der Flüchtlinge ein. ZV Justitiar Joachim M.Weckel brachte in diesem Zusammenhang erneut die Sozialkasse des Friseurhandwerks in Spiel. Über eine Umlage würden so alle Friseurbetriebe, ob groß oder klein, ob ausbildend oder nicht, die Ausbildungsleistungen der ausbildenden Salons unterstützen. Ein Weg, um Ausbildung zukünftig wieder attraktiver zu machen. Weitere Schwerpunkte seines Vortrages waren das vereinbarte Bündnis gegen Schwarzarbeit und Lohndumping und die Weiterentwicklung der Tarifpolitik 2016. Friseurhandwerk trauert um Münchner Star-Friseur Wolfgang Lippert starb überraschend im Alter von 58 Jahren. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie, allen Angehörigen und seinen Freunden. „Der Münchner Geschäftsinhaber von LIPPERTS FRISEURE MÜNCHEN, Wolfgang Lippert (58 J.) ist völlig überraschend am 21. Januar durch einen Herzinfarkt verstorben. Er hinterlässt zwei Töchter – Natalie (25) und Maxyne (23) Lippert. Seit 1996 führte der Firmengründer und Inhaber der beiden Salons L1 und L2 ein rund 35 köpfiges Team. Seine Mitarbeiter trauern um den visionären und stets lebensfrohen und motivierenden Firmenchef, der den traditionsreichen Familienbetrieb in zweiter Generation am Stammsitz Lenbachpalais zu einem erfolgreichen und renommierten Friseurgeschäft aufbaute.“ Bundesgerichtshof veröffentlicht Urteilsbegründung zur GEMA-Entscheidung Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte bereits mit Urteil vom 18. Juni 2015 (Az. I ZR 14/14) entschieden, dass die Hintergrundmusik in einem Wartezimmer einer Zahnarztpraxis nicht GEMA-gebührenpflichtig ist. Bisher lag zu diesem Urteil nur eine kurze Pressemitteilung vor. Nachdem jetzt auch die Entscheidungsgründe zugänglich sind, hat die Rechtsabteilung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) anliegende Stellungnahme verfasst und kommt zu dem Ergebnis, dass sich die zugrundeliegende Fallkonstellation nicht pauschal auf Handwerksbetriebe übertragen lasse. In der Regel sei dort, z.B. auch in Friseurbetrieben, das Kriterium „öffentliche Wiedergabe“ und auch der kommerzielle Charakter der Musikwiedergabe anders zu beurteilen. Im Übrigen wird darauf hingewiesen, dass der BGH, wie schon in der vorausgegangenen Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) in einem Zahnärztefall, betont haben, dass es auf die jeweiligen Umstände des Einzelfalls ankommt. Der Zentralverband (ZV) des Deutschen Friseurhandwerks wird auf der Grundlage der nunmehr zugänglichen Urteilsbegründung und darin entwickelten Grundsätze prüfen, inwieweit eine Gebührenpflicht in Friseurbetrieben weiterhin in Frage kommt. In diesem Zusammenhang wird der ZV Friseurhandwerk auch das Gespräch mit der GEMA-Direktion als mögliche Option für eine praxisgerechte und rechtssichere Anwendung suchen. Bitte beachten Sie hierzu das als Download beigefügte Schreiben des ZDH. Entgeltgleichheitsgesetz: Regulierungsbedarf nicht vorhanden Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will bis Ende 2016 ein „Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern“ durchsetzen. Ein interner Gesetzentwurf soll mit Jahreswechsel zur Abstimmung der Bundesregierung vorgelegt werden. Kernelement der Eckpunkte soll ein individueller Auskunftsanspruch für alle Beschäftigte hinsichtlich der Höhe und Zusammensetzung der betrieblichen Entgelte und Gehälter der Kollegen sein. Größeren Unternehmen soll eine Überprüfungs- und Rapportpflicht hinsichtlich der Entgeltgleichheit im Unternehmen auferlegt werden. Gleichzeitig sollen alle Betriebe verpflichtet werden, in Personalsuchanzeigen ein Mindestentgelt als Grundlage für spätere Einstellungsverhandlungen anzugeben Arbeitgeberseitig wird dieses Vorhaben als nicht in Einklang mit dem Koalitionsvertrag und Überregulierung kritisiert. Aus Sicht des Friseurhandwerks bemängelt Harald Esser, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks, eine weitere „Verregulierung“ des Arbeitsrechts und damit verbundene Belastung kleiner Betriebe mit neuen administrativen Pflichten. Angesichts der tarifvertraglichen Entgeltgleichheit von Frauen und Männern sei das geplante Regulierungsvorhaben weder in Einklang mit dem Bekenntnis der Bundesregierung zum Bürokratieabbau, noch diene es der der Rechtsdurchsetzung. Nach geltendem Recht sei die ungleiche Entlohnung gleicher Tätigkeit schon heute unzulässig. Stattdessen werde einem Klima des Misstrauens und der Missgunst in Betrieb Vorschub geleistet. 2016-01-23 08:03:49 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,01/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,22,01,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2506_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2506_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 01/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 01/2016

Newsletter-Ausgabe vom 22.01.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Frauenquote im Friseurhandwerk Friseurhandwerk trauert um Münchner Star-Friseur Bundesgerichtshof veröffentlicht Urteilsbegründung zur GEMA-Entscheidung Entgeltgleichheitsgesetz: Regulierungsbedarf...
 
Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion FS 2016 in Fürstenfeldbruck Super Aussehen im Netz! Eine Initiative zur Digitalisierung der Webseiten von Innungen Kanzlerin und Bundestag votieren erneut für den Meisterbrief Hohe Ehre für Karlheinz Koch L’Oréal Professionelle Produkte startet die 2. Runde der erfolgreichen Initiative „MobiPro“ Wella unterstützt die Organisationen des „Rotes Kreuz“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,02/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,03,02,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk
  • Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion FS 2016 in Fürstenfeldbruck
  • Super Aussehen im Netz! Eine Initiative zur Digitalisierung der Webseiten von Innungen
  • Kanzlerin und Bundestag votieren erneut für den Meisterbrief
  • Hohe Ehre für Karlheinz Koch
  • L’Oréal Professionelle Produkte startet die 2. Runde der erfolgreichen Initiative „MobiPro“
  • Wella unterstützt die Organisationen des „Rotes Kreuz“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 02/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 02/2016 Newsletter-Ausgabe vom 03.02.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion FS 2016 in Fürstenfeldbruck Super Aussehen im Netz! Eine Initiative zur Digitalisierung der Webseiten von Innungen Kanzlerin und Bundestag votieren erneut für den Meisterbrief Hohe Ehre für Karlheinz Koch L’Oréal Professionelle Produkte startet die 2. Runde der erfolgreichen Initiative „MobiPro“ Wella unterstützt die Organisationen des „Rotes Kreuz“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz | Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk Das führende Fachmagazin FRISEURWELT und der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) verleihen 2016 erstmals die Auszeichnung „Unternehmerin des Jahres“ im Friseurmarkt. „Mit dem Preis wird eine Friseurunternehmerin geehrt, die sich durch besondere Leistungen und persönliche Eigenschaften in leitender Funktion im Friseurhandwerk hervorgehoben hat“, kündigt ZV Präsident Harald Esser den neu gestifteten Award an. Denn mit einem Unternehmerinnenanteil von über 70 Prozent übernehmen vor allem Frauen die Verantwortung für die Entwicklung im Markt. FRISEURWELT und Zentralverband wollen mit dem neuen Awards dieser Tatsache Rechnung tragen und die Öffentlichkeitsarbeit für Frauen im Friseurhandwerk verstärken. Der neue Award wird im März vorgestellt. Die Preisverleihung findet 2016 im Rahmen der Fachmesse HAARE am 16.Oktober 2016 in Nürnberg statt. Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion FS 2016 in Fürstenfeldbruck Am vergangenen Sonntag präsentierte das Modeteam des ZV Friseurhandwerks unter Leitung der Art Directors Roberto Laraia und Ansgar Bannert die aktuelle Hair Magazine Trendkollektion für das Frühjahr/Sommer 2016. 600 Besucher verfolgten der anderthalbstündigen Präsentation und den Schnitt- und Farbtechnikerklärungen des Modeteams. Unterstützt wurde die Fachpremiere von Wella, die unter anderem die Veranstaltung mit der Wella Top Akteurin Brigitte Wildangel & Team zu einen ganz besonderen Event machten. Super Aussehen im Netz! Eine Initiative zur Digitalisierung der Webseiten von Innungen Die voranschreitende Digitalisierung macht auch vor dem Friseurhandwerk nicht halt. Die eigene Homepage ist nicht mehr nur reiner Informationspool, sondern wichtiges optisches Aushängeschild. Und dieses Web-Image will gepflegt und auf dem aktuellsten Stand sein. Hier bieten wir den Obermeisterinnen und Obermeistern und den Innungen einen besonderen Service an. Ein attraktives und modernes Webdesign gepaart mit dem Content der ZV-News sowie der jeweils aktuellen Mode, die sich automatisch und selbstständig pflegt. Kanzlerin und Bundestag votieren erneut für den Meisterbrief Im Rahmen des Beschlusses zur neuen Binnenmarktstrategie hat der Deutsche Bundestag erneut Aktivitäten der Europäischen Kommission zur Deregulierung von Berufsqualifikationsregelungen und der sog. „Transparenzinitiative“ ein klare Absage erteilt: „Nur wenn es gelingt, die bewährten Strukturen und damit Stärken des jeweiligen Mitgliedstaates zu erhalten, werden wir in Europa auch zukünftig gemeinsam erfolgreich sein. In Deutschland geltende bewährte Regelungen für freie Berufe und das Handwerk müssen erhalten bleiben. Die mitgliedsstaatliche Regelungskompetenz für Berufsregelungen darf ebenfalls nicht in Frage gestellt werden.“ Bundeskanzlerin Merkel unterstreicht in ihrem aktuellen Videoblog ebenfalls die Bedeutung der Dualen Berufsausbildung und Meisterqualifikation für Deutschland und bekräftigt ihre Bereitschaft, auch im europäischen Kontext dieses erfolgreiche System zu erhalten und als gleichrangige Säule noch mehr neben der Hochschulausbildung zu etablieren. https://www.bundeskanzlerin.de/SiteGlobals/Forms/Webs/BKin/Suche/DE/Solr_Mediathek_formular.html?cat=podcasts&id=1900994&doctype=AudioVideo Hohe Ehre für Karlheinz Koch „Karlheinz Koch ist das lebende Beispiel dafür, was Menschen im Ehrenamt für die Gesellschaft leisten“, dies sagte der hessische Finanzminister Thomas Schäfer bei der Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Karlheinz Koch in Marburg. Und in der Tat ist die Entwicklung des Friseurhandwerks ohne Menschen wie Karlheinz Koch nicht denkbar. Der erfolgreiche Unternehmer aus Hessen engagierte sich über Jahrzehnte für das Wettbewerbsfrisieren und für das Modemarketing der Branche. Leidenschaft und Bescheidenheit, Humor und Ehrgeiz waren dabei die zentralen, nur scheinbar widersprüchlichen Begriffspaare, die Karlheinz Koch kennzeichnen. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks gratuliert herzlich. L’Oréal Professionelle Produkte startet die 2. Runde der erfolgreichen Initiative „MobiPro“ Das Thema Fachkräftemangel und die Herausforderung Nachwuchs für den Friseurberuf zu rekrutieren, ist im Business vieler Friseurbetriebe weiterhin ein sehr aktuelles und wichtiges Thema. Mit der Initiative MY BEAUTY CAREER hat L’Oréal Professionelle Produkte gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks bereits vor vier Jahren eine erfolgreiche Kampagne ins Leben gerufen, um das Image des Berufes nachhaltig zu verbessern und neue Interessenten für den Beruf zu finden. In Deutschland sind nach wie vor regelmäßig My Beauty Career Botschafter im Einsatz, um den Friseurberuf in Schulen vorzustellen, aber auch Lehrer über den Beruf zu informieren und mit aktuellem Material über den Friseurberuf auszustatten – zusätzlich ist die Kampagne mit Experten regelmäßig auf Messen für Schulabgänger und Absolventen anzutreffen und auch Jobcenter werden kontinuierlich geschult, um den Beruf potentiellen Bewerbern in seiner ganzen Vielfältigkeit vorstellen zu können. Mit dem Projekt „MobiPro“ geht My Beauty Career seit letztem Jahr einen weiteren innovativen Schritt und schaut nun zum zweiten Mal über die Landesgrenze hinaus. L’Oréal Professionelle Produkte und der Zentralverband eröffneten im letzten Jahr deutschen Friseurbetrieben die Möglichkeit, neue Azubis auch aus dem europäischen Ausland für sich zu gewinnen. Über die WBS Training AG wurde My Beauty Career zum Partner des Förderprogramms MobiPro, das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Bundesagentur für Arbeit bereits für verschiedene Branchen umgesetzt wird. Ziel ist es, einen Beitrag gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa zu leisten und in Deutschland dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken (weitere Informationen unter www.thejobofmylife.de). Das Projekt wird nun in 2016 fortgesetzt und im Rahmen des Programms werden dieses Jahr sogar über 180 Auszubildende aus dem europäischen Ausland begleitet und auch finanziell gefördert. L’Oréal und der Zentralverband konnten 2015 für die deutsche Friseurbranche rund 100 Azubis bzw. Plätze aus dem Programm erfolgreich in Partnersalons vermitteln. Wella unterstützt die Organisationen des „Rotes Kreuz“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz Wella nimmt auch in diesem Jahr Weihnachten zum Anlass, um im Namen seiner Kunden Menschen in Not zu helfen. Insgesamt dreißig Tausend Euro überreichte die Wella-Geschäftsführung in Deutschland, Österreich und der Schweiz den Repräsentanten der dortigen „Rotes Kreuz“ Organisationen. Ziel ist es, damit die Erstversorgung der vielen Flüchtlinge zu verbessern. Aktuell betreut das Deutsche Rote Kreuz durch Landes- und Kreisverbände sowie Ortsvereine bundesweit rund 140.000 Flüchtlinge in mehr als 450 Notunterkünften. „Hilfebedürftige Menschen zu unterstützen, ist schon seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur,“ so Ralf Billharz, Vice President Wella Deutschland, Österreich und Schweiz und bezieht sich dabei auf die laufenden Geld- und Produktspenden an Institutionen wie „Die Tafeln“ oder das seit fünf Jahren laufende Wella-/Unicef Projekt ´Making Waves´. „Auch in der jetzt akuten Flüchtlingshilfe haben schon viele Friseure ihren Beruf und ihre Berufung eingesetzt, um sich persönlich zu engagieren,“ so Billharz weiter, „und deswegen gehört auch zu Weihnachten unsere besondere Aufmerksamkeit denjenigen Menschen, die Hilfe am dringendsten benötigen.“ Wella verzichtet bewusst auf Kundengeschenke und überreichte stattdessen eine Geldspende. Durch den gemeinsamen Einsatz von Unicef Karten als Wella Weihnachtsgrüße an die Geschäftspartner kamen zusätzlich Unicef über acht Tausend Euro Spenden zugute. Selbst Hand angelegt haben die Friseur-Service Mitarbeiter der Wella Studios in Leipzig und Berlin. Einen ganzen Tag lang setzten sie ihr Können unentgeltlich ein, frisierten hilfebedürftige Menschen und sammelten dafür Spenden. Am Ende des Tages freuten sie sich über 560 Euro, die sie auf das Konto des Deutschen Roten Kreuz überweisen konnten. Schon seit 2010 läuft "Making Waves" als Initiative, die von Wella Professionals, Friseuren und UNICEF als langfristiges globales Projekt ins Leben gerufen wurde. Mit der Beteiligung von vielen internationalen Wella-Kunden als motivierte Mentoren werden Friseurschulungen für benachteiligte Jugendliche in Brasilien, Rumänien und jetzt auch in Vietnam durchgeführt, um ihnen eine Zukunftsperspektive zu ermöglichen. Bereits 31.000 Schüler konnten sich so über ihre Ausbildung und die von Wella überreichten Starter-Kits als Friseure freuen. Gleichzeitig erhalten die teilnehmenden Mentoren die Möglichkeit, ihren Horizont zu erweitern, die Leidenschaft für ihren Beruf weiterzugeben und durch ihren Austausch mit den Schülern Erfahrungen für‘s Leben zu machen. Start war das UNICEF Jugendausbildungszentren in Brasilien, hinzu kamen Rumänien und im Herbst dieses Jahres Vietnam. 2016-02-06 09:14:25 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,02/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,03,02,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2537_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2537_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 02/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 02/2016

Newsletter-Ausgabe vom 03.02.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion FS 2016 in Fürstenfeldbruck Super Aussehen im Netz! Eine Initiative zur Digitalisierung der Webseiten von Innungen...
 
Erfolgreicher Start der Regionalkonferenzen: Der Zentralverband im Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern Goldene Ehrennadel für Reinhard Schneider Referentenentwurf elektronische Kassen vorgelegt Bele Papmahl ist neue ZV-Pressereferentin Das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft der Friseure 2016 in Korea Verliebt. Verlobt. Verheiratet. Sterne für Deutschlands Friseure Intercoiffure: 19. Charity Golf-Cup "Play for Life" 2016 Erstes Obermeistertraining trifft auf großen Zuspruch | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,03/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,08,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • Erfolgreicher Start der Regionalkonferenzen: Der Zentralverband im Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern
  • Goldene Ehrennadel für Reinhard Schneider
  • Referentenentwurf elektronische Kassen vorgelegt
  • Bele Papmahl ist neue ZV-Pressereferentin
  • Das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft der Friseure 2016 in Korea
  • Verliebt. Verlobt. Verheiratet.
  • Sterne für Deutschlands Friseure
  • Intercoiffure: 19. Charity Golf-Cup "Play for Life" 2016
  • Erstes Obermeistertraining trifft auf großen Zuspruch

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 03/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 03/2016 Newsletter-Ausgabe vom 08.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks Erfolgreicher Start der Regionalkonferenzen: Der Zentralverband im Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern Goldene Ehrennadel für Reinhard Schneider Referentenentwurf elektronische Kassen vorgelegt Bele Papmahl ist neue ZV-Pressereferentin Das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft der Friseure 2016 in Korea Verliebt. Verlobt. Verheiratet. Sterne für Deutschlands Friseure Intercoiffure: 19. Charity Golf-Cup "Play for Life" 2016 Erstes Obermeistertraining trifft auf großen Zuspruch | Erfolgreicher Start der Regionalkonferenzen: Der Zentralverband im Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern Eine stärkere Kommunikation und der ganz bewusste Dialog mit der Basis liegen im Fokus der vom Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) initiierten, erstmalig in 2016 realisierten Regionalkonferenzen. Den Auftakt für insgesamt vier Termine bildete der Besuch des ZV beim Fachverband des Pfälzischen Friseurhandwerks am vergangenen Montag. Vor 45 Teilnehmern, darunter auch der Landesinnungsmeister (LIM) des Saarlandes Mike Ulrich sowie die Präsidentin der Handwerkskammer Pfalz Brigitte Mannert und Landesinnungsmeister Reinhard Schneider, stellten ZV-Präsident Harald Esser, Hauptgeschäftsführer Jörg Müller und Justitiar Joachim Weckel die Hauptziele des ZV vor. Die aktive Imagearbeit für das Friseurhandwerk, die Verteidigung und Aufwertung der dualen Ausbildung sowie die Stärkung des Ehrenamtes sind aktuell besondere Schwerpunkte. Im direkten Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern wurde auch ein möglicher, neuer Mindestentgelttarif zum Thema. Ziel ist, die Attraktivität des Friseurberufes auch tariflich weiter auszubauen. Überdies erläuterte der ZV eine neue Serviceleistung zur Vernetzung des eigenen Internetauftrittes mit denen der Innungen und LIVs: Ein Baukastensystem in modernem Webdesign, bestückt mit Inhalten der ZV-News sowie der jeweils aktuellen Mode. Ein System, das sich automatisch aktualisiert und in der Praxis die Pflege eines Webauftritts erheblich erleichtern soll. Die erste Regionalkonferenz in Kaiserslautern gab den gelungenen Startschuss für eine intensivere Kommunikation mit der Basis. Der nächste Termin findet bereits am kommenden Montag, 11. April 2016 im Wella World Studio Berlin statt. Der Zentralverband freut sich auf anregende Gespräche. Goldene Ehrennadel für Reinhard Schneider Im Rahmen der Regionalkonferenz beim Fachverband des pfälzischen Friseurhandwerks am 04. April 2016, zeichnete ZV-Präsident Harald Esser den Landesinnungsmeister (LIM) der Pfalz Reinhard Schneider mit der Ehrennadel in Gold aus. Damit wird er für seine besonderen Verdienste im Friseurhandwerk geehrt. Die Präsidentin der Handwerkskammer der Pfalz Brigitte Mannert, ebenfalls Friseurunternehmerin, ließ es sich nicht nehmen, ihrem langjährigen Weggefährten persönlich zu gratulieren. Referentenentwurf elektronische Kassen vorgelegt Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat den Entwurf eines Gesetzes zur Einführung von manipulationssicheren elektronischen Kassensystemen vorgelegt. Damit werden die vorausgegangen Diskussionen und Spekulationen auf eine neue Grundlage gestellt. Positiv ist hervorzuheben, dass kein bestimmtes Verfahren zur Verhinderung von Kassenmanipulationen mehr vorgeschrieben wird; insbesondere nicht die obligatorische Einführung des vieldiskutierten INSIKA-Verfahrens. Dadurch wird im Interesse der Anwender ein größerer Wettbewerb im Anbieterbereich ermöglicht. Allerdings werden in Einzelnen technische Anforderungen, wie elektronische Aufzeichnungssysteme manipulationssicher einzurichten sind, festgelegt. Die Hersteller dürfen nur auf dieser Grundlage zertifizierte Systeme oder Softwarelösungen auf den Markt bringen. Regelungen zu einer verpflichtenden Nutzung elektronischer Registrierkassen enthält der Gesetzesentwurf ausdrücklich nicht. Bei optionaler Neueinführung eines manipulationssicheren Systems besteht eine Frist bis 31.12.2018. Bele Papmahl ist neue ZV-Pressereferentin Ab sofort übernimmt Bele Papmahl die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV). Ehe die 28-jährige zum Zentralverband kam, absolvierte sie ein Volontariat innerhalb einer Kölner PR-Agentur. Zuvor studierte sie Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Düsseldorf und war zeitgleich für den WDR tätig. Darüber hinaus erwarb sie journalistische Fähigkeiten innerhalb verschiedener TV-Redaktionen und einem Berliner Online-Stadtmagazin. Das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft der Friseure 2016 in Korea 600 Friseure aus insgesamt 40 Nationen begaben sich Ende März auf die Reise zur OMC Hairworld Korea 2016 in Seoul, um sich gegenseitig in ihrem Können zu messen. Darunter auch das deutsche Team um den Erfurter Trainer Steven Meth. Eine intensive gemeinsame Vorbereitung und hartes Training ging der Weltmeisterschaft am 27. und 28. März voraus. Die deutschen Teilnehmer Christian Kasa aus Gotha und Kai Moegling aus Erfurt stellten sich dem hohen Niveau im Wettbewerb Ladies Seniors Fashion Progressive. Von insgesamt 27 angetretenen, ausgesprochen starken Kandidaten, konnten sie sich letztlich den 11. und 12. Platz sichern. Unterstützt wurden Kasa und Moegling vom Art Director des ZV Modeteams Roberto Laraia und seinem Stellvertreter Ansgar Bannert. In 2017 führt es das deutsche Team in die europäische Nachbarschaft. Die OMC Hairworld 2017 findet am 17. und 18. September in Paris statt. Verliebt. Verlobt. Verheiratet. H|MAG Wedding Special - das ist absolut neu. Traumhafte Brautfrisuren und Make-ups erwarten Sie in unserem Sonderheft rund um die Looks und Stylings für den schönsten Tag im Leben. Lassen Sie sich inspirieren von den verführerisch schönen Looks der Saison 2016. Inspiration und Know-how in einem exklusiven Format: 9 wunderschöne Steck- und Flechtfrisuren und ein speziell entworfenes Braut-Make-up haben wir in diesem brandneuen Magazin speziell für die Hochzeitsaison 2016 kreiert. Bestellen können Sie telefonisch unter 0221 973 036 0 oder per Mail an awg@friseurhandwerk.de Sterne für Deutschlands Friseure Deutschlands Friseure können jetzt nach den Sternen greifen. Denn wer qualifiziert, seriös und verantwortungsvoll für sein Unternehmen arbeitet und auch bereit ist, seine Leistungen transparent zu machen, der kann und sollte dies auch zeigen. Der Weg hierzu ist die „Friseurklassifizierung Deutschland“, ein neutrales Prüfverfahren, das ihm hierfür die entsprechenden „Sterne“ verleiht. Inspiriert von den bekannten Sternen in der Hotelbranche, entwickelte die Friseurklassifizierung Deutschland (FKD) ein Konzept, durch das sich ein Salon neutral prüfen, zertifizieren und klassifizieren lassen kann. Aufgrund leicht nachvollziehbarer und objektiv messbarer Kriterien wird der Status eines Salons erhoben und so „friseurklassifiziert“. Mit dem Prüfsiegel und den Sternen der FKD entscheidet sich der Friseurunternehmer für eine Auszeichnung, mit der er sich eindeutig von den zahlreichen schwarzen Schafen und Pseudo-Stylisten abgrenzt. Jeder Friseurbetrieb, der umsatzsteuerpflichtig ist und die gesetzlichen Grundanforderungen erfüllt, kann friseurklassifiziert werden. Dabei ist die Einhaltung der Handwerksordnung für einen klassifizierten Salon ebenso selbstverständlich wie die tarifliche Entlohnung und die Einhaltung der Meisterpflicht. Mehr Informationen gibt es hier: www.Friseurklassifizierung-Deutschland.de Intercoiffure: 19. Charity Golf-Cup "Play for Life" 2016 Golfspielen und gleichzeitig Gutes tun. Ein Top-Event der Branche, eine Location, die ihresgleichen sucht: Der 19. Charity Golf-Cup "Play for Life" 2016, am Sonntag, den 26. Juni 2016 auf dem Royal Homburger Golf Club 1899 e.V. (Bad Homburg/Frankfurt) und bereits am Samstag, den 25.06.2016 der Get-together-Abend im Turnierhotel Le Méridien Parkhotel Frankfurt am Main. Der Charity-Golf-Cup "Play for Life" bietet auch 2016 viele Highlights, auch für Nichtgolfer. Das Golfturnier 2016 hat folgende Ziele: Die Unterstützung von aktuellen Hilfsprojekten durch Intercoiffure Charity Deutschland e.V. bedeutet Spendengelder für "Education for Life" zu sammeln, um damit Jugendliche aus den Slums dieser Welt vor Kriminalität, Prostitution, Hunger und Elend zu bewahren. Mit den Geldern werden Fachlehrer, Räumlichkeiten und Friseurwerkzeuge für Schulen in Brasilien, Rumänien, Bosnien, Südafrika, Uruguay sowie einer neuen Schule in der Ukraine finanziert, um diesen Jugendlichen mit einem qualifizierten Abschluss im Friseurhandwerk wieder eine Zukunftsperspektive zu geben. Ein Teil der Spenden werden zusätzlich für Hilfen in Naturkatastrophen bereitgestellt, bei denen Kinder involviert und anerkannte Kinderhilfswerke unterstützend vor Ort sind. Erstes Obermeistertraining trifft auf großen Zuspruch Am 06. Juni 2016 findet in Köln das erste Obermeister Training des Zentralverbandes statt. Ziel ist es, im Rahmen eines neuen Intensiv-Tages-Seminars, gemeinsam mit den Obermeisterinnen und Obermeistern die Grundelemente der Innungsarbeit zu erarbeiten. Und weiter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Vorträgen und Diskussionsrunden nützliches Know-how anzubieten, um Arbeitsabläufe optimieren zu können. Dieses neue Angebot des Zentralverbandes fand großen Anklang, alle Plätze sind bereits vergeben. Ein zusätzlich angebotenes Seminar ebenfalls. Interessierte Obermeisterinnen und Obermeister können sich jedoch den nächsten Termin vormerken. Für das Obermeister Training am 24. Oktober 2016 sind noch Plätze frei. 2016-04-10 13:03:58 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,03/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,08,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2702_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2702_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 03/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 03/2016

Newsletter-Ausgabe vom 08.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Erfolgreicher Start der Regionalkonferenzen: Der Zentralverband im Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern Goldene Ehrennadel für Reinhard Schneider Referentenentwurf elektronische Kassen vorgelegt...
 
Gemeinsam gegen die schwarzen Schafe im Friseurhandwerk Zuspruch für Sozialkasse Auswirkungen des Mindestlohns: ZV-Präsident Harald Esser im Interview mit dem rbb H|MAG Trendkollektions-Shooting in Berlin 13. April 2016: ZDH-Planungsgruppe tagt zur gesetzlichen Regelung elektronischer Kassensysteme Die Trend-Looks des ZV Modeteams gehen durchs Netz Berufsorientierung für Flüchtlinge: Förderanträge voraussichtlich ab dem 20. April möglich Immer aktuell mit dem ZV Werbemittelfolder | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,04/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,18,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • Gemeinsam gegen die schwarzen Schafe im Friseurhandwerk
  • Zuspruch für Sozialkasse
  • Auswirkungen des Mindestlohns: ZV-Präsident Harald Esser im Interview mit dem rbb
  • H|MAG Trendkollektions-Shooting in Berlin
  • 13. April 2016: ZDH-Planungsgruppe tagt zur gesetzlichen Regelung elektronischer Kassensysteme
  • Die Trend-Looks des ZV Modeteams gehen durchs Netz
  • Berufsorientierung für Flüchtlinge: Förderanträge voraussichtlich ab dem 20. April möglich
  • Immer aktuell mit dem ZV Werbemittelfolder

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 Newsletter-Ausgabe vom 18.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks Gemeinsam gegen die schwarzen Schafe im Friseurhandwerk Zuspruch für Sozialkasse Auswirkungen des Mindestlohns: ZV-Präsident Harald Esser im Interview mit dem rbb H|MAG Trendkollektions-Shooting in Berlin 13. April 2016: ZDH-Planungsgruppe tagt zur gesetzlichen Regelung elektronischer Kassensysteme Die Trend-Looks des ZV Modeteams gehen durchs Netz Berufsorientierung für Flüchtlinge: Förderanträge voraussichtlich ab dem 20. April möglich Immer aktuell mit dem ZV Werbemittelfolder | Gemeinsam gegen die schwarzen Schafe im Friseurhandwerk v. l. n. r. ZV-Präsident Harald Esser, Verdi-Vorstandsmitglied Ute Kittel, Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Michael Meister und ZV-Hauptgeschäftsführer Jörg Müller (Quelle: Bundesministerium der Finanzen) Das war ein wichtiger Schritt: In Berlin unterzeichneten am 15. April 2016 der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV), die Gewerkschaft Verdi und das Bundesministerium der Finanzen (BMF) ein gemeinsames Bündnis gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung. Damit legten sie den Grundstein für eine künftig noch engere Zusammenarbeit im Kampf gegen schwarze Schafe im Friseurhandwerk. „Das Friseurhandwerk hat 2013 gemeinsam mit seinem Tarifpartner Verdi die Weichen für die Weiterentwicklung der Beauty-Branche in Deutschland gestellt. Mit einer fairen Tarifpolitik ist es uns dabei auch gelungen, das Friseurhandwerk aus der Imagefalle und damit aus den Negativschlagzeilen heraus zu führen. Das heutige Aktionsbündnis gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung ist für uns jetzt die logische Fortsetzung, um das Erreichte sicher zu stellen und umzusetzen. Die Einhaltung des Mindestlohns ist für das Friseurhandwerk selbstverständlich und schafft zugleich die Grundlage für eine weitergehende, selbstbestimmte Sozial- und Tarifpolitik. Mit diesem Bündnis setzen wir ein Zeichen. Wir gehen gegen die schwarzen Schafe unserer Branche vor! Wir setzen auf dieses Bündnis und den aktiven Dialog und die Kooperation mit allen Beteiligten“, erklärte der ZV-Präsident Harald Esser. Beim Bündnisabschluss zugegen waren der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Michael Meister, ZV-Präsident Harald Esser, Verdi-Vorstandsmitglied Ute Kittel, ZV-Hauptgeschäftsführer Jörg Müller und Justitiar Joachim M. Weckel, der Leiter der Finanzkontrolle Dirk Bremer, Gerd Denzel sowie Karolin Abel. Im konsequenten Kampf gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung im Friseurhandwerk, sind nun bundesweit gezielte Aktionen in Kooperation mit der Zollverwaltung in Planung. Zuspruch für Sozialkasse Das Schornsteinfegerhandwerk hat es erfolgreich vorgemacht: Die Berufsausbildung fördern sowie aktiv dem Fachkräftemangel entgegenwirken und zwar mit dem Modell der Sozialkasse. Im Rahmen der Regionalkonferenz in Berlin am 11. April 2016, traf dieses längerfristige Vorhaben des Zentralverbandes auf besonderen Zuspruch. Mit Hilfe einer Sozialkasse ließe sich die Ausbildung des Nachwuchses im Friseurhandwerk gemeinsam schultern und Betriebe, die ausbilden, würden entlastet. Textfeld: v. l. n. r. LIM Frank Oheim, Obermeister Jan Kopatz, ZV-Präsident Harald Esser und WELLA-Manager Joachim CastorZiel sei dabei, auch Soloselbstständige unterhalb eines Jahresumsatzes von 17.500 Euro mit einzubeziehen. In Berlin fand bereits die zweite von insgesamt vier des ZV initiierten, erstmalig in 2016 realisierten Regionalkonferenzen statt. Hier trat der Zentralverband in den direkten Dialog mit Mitgliedern der Friseur-Innung Berlin und des Landesinnungsverbandes Friseure Brandenburg. Darunter auch Jan Kopatz, ZV-Vorstandsmitglied und Obermeister der Friseur-Innung Berlin, sowie der Landesinnungs-meister (LIM) des Landesinnungsverbandes Friseure Brandenburg Frank Oheim. Zu Gast im WELLA World Studio, einem der führenden Partner des Zentralverbandes, markierten ZV-Präsident Harald Esser, Hauptgeschäftsführer Jörg Müller und Justitiar Joachim Weckel die zentralen Schwerpunkte der ZV-Arbeit. Auswirkungen des Mindestlohns: ZV-Präsident Harald Esser im Interview mit dem rbb Seitdem 1. August 2015 ist er da, der gesetzliche Mindestlohn im Friseurhandwerk. Und das Interesse daran ist groß, aufzuzeigen wie sich die Friseurbranche seit seiner Einführung entwickelt hat. Im Interview mit Marion Lucke vom Inforadio des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), stellte sich ZV-Präsident Harald Esser nun diesbezüglich prüfenden Fragen. Dabei zog er grundsätzlich eine positive Bilanz und plädierte stark für die Gemeinschaft innerhalb der Berufsvereinigung. Denn nur zusammen ließen sich gemeinsame Ziele im Friseurhandwerk entsprechend auf den Weg bringen. Das Interview ist voraussichtlich am 1. Mai 2016 im Inforadio des rbb zu hören. Sobald der Termin final bekannt ist, erfolgt hier seine Ankündigung. H|MAG Trendkollektions-Shooting in Berlin Ende April ist es wieder soweit: Das ZV Modeteam um die Art Directors Roberto Laraia und Ansgar Bannert trifft sich in Berlin, um die kommende Trendkollektion Herbst/Winter 2016/17 zu produzieren. Seit Mitte Januar bereits laufen die Vorbereitungen für das nächste H|MAG - Hair Magazine. Trendresearch, Technik-Planung, Casting und viele Abstimmungsrunden zwischen Akteuren, Fotograf, Videograph, Modelagenturen, Make-up Artists und Stylisten liegen hinter dem Team. Jetzt kann es losgehen. Seien Sie gespannt, auf die kommenden Looks. Wir wünschen dem Team viel Spaß und ein kreatives Händchen in Berlin! 13. April 2016: ZDH-Planungsgruppe tagt zur gesetzlichen Regelung elektronischer Kassensysteme Am 13.04.2016 tagte die Planungsgrupe des Ausschusses für Steuer- und Finanzpolitik des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) in Berlin. Thema war die Einführung elektronischer Kassensysteme und der am 18.03.2016 vorgelegte Referentenentwurf. Zur Ausschuss-Sitzung war der Abgeordnete Andreas Schwarz, MdB, als zuständiger Berichterstatter der SPD-Fraktion für dieses Gesetzgebungsverfahren anwesend. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um einen Generalverdacht gegen bargeldintensive Handwerksbranchen zurückzuweisen und technische Umsetzungsprobleme des vorliegenden Referentenentwurfs sowie die finanzielle Aspekte zukünftiger Anforderungen kritisch anzusprechen. Insbesondere ist es gelungen, dafür zu sensibilisieren, dass erheblich längere Übergangszeiten, sowohl bei bestehenden System wie bei zukünftigen Investitionen erforderlich sind. Angesichts der noch nicht festgelegten technischen Anforderungen signalisierte MdB Schwarz in beiden Fällen eine positive Berücksichtigung des Gesetzgebers. Die Trend-Looks des ZV Modeteams gehen durchs Netz Das Online-Portal www.t-online.de setzt in der kommenden Saison auf die raffinierten Haartrends aus den kreativen Händen des ZV Modeteams. Der Sommer rückt immer näher und das bedeutet nicht nur Abwechslung im Kleiderschrank, sondern auch auf dem Kopf. Cool und wild zugleich – das geht! Mit den neuen Trendcuts für die warme Jahreszeit 2016. Die Kreativwerkstatt des Zentralverbandes zeigt dafür stilvolle Schnitte, die vielseitig sind. Die Frisur als Bekenntnis, als Ausdruck von Individualität und Mut zum (Under-)Statement. Mit einem Artikel auf www.t-online.de gehen diese Trends nun durchs Netz. Denn das Online-Portal ist mit rund 258 Mio. Visits pro Monat eines der stärksten überhaupt in Deutschland (Quelle: IVW Messung März 2016). Berufsorientierung für Flüchtlinge: Förderanträge voraussichtlich ab dem 20. April möglich Im Februar 2016 starteten die Bundesagentur für Arbeit (BA), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) gemeinsam die Initiative „Wege in Ausbildung für Flüchtlinge“, um junge Flüchtlinge gut auf eine Berufsausbildung vorzubereiten. Darin ist das spezielle Programm BOF (Berufsorientierung für Flüchtlinge) integriert, das die vertiefte Berufsorientierung junger Flüchtlinge zu ihrer Integration in eine berufliche Ausbildung im Handwerk erzielt. Dieses wird das BMBF fördern. Nun erfolgte eine Vorankündigung der Förderrichtlinie für das BMBF-Programm. Die Förderrichtlinie wird voraussichtlich am 20. April 2016 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Ab diesem Zeitpunkt können Förderanträge gestellt werden (unter easy-online), die frühestens am 1. Juni 2016 beginnen und spätestens mit Ablauf des 31. Dezember 2018 enden. Aufgrund des engen Zeitplans empfiehlt der ZDH eine zeitnahe Antragsstellung. Weitere Informationen unter: www.berufsorientierung-für-flüchtlinge.de Immer aktuell mit dem ZV Werbemittelfolder Kennen Sie eigentlich unseren Werbemittelfolder? Wenn Sie auf der Suche nach Medien zu den Themen Mode, Trends, Frisurentechniken, Ausbildung und Salonbusiness sind, dann finden Sie bestimmt das passende Buch, CD, DVD, Magazin, Poster oder Banner in unserem Werbemittelfolder. Gerne beraten wir Sie persönlich zu unserem vielfältigen Medienangebot unter 0221 -973 036 -0. 2016-04-18 18:17:33 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,04/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,18,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2717_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2717_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016

Newsletter-Ausgabe vom 18.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Gemeinsam gegen die schwarzen Schafe im Friseurhandwerk Zuspruch für Sozialkasse Auswirkungen des Mindestlohns: ZV-Präsident Harald Esser im Interview mit dem rbb H|MAG Trendkollektions-Shooting in Berlin...
 
H|MAG-Shooting in Berlin: Die neuen Trends für den kommenden Herbst/Winter sind im Kasten WiSo-Ausschuss setzt auf Sozialkasse Rainer Seegräf ist der neue Vorsitzende beim BVZ Neuer Vorstand bei der Friseur-Innung Hanau Charity-Aktion „Rapunzel" erzielt Rekordsumme Friseur-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg wählt neuen Vorstand | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,04/2016,2,Newsletter,Ausgabe,vom,29,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • H|MAG-Shooting in Berlin: Die neuen Trends für den kommenden Herbst/Winter sind im Kasten
  • WiSo-Ausschuss setzt auf Sozialkasse
  • Rainer Seegräf ist der neue Vorsitzende beim BVZ
  • Neuer Vorstand bei der Friseur-Innung Hanau
  • Charity-Aktion „Rapunzel" erzielt Rekordsumme
  • Friseur-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg wählt neuen Vorstand

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 (2) ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 (2) Newsletter-Ausgabe vom 29.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks H|MAG-Shooting in Berlin: Die neuen Trends für den kommenden Herbst/Winter sind im Kasten WiSo-Ausschuss setzt auf Sozialkasse Rainer Seegräf ist der neue Vorsitzende beim BVZ Neuer Vorstand bei der Friseur-Innung Hanau Charity-Aktion „Rapunzel" erzielt Rekordsumme Friseur-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg wählt neuen Vorstand | H|MAG-Shooting in Berlin: Die neuen Trends für den kommenden Herbst/Winter sind im Kasten Spannende Shooting-Tage voller origineller Looks liegen hinter dem Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV). Die kreativen Köpfe um die Art Directors Roberto Laraia und Ansgar Bannert trafen sich in Berlin, um die kommende Trendkollektion Herbst/Winter 2016/17 zu produzieren. Akteure, Fotograf, Videograph, Models, Make-up Artists und Stylisten arbeiteten im Vorfeld und im Studio Hand in Hand, um wieder einmal aufregend neue Trendlooks zu kreieren. Wir danken dem Team und freuen uns schon jetzt auf das Ergebnis im neuen H|MAG, das im Herbst Premiere feiert. Noch sind die neuen Trends unter Verschluss, aber Sie dürfen sehr gespannt sein! WiSo-Ausschuss setzt auf Sozialkasse Der ZV Ausschuss für Wirtschaft und Soziales tagte am 25.04.2016 in Köln. Hauptthemen waren das Bündnis zur Bekämpfung von Schwarzarbeit, Fragen einer zukünftigen Mindestentgelttarifierung und das Gesetzgebungsverfahren zur Einführung manipulationssicherer Kassensysteme. Besonders positiv sieht der Ausschuss, das mit dem Bündnis zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung zwischen dem Bundesfinanzministerium, ver.di und dem ZV ein Rahmen geschaffen wurde, Lohndumping und damit verbundene Wettbewerbsverzerrungen effizienter bekämpfen zu können. Von allen wird auch die damit bestehende Möglichkeit, bereits bestehendes Know-how und regionale Initiativen besser einbringen und koordinieren zu können, nachhaltig begrüßt. Besondere Hoffnung setzt der WiSo-Ausschuss in die Entwicklung einer Sozialkasse Friseurhandwerk als tarifvertragliche Lösung für eine zukunftsorientierte Berufsausbildung und deren solidarische Finanzierung. Rainer Seegräf ist der neue Vorsitzende beim BVZ Mit überzeugender Mehrheit wurde Rainer Seegräf in der vergangenen Woche zum neuen Vorsitzenden des Bundesverbandes der Zweithaar-Spezialisten e.V. (BVZ) gewählt. Im Rahmen der BVZ-Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand des Verbandes neu bestimmt. Nach dem Rücktritt des bisherigen Ersten Vorsitzenden Francis Dietsch, stand dabei nun auch dieser Posten zur Disposition. Rainer Seegräf war zuvor 25 Jahre für den Laupheimer Zweithaar-Spezialisten Bergmann tätig und im Februar 2016 in den Ruhestand getreten. „Ich freue mich sehr über die vor mir liegende Aufgabe und danke für das Vertrauen, das mir mit dieser Wahl entgegengebracht wurde“, so Seegräf. Neuer Vorstand bei der Friseur-Innung Hanau Seitdem 18. April 2016 ist Michael Dörr, Hanauer Friseurunternehmer mit fünf Filialen, neuer Obermeister der Friseur-Innung Hanau. Der langjährige amtierende Vorstand um Obermeister Michael Wiegand war altersbedingt zurückgetreten. Der vollkommen neu gewählte Vorstand setzt sich vor allem die Imagewerbung sowie die bestmögliche Ausbildung für den Friseurnachwuchs zum Ziel. „Die Auszubildenden in unseren Betrieben sind das Kapital unseres Handwerks. Es liegt in unserer Verantwortung, ihnen die besten Grundlagen für eine erfolgreiche Ausübung dieses schönen Berufes zu legen“, erläuterte Michael Dörr zu seiner Wahl. Charity-Aktion „Rapunzel" erzielt Rekordsumme Der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V. (BVZ) rief bereits zum fünften Mal zu seiner besonderen Charity-Aktion „Rapunzel“ auf. Dabei bittet der BVZ alle Menschen, die sich ihre Haare schneiden lassen, diese für einen guten Zweck zu spenden. Im vergangenen Jahr kamen dabei stolze 33 Kilogramm Echthaar zusammen, die im Rahmen der Messe „Die Zweithaar“ nun an den Höchstbietenden versteigert wurden. Erneut machte Gerhard Ofer, Geschäftsführer von Haar Vital, das Rennen und sicherte sich mit seinem Rekordgebot über 17.000 Euro die großzügige Haarspende. Die Summe geht in voller Höhe an die McDonalds Kinderhilfe und ihre Ronald McDonald Häuser. Friseur-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg wählt neuen Vorstand Am 18. April 2016 wählte die Friseur-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg auf ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Der bisherige Obermeister Sven Galonska stellte sich nach zehn Jahren im Amt nicht wieder zur Wahl. Für seine insgesamt 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für das Friseurhandwerk im Kreis Herzogtum Lauenburg zeichnete der Kreishandwerksmeister Markus Räth ihn mit der silbernen Ehrennadel sowie einer Urkunde der Handwerkskammer Lübeck aus. 2016-04-30 07:59:55 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,04/2016,2,Newsletter,Ausgabe,vom,29,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2745_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2745_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 (2): Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 (2)

Newsletter-Ausgabe vom 29.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
H|MAG-Shooting in Berlin: Die neuen Trends für den kommenden Herbst/Winter sind im Kasten WiSo-Ausschuss setzt auf Sozialkasse Rainer Seegräf ist der neue Vorsitzende beim BVZ Neuer Vorstand bei der...
 
Haare & mehr: Start für Bundesleistungszentrum der Friseure LIV-Geschäftsführer verteidigen die duale Ausbildung Jahreshauptversammlung des Hessischen Arbeitgeberverbandes in Marburg-Michelbach Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages in der Krankenversicherung muss beibehalten werden Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main wählt neuen Vorstand | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,06,05,2016 True
  • Haare & mehr: Start für Bundesleistungszentrum der Friseure
  • LIV-Geschäftsführer verteidigen die duale Ausbildung
  • Jahreshauptversammlung des Hessischen Arbeitgeberverbandes in Marburg-Michelbach
  • Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages in der Krankenversicherung muss beibehalten werden
  • Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main wählt neuen Vorstand

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 Newsletter-Ausgabe vom 06.05.2016 Haare & mehr: Start für Bundesleistungszentrum der Friseure LIV-Geschäftsführer verteidigen die duale Ausbildung Jahreshauptversammlung des Hessischen Arbeitgeberverbandes in Marburg-Michelbach Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages in der Krankenversicherung muss beibehalten werden Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main wählt neuen Vorstand | Haare & mehr: Start für Bundesleistungszentrum der Friseure Vielseitige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Friseurhandwerk und das auf höchstem Niveau, dafür schafften die Handwerkskammer Koblenz (HwK) und der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) am 02.05.2016 die Basis. Das hochmoderne Zentrum für Ernährung und Gesundheit (ZEG) in Koblenz beherbergt ab sofort auch das Bundesleistungszentrum Haare & mehr. Kurt Krautscheid und Alexander Baden, Präsident und Hauptgeschäftsführer der HwK Koblenz, sowie ZV-Präsident Harald Esser und Hauptgeschäftsführer Jörg Müller unterzeichneten dazu am 02. Mai den Kooperationsvertrag. Künftig werden im ZEG Friseure aus ganz Deutschland in den unterschiedlichsten Bereichen geschult. Dabei reicht die angebotene Programmvielfalt von Marketingkursen und Workshops für Betriebsinhaber, Meisterkursen für Gesellen bis hin zu Schulungen für das Ehrenamt. Ebenso „Train the Trainer“-Seminare, in denen das grundlegende Know-how, um Trainings und Workshops effektiv und ansprechend durchzuführen, vermittelt wird, sind Teil der Angebotspalette des Bundesleistungs-zentrums Haare & mehr. LIV-Geschäftsführer verteidigen die duale Ausbildung Der persönliche Austausch zu den aktuellen Herausforderungen im Hauptamt der einzelnen Landesinnungsverbände (LIV) und insbesondere der Umgang mit diesen sind die Hauptintentionen der regelmäßig realisierten Geschäftsführer-Tagungen. So auch am 02. und 03. Mai 2016: Der Zentralverband lud zum gemeinsamen Gespräch und begrüßte die LIV-Geschäftsführer in Köln. Das Hauptamt sieht sich in den einzelnen Landesinnungsverbänden mit ähnlichen Aufgaben konfrontiert. Auf der gemeinsamen Tagung herrschte vor diesem Hintergrund große Einigkeit darüber, die Kommunikation untereinander weiter zu intensivieren. Besonderer Konsens bestand allerdings vor allem hinsichtlich der Bestrebung, das duale Ausbildungssystem sowie den Meistertitel verstärkt zu verteidigen. Um eine qualifizierte Berufsausbildung im Friseurhandwerk und damit die Meisterqualifikation zu erlangen, sei die duale Ausbildung unumgänglich. Jahreshauptversammlung des Hessischen Arbeitgeberverbandes in Marburg-Michelbach Am 23. und 24. April 2016 trafen sich rund 48 Unternehmer aus 23 Innungen in Marburg-Michelbach. Die Friseur-Innung Marburg lud zur Jahreshauptversammlung des Arbeitgeberverbandes Friseurhandwerk Hessen, geleitet von Obermeister Rolph Limbacher und der stellvertretenden Obermeisterin Martina Klein. v.l.: OB Dr. Thomas Spies, Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, Geschäftsführerin Sarah Heeder-Himmelreich, Obermeister Rolph Limbacher, Landrätin Kirsten Fründt, stv. Landesinnungsmeister Rudolf Wiegand, Landesinnungsmeisterin Helga Littin-Papadopoulos, stv. Landesinnungsmeister Kay-Uwe Liebau. Hochrangige Gäste waren zugegen, darunter Landrätin Kirsten Fründt und der Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Auch der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) kam nach Marburg-Michelbach. In seiner Ansprache verwies er auf die große Herausforderung, die auch dem Handwerk in Bezug auf die Flüchtlingshilfe und deren Finanzierung bevorstehe. Ebenso das Friseurhandwerk müsse sich an der Bewerkstelligung der Integration beteiligen. Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages in der Krankenversicherung muss beibehalten werden In Zusammenhang mit höheren Kosten im Gesundheitswesen und steigendem Arbeitnehmer-Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung wird vermehrt diskutiert, die derzeitige Festschreibung des Arbeitgeberanteils von 7,3 % aufzuheben und zu einer paritätischen Beitragsfinanzierung zurückzukehren. Solche Forderungen führen aus Sicht des Friseurhandwerks und anderer personalintensiver Handwerksbereiche zu einer unverhältnismäßigen Mehrbelastung bei den Lohnzusatzkosten. Ziel der Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages war die Beschäftigungssicherung. Steigerungen im Bereich des Arbeitnehmer-Zusatzbeitrages sind durch die von der Politik beschlossenen Leistungsausweitungen mit einem Ausgabenvolumen von über 10 Mrd. Euro verursacht. Als versicherungsfremde Aufgaben müssten sie steuer- statt beitragsfinanziert werden. Trotz des Arbeitnehmer-Zusatzbeitrages entsteht keine Schieflage zulasten der Arbeitnehmer, da die Arbeitgeber aufgrund der alleinigen Lohnfortzahlung in den ersten 6 Krankheitswochen einen höheren Anteil der Krankheitskosten finanzieren. Auch deshalb ist eine Aufgabe der Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages und damit verbundene Ausweitung der Abgabenlast durch die gesetzliche Krankenversicherung abzulehnen. Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main wählt neuen Vorstand Der neue Vorstand der Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main: v.l.: Franck Zians, Günter Loibl, Gerda Pescht, Petra Plank, Stefan Treutel Seit Montag, den 25. April 2016 im Amt: Der neue Vorstand der Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main um Obermeisterin Gerda Pescht. Neue stellvertretende Obermeisterin ist Petra Plank. Als Beisitzer fungieren künftig Franck Zians, Günter Loibl und Stefan Treutel. 2016-05-06 12:07:16 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,06,05,2016 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2761_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2761_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016

Newsletter-Ausgabe vom 06.05.2016
Haare & mehr: Start für Bundesleistungszentrum der Friseure LIV-Geschäftsführer verteidigen die duale Ausbildung Jahreshauptversammlung des Hessischen Arbeitgeberverbandes in Marburg-Michelbach...
 
Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Unternehmerin des Jahres 2016 - Vorschläge noch bis 30. Juni 2016 Frühjahrs-Tagung des Landesverbandes Friseure & Kosmetik Rheinland SIGNAL IDUNA ist zum 5. Mal fairster Kfz-Versicherer | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,2,Newsletter,Ausgabe,vom,13,05,2016 True
  • Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks
  • Unternehmerin des Jahres 2016 - Vorschläge noch bis 30. Juni 2016
  • Frühjahrs-Tagung des Landesverbandes Friseure & Kosmetik Rheinland
  • SIGNAL IDUNA ist zum 5. Mal fairster Kfz-Versicherer

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (2) ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (2) Newsletter-Ausgabe vom 13.05.2016 Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Unternehmerin des Jahres 2016 - Vorschläge noch bis 30. Juni 2016 Frühjahrs-Tagung des Landesverbandes Friseure & Kosmetik Rheinland SIGNAL IDUNA ist zum 5. Mal fairster Kfz-Versicherer | Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Mit schnellen Schritten bewegt sich der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) auf seine diesjährige Mitgliederversammlung zu. Vom 28. bis zum 30. Mai gastiert der ZV in diesem Jahr beim Landesinnungsverband Friseure und Kosmetik Saarland. 75 Delegierte der Landesinnungsverbände, Innungen und Organisationen haben Ihre Teilnahme am gemeinsamen Rück- und Ausblick auf das Friseurhandwerk in Saarbrücken bereits zugesagt. Themenschwerpunkt wird unter anderem die vom ZV-Vorstand verabschiedete Ethikcharta sein. Sie fasst ethische Grundwerte in insgesamt zehn Kriterien zusammen, die in einem modernen und fairen Friseurbetrieb herrschen sollen. Charakteristika, an die auch das kürzlich vom Bundesministerium der Finanzen, der Gewerkschaft ver.di und dem ZV unterschriebenen Bündnis gegen Schwarzarbeit angeknüpft. Auch dieses wird auf der Mitgliederversammlung näher thematisiert. Bedeutend wird weiter die gemeinsame Auseinandersetzung mit einer zukünftigen Mindestentgelttarifierung sein. Ebenso wie die Verteidigung der dualen Ausbildung gegenüber Schulungsinitiativen der Industrie. Unternehmerin des Jahres 2016 - Vorschläge noch bis 30. Juni 2016 Wie Anfang Februar dieses Jahres vorgestellt, vergeben das führende Fachmagazin FRISEURWELT und der Zentralverband 2016 erstmals die Auszeichnung ‚Unternehmerin des Jahres‘ im Friseurmarkt. „Mit dem Preis wird eine Friseurunternehmerin geehrt, die sich durch besondere Leistungen und persönliche Eigenschaften in leitender Funktion im Friseurhandwerk hervorgehoben hat“, betont ZV-Präsident Harald Esser. Frauen sind im Friseurhandwerk Entscheidungsträger, denn mit einem Unternehmerinnenanteil von über 70% übernehmen sie die Verantwortung für die Entwicklung des Marktes. Teams, die ihre Chefin für ihre besonderen Leistungen mit einem Preis auszeichnen möchten, können ihre Vorschläge noch bis zum 30. Juni 2016 per Mail an die Redaktion der FRISEURWELT richten (forum@friseurwelt.net). Die Preisverleihung findet im Rahmen der Fachmesse HAARE am 16. Oktober 2016 in Nürnberg statt. Frühjahrs-Tagung des Landesverbandes Friseure & Kosmetik Rheinland Gemeinsam tagten die Landesverbände Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland und Saarland in Frankfurt Delegierte und Fachbeirat des in Prüm ansässigen Landesverbandes Friseure & Kosmetik Rheinland (LV) trafen sich am 10. April 2016 zur gemeinsamen Tagung in der Main-Metropole. Zu Gast im Wella World Studio Frankfurt, wurde neben fachlichen Fragen vor allem das Thema Mindestlohn diskutiert. Nach der Kündigung durch die Gewerkschaft ver.di wollen diese Landesverbände wieder in einer Tarifgemeinschaft Verhandlungen über einen Anschlussvertrag führen. Weiter wurde über die Überlegung des ZV, eine Sozialkasse für das gesamte Friseurhandwerk anzustreben, informiert. Mittels einer Umlagenfinanzierung würden mit Hilfe dieser all jene Salons unterstützt, die jungen Menschen eine Friseurausbildung ermöglichen. SIGNAL IDUNA ist zum 5. Mal fairster Kfz-Versicherer SIGNAL IDUNA, einer der fördernden Partner des Zentralverbandes, erhielt im aktuellen Fairness-Ranking der Wirtschaftszeitschrift Focus-Money auch in diesem Jahr erneut die Auszeichnung „Fairster Kfz-Versicherer“. Rund 3.200 Fahrzeugbesitzer hatten ihre Versicherer in sechs Kategorien, die insgesamt 23 Fairness- und Leistungsmerkmale zusammenfassen, bewertet. Von 25 getesteten Gesellschaften erzielten sieben Serviceversicherer die Bestnote. SIGNAL IDUNA ist dabei allerdings nur einer von drei Gesellschaften, die in den vergangenen fünf Jahren derart konstant hohe Bewertungen beim Fairness-Ranking erreichten. 2016-05-16 20:11:30 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,2,Newsletter,Ausgabe,vom,13,05,2016 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2777_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2777_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (2): Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (2)

Newsletter-Ausgabe vom 13.05.2016
Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Unternehmerin des Jahres 2016 - Vorschläge noch bis 30. Juni 2016 Frühjahrs-Tagung des Landesverbandes Friseure & Kosmetik...
 
Startschuss für die Deutschen Meisterschaften der Friseure 2016 Wechsel bei Coiffure EU Grobkonzept für das Berufsorientierungsprogramm für junge Flüchtlinge steht | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,3,Newsletter,Ausgabe,vom,20,05,2016 True
  • Startschuss für die Deutschen Meisterschaften der Friseure 2016
  • Wechsel bei Coiffure EU
  • Grobkonzept für das Berufsorientierungsprogramm für junge Flüchtlinge steht

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (3) ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (3) Newsletter-Ausgabe vom 20.05.2016 Startschuss für die Deutschen Meisterschaften der Friseure 2016 Wechsel bei Coiffure EU Grobkonzept für das Berufsorientierungsprogramm für junge Flüchtlinge steht | Startschuss für die Deutschen Meisterschaften der Friseure 2016 Siegerehrung DM in der Kategorie Damen 2015 v. l.: Iryna Ananko, Melih Benderlioglu, Ercan Akbulak Sie ist das Highlight der Wettbewerbssaison: Die Deutsche Meisterschaft der Friseure. Als eine der bedeutendsten Fachwettbewerbe in der Branche, bietet sie die perfekte Bühne, um Können und Kreativität im Friseurhandwerk unter Beweis zu stellen. Im Fokus stehen die Modetrends 2016 in den Kategorien Damen, Herren und Kosmetik. Worauf kommt es an? Auf eine stimmige Gesamtkomposition aus Schnitt, Coloration und Styling! Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) gibt jetzt den Startschuss für die Anmeldung: Mitmachen kann jeder, egal ob am Anfang der Karriere oder mit langjähriger Berufserfahrung. Einfach das Anmeldeformular im Anhang ausdrucken, ausfüllen und unterschrieben per Email oder Post an den ZV schicken. Die Deutsche Meisterschaft der Friseure findet 2016 erneut im Rahmen der HAARE, Bayerische Meisterschaft der Friseure und Fachmesse für Friseure, Kosmetiker und Nail Designer, am 16. und 17. Oktober in Nürnberg statt. Die Ausschreibung finden Sie direkt hier: Ausschreibung gesamt als PDF-Dokument Anmeldeformular als PDF-Dokument Alle weiteren Informationen zu den Deutschen und Bayerischen Meisterschaften 2016 und zur HAARE 2016 unter: www.friseurhandwerk.de/wettbewerbe www.friseurebayern.de www.haare-bayern.de Wechsel bei Coiffure EU Der europäische Dachverband des Friseurhandwerks wird zukünftig von Belgien aus gemanagt. Nach der Wahl des belgischen Friseurunternehmers Jef Vermeulen an die Spitze des Verbandes, geht auch das Büro nach Belgien. Nach 18 erfolgreichen Jahren verabschiedete sich der langjährige Generalsekretär Rob Vos aus seinem Amt. „Das europäische und deutsche Friseurhandwerk verdankt Rob unglaublich viel“, bedankt sich auch ZV Präsident Harald Esser. „Ich bin sicher, dass die Zukunft von Coiffure EU bei unseren belgischen Freunden in guten Händen ist.“ Ebenfalls verabschiedete sich Rainer Röhr, ehemaliger ZV Hauptgeschäftsführer, von seinen europäischen Ämtern. EU Präsident Vermeulen und ZV Präsident Esser dankten ihm stellvertretend für alle Mitglieder und europäischen Verbände für seinen Einsatz. Grobkonzept für das Berufsorientierungsprogramm für junge Flüchtlinge steht Die „Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)“, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), ermöglicht Flüchtlingen im Rahmen eines 13-wöchigen Intensivprogramms Wege in eine Berufsausbildung. Es ist Teil der Initiative „Wege in Ausbildung für Flüchtlinge“ der Bundesagentur für Arbeit, des BMBF und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks und bereitet nicht mehr schulpflichtige junge Flüchtlinge Schritt für Schritt auf eine Ausbildung im Handwerk vor. Jetzt steht das Grobkonzept zur Umsetzung des Berufsorientierungsprogramms in einer finalen Fassung, das Sie im Anhang finden. Weitere Informationen unter: www.berufsorientierungsprogramm.de 2016-05-22 16:46:58 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,3,Newsletter,Ausgabe,vom,20,05,2016 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2791_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2791_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (3): Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (3)

Newsletter-Ausgabe vom 20.05.2016
Startschuss für die Deutschen Meisterschaften der Friseure 2016 Wechsel bei Coiffure EU Grobkonzept für das Berufsorientierungsprogramm für junge Flüchtlinge steht | Startschuss für die...
 
style on stage! CLIPS startet mit ChairJam in München Start für Kölner Obermeister Training Neuer bayerischer Entgelt-Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt Modestandort Hannover | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,06/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,10,06,2016 True
  • style on stage! CLIPS startet mit ChairJam in München
  • Start für Kölner Obermeister Training
  • Neuer bayerischer Entgelt-Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt
  • Modestandort Hannover

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 Newsletter-Ausgabe vom 10.06.2016 style on stage! CLIPS startet mit ChairJam in München Start für Kölner Obermeister Training Neuer bayerischer Entgelt-Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt Modestandort Hannover | style on stage! CLIPS startet mit ChairJam in München Das Trend-Styling für den Night-Look einfach in eine angesagte Location verlegen? Das ist die Idee von CLIPS mit dem Konzept ChairJam. ChairJam setzt sich aus den Worten chair und jammen zusammen. So wie Musiker und Dichter in Clubs jammen - also spontan, in teils neuen Formationen neue Themen kreieren - so stylen Friseure hier live coole Looks. Das Konzept ist simpel: Ein Club, ein Stuhl und coole Stylisten, mehr braucht es nicht für eine gute Party. Mitmachen kann jeder, der etwas von seinem Handwerk versteht. Einfach spontan auf die Bühne gehen und live sein persönliches Abendstyling präsentieren. Jeder Freiwillige bekommt für circa zehn Minuten die Bühne für sich und sein Model. Neben einem tollen Abend und einer Menge Spaß, bringt die Teilnahme den Künstlern auch einige Publicity. Der Eintritt ist frei. Der ChairJam startet um 21 Uhr (Einlass ab 20.30 Uhr) im Münchener Palais. Alle weiteren Infos zum ChairJam unter www.chairjam.rocks, bei facebook.com/clipsmagazin Start für Kölner Obermeister Training Der 06. Juni 2016 stand ganz im Zeichen der Stärkung des Ehrenamtes. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) veranstaltete das erste Kölner Obermeister Training. Ein Intensiv-Tages-Seminar speziell für Obermeisterinnen und Obermeister, Vorstandsmitglieder der Verbände und engagierte Nachwuchskräfte. Im Rahmen des Workshops wurden in Diskussionsrunden die Grundelemente der Innungsarbeit erarbeitet. Die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten zudem nützliches Know-how, Mode- und Veranstaltungsmarketing, Öffentlichkeitsarbeit oder auch juristische Fragen betreffend, um ihre Aufgaben im Ehrenamt zu optimieren. Besonders wichtig war aber auch der rege Austausch untereinander. Obermeisterinnen und Obermeister aus ganz Deutschland konnten hier ihre Erfahrungen miteinander teilen. Das nächste Kölner Obermeister Training findet am 23. und 24. Oktober 2016 statt. Für alle, die mit dabei sein möchten: Es sind noch Plätze frei! Neuer bayerischer Entgelt-Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt Der bayerische Entgelt-Tarifvertrag vom 05. Oktober 2015 wurde am 07. Juni 2016 vom Tarifausschuss für allgemeinverbindlich erklärt. Der Tarifausschuss beim bayerischen Arbeitsministerium folgte damit dem gemeinsamen Antrag des Landesinnungsverbandes und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Die Allgemeinverbindlichkeit gilt rückwirkend ab 1. November 2015, für neu eingeführte Lohngruppen ab 01. Mai 2016. Der tarifliche Einstiegslohn für Gesellen liegt bei 8,83 Euro pro Stunde. Erste Kräfte verdienen im Ecklohn 12,08 Euro. Für angestellte Betriebsleiter und Ausbilder sieht der Tarifvertrag einen Stundenlohn ab 13,83 Euro vor. Modestandort Hannover FASHION & DANCE Festival am 25. Juni 2016 - Ein Experiment, Tanz und Mode in Einklang zu bringen. Ziel ist es, Besuchern einen Einblick in die facettenreiche Kreativszene Hannovers zu geben und den Modestandort weiter voranzubringen. Viele namhafte Partner aus Mode, Tanz und Musik sowie rund 200 Akteure haben sich für dieses Projekt zusammengeschlossen, gefördert durch die Landeshauptstadt Hannover. Die perfekte Location für dieses spannende Experiment ist die historische Galerie Herrenhausen. Los geht es hier mit der ersten Show um 17 Uhr. 2016-06-11 08:04:43 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,06/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,10,06,2016 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2821_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2821_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016

Newsletter-Ausgabe vom 10.06.2016
style on stage! CLIPS startet mit ChairJam in München Start für Kölner Obermeister Training Neuer bayerischer Entgelt-Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt Modestandort Hannover |...
 
ZV Friseurhandwerk und ZDH fordern weiterhin angemessene Übergangsregelungen zur Einführung manipulationssicherer Kassen WDR Fernsehen: Karrierechancen im Friseurhandwerk Rapunzel-Aktion geht in die nächste Runde Aktive Integration - Geflüchtete Menschen beschäftigen | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,06/2016,2 True
  • ZV Friseurhandwerk und ZDH fordern weiterhin angemessene Übergangsregelungen zur Einführung manipulationssicherer Kassen
  • WDR Fernsehen: Karrierechancen im Friseurhandwerk
  • Rapunzel-Aktion geht in die nächste Runde
  • Aktive Integration - Geflüchtete Menschen beschäftigen

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 (2) ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 (2) ZV Friseurhandwerk und ZDH fordern weiterhin angemessene Übergangsregelungen zur Einführung manipulationssicherer Kassen WDR Fernsehen: Karrierechancen im Friseurhandwerk Rapunzel-Aktion geht in die nächste Runde Aktive Integration - Geflüchtete Menschen beschäftigen | ZV Friseurhandwerk und ZDH fordern weiterhin angemessene Übergangsregelungen zur Einführung manipulationssicherer Kassen Die Verabschiedung eines Regierungsentwurfs zur Einführung von manipulationssicheren Kassen steht weiterhin aus, jedoch wird mit einer Veröffentlichung vermutlich noch vor der Sommerpause gerechnet. Besonders problematisch ist, dass bereits bestehende elektronische Kassen in Anwendung der sogenannten „Kassenrichtline 2010“ bis zum Jahresende buchungstechnisch umgerüstet werden müssen, ohne dass die zukünftigen Anforderungen der Manipulationssicherheit von Kassensystemen feststehen oder im Gesetzgebungsvorhaben geregelt wären. Dies schafft ein hohes Maß an Rechtsunsicherheit und zusätzlichem Kostendruck. Deshalb fordert das Friseurhandwerk die Umstellungsfrist für bereits bestehende Kassensysteme über den 31.12.2016 hinaus zu verlängern. Die Forderung von ZDH, ZV Friseurhandwerk und den Landesverbänden nach Verlängerung der Nichtbeanstandungsregelung der „Kassenrichtlinie 2010“ wird mit Nachdruck aufrecht erhalten. WDR Fernsehen: Karrierechancen im Friseurhandwerk Auf Basis der dualen Ausbildung, bietet das Friseurhandwerk eine Vielzahl an Karrierechancen. Direkter Zugang zur Meisterprüfung, den Weg in die Selbstständigkeit oder auch ein anschließendes Bachelorstudium stellen nur eine Auswahl an möglichen Perspektiven dar. Das betonte nun auch Robert Fuhs, ZV-Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses, in einem Bericht der WDR Lokalzeit vom vergangenen Samstag. Vielfältige Karrierechancen, die es gilt zu kommunizieren, um die Attraktivität und Entwicklungsmöglichkeiten des kreativen Friseurberufs für zukünftige Auszubildende aufzuzeigen. Den ganzen Bericht finden Sie unter folgendem Link in der WDR-Mediathek: www.wdr.de/lokalzeit Rapunzel-Aktion geht in die nächste Runde Das Kreativteam der Friseur-Innung Köln schneidet Mutigen die Haare für den guten Zweck Haare lassen für den guten Zweck. Auch in diesem Jahr ruft der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e. V. (BVZ) wieder zu seiner besonderen Charity-Aktion „Rapunzel“ auf. Dabei bittet der BVZ alle Menschen, die sich ihre Haare schneiden lassen, diese für einen guten Zweck zu spenden. In 2016/2017 geht die Spende an den Verein Aktion Pink Deutschland, der sich für die Heilung sowie Aufklärung von und über Brustkrebs stark macht. Der Startschuss für die diesjährige Rapunzel-Aktion fiel jetzt am vergangenen Samstag, 11. Juni 2016 in Köln. Im Rahmen des 5. Benefizlaufs „Race for Survivor“ gegen Brustkrebs, bei dem rund 1.700 Läufer starteten, kamen die ersten Rapunzel-Spenden zusammen. Viele mutige Teilnehmerinnen des Spendenlaufs ließen sich kurzerhand ihre lange Haarpracht auf der Bühne des Tanzbrunnens abschneiden. Das Kreativteam der Friseur-Innung Köln belohnte sie dafür mit einem neuen Kurzhaar-Styling. Aktive Integration - Geflüchtete Menschen beschäftigen Flüchtlinge, die in Deutschland Schutz suchen, integrieren und ihnen als Unternehmen eine Beschäftigung bieten. Dieser großen Herausforderung stellt sich das Handwerk. Der Einstieg in den Arbeitsmarkt ist für geflüchtete Menschen ein entscheidender Schritt. Denn er bedeutet nicht nur einen geregelten Tagesablauf, eigene Kenntnisse einzubringen und zu erweitern, sondern auch wichtige, soziale Kontakte aufzubauen und das Gefühl zu erhalten, ein Teil der Gesellschaft zu sein. Unternehmen, die sich bei der Integration von Flüchtlingen engagieren, leisten diesbezüglich einen wichtigen Beitrag und erhalten zugleich die Chance, neue Fachkräfte zu gewinnen. Die vom Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung zur Ausbildung von Flüchtlingen entwickelte Informationsbroschüre, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, hat die Ausbildung von Flüchtlingen nun zum Thema und zeigt auf, wie diese für beide Seiten gelingen kann. Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre im Anhang sowie auf der Website des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung: www.kofa.de 2016-06-17 17:40:09 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,06/2016,2 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2828_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2828_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 (2): Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 (2)

ZV Friseurhandwerk und ZDH fordern weiterhin angemessene Übergangsregelungen zur Einführung manipulationssicherer Kassen WDR Fernsehen: Karrierechancen im Friseurhandwerk Rapunzel-Aktion geht in die...
 
Trauer um Roland Arendt Nach 6 Jahren Verhandlung: Europäisches Gesundheitsabkommen für Friseure in Brüssel unterzeichnet Einigung zur Reform der Erbschafts- und Schenkungssteuer Exklusive Einkaufsvorteile nutzen und Geld sparen | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,06/2016,3,Newsletter,Ausgabe,vom,24,06,2016 True
  • Trauer um Roland Arendt
  • Nach 6 Jahren Verhandlung: Europäisches Gesundheitsabkommen für Friseure in Brüssel unterzeichnet
  • Einigung zur Reform der Erbschafts- und Schenkungssteuer
  • Exklusive Einkaufsvorteile nutzen und Geld sparen

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 (3) ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 (3) Newsletter-Ausgabe vom 24.06.2016 Trauer um Roland Arendt Nach 6 Jahren Verhandlung: Europäisches Gesundheitsabkommen für Friseure in Brüssel unterzeichnet Einigung zur Reform der Erbschafts- und Schenkungssteuer Exklusive Einkaufsvorteile nutzen und Geld sparen | Trauer um Roland Arendt Das Landesvorstandsmitglied des baden-württembergischen Fachverbandes Friseur und Kosmetik (FFK), Roland Arendt ist am 19. Juni 2016 im Alter von 64 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. „Roland Arendt war ein Macher und Visionär zugleich. Er war immer darauf bedacht, auch die Menschlichkeit, trotz des hohen Arbeitspensums in den Fachverbandsgremien, zu betonen“, so ZV-Präsident Harald Esser und ZV-Vizepräsident Herbert Gassert würdigend. Für seine langjährigen, vorbildhaften und verlässlichen Verdienste im Friseurhandwerk, hatte der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) ihn noch im April dieses Jahres mit der Ehrennadel in Silber geehrt. Besonders hervorzuheben ist sein Engagement für die Berufsbildung. Seit 2009 war Arendt im Berufsbildungsausschuss (BBA) des FFK tätig. 2011 wurde er in den Landesvorstand gewählt. Seit 2014 leitete er den Berufsbildungsausschuss und vertrat den Fachverband auch im Zentralverband. „Sein Wissen in der beruflichen Bildung des Friseurhandwerks machte ihn zu einem wertvollen Berater für Berufsschullehrer, Auszubildende, Prüfungsausschussmitglieder in Innungen, Landesvorstandsmitglieder, Ministerien und Bildungspolitiker“, äußerte tief betroffen auch Robert Fuhs, BBA-Vorsitzender des Zentralverbands. „Seine Leidenschaft galt der Förderung des Nachwuchses im Friseurhandwerk. Er hinterlässt als gerechtigkeitsliebender Mensch und Querdenker eine große Lücke,“ so der Landesvorstand des Fachverbandes Baden-Württemberg. Wir trauern mit den Angehörigen. Nach 6 Jahren Verhandlung: Europäisches Gesundheitsabkommen für Friseure in Brüssel unterzeichnet Das europäische Gesundheitsabkommen für Friseure ist unter Dach und Fach. Coiffure EU und die Dachgewerkschaft UNI Europa Hair und Beauty unterzeichneten am 23. Juni 2016 in Brüssel ein Sozialpartnerabkommen, das geeignete Maßnahmen für den Gesundheitsschutz der 1 Million Friseure in Europa vorsieht. Das Dokument ist vergleichbar mit der deutschen TRGS 530, die als ein wesentlicher Bestandteil gelungener Prävention im Friseurhandwerk anerkannt ist. Die EU-Kommission wurde von den Sozialpartnern aufgefordert, die getroffene Vereinbarung in eine EU-Richtlinie zu überführen, die dann in allen Mitgliedsstaaten verbindlich wird. Der ehemalige Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Rainer Röhr, der die Arbeitgeberseite in den Verhandlungen mit der Gewerkschaft vertreten hat, ist überzeugt, dass Brüssel dem Votum der Sozialpartner folgt. Hierzulande sei ein überzeugender Beweis dafür erbracht worden, dass mit geeigneten Maßnahmen im Bereich des Hautschutzes sowohl der Verbleib von Friseuren im Beruf gesichert als auch finanzielle Entlastungen der Unternehmer erreicht werden. Einigung zur Reform der Erbschafts- und Schenkungssteuer Am 20. Juni 2016 haben die Regierungsparteien eine Einigung bei der Reform der Erbschaftssteuer erzielt und den Regierungsentwurf entsprechend angepasst. Damit wird der Weg frei für einen Abschluss des parlamentarischen Verfahrens im Deutschen Bundestag und im Bundesrat. Eine Änderung des Erbschaftsrechtes war aufgrund von Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahre 2014 erforderlich geworden. Das Gesetz soll rückwirkend zum 01. Juli 2016 in Kraft treten. Dies setzt voraus, dass die mühsam gefundene Einigung nun von allen Koalitionsfraktionen im Bundestag und auch durch die Länder im Bundesrat mitgetragen werden. Aus Sicht kleinerer Betriebe und zum Schutz der Unternehmensfortführung sind die gefundenen Regelungen zur Bürokratieentlastung und steuerliche Begünstigungen bei Investitionen und beim Verwaltungsvermögen zu begrüßen. Exklusive Einkaufsvorteile nutzen und Geld sparen Profitieren Sie als Innungsmitglied von exklusiven Rabatten und Vorteilen. Der Zentralverband bietet Ihnen eine Vielzahl an Angeboten, um bares Geld zu sparen. So erhalten Sie als Mitglied jeden Monat kostenlos das Fachmagazin Friseurwelt. Außerdem sichern Sie sich die ZV Trendlook-Kollektion H|MAG zu einem attraktiven, vergünstigten Preis. Darüber hinaus sind wir ständig auf der Suche nach neuen Kooperationspartnern, um Ihnen ausgewählte Einkaufsvorteile zu ermöglichen. Diese reichen von Rabatten beim Autokauf, der Anschaffung von Kassensystemen oder auch in unzähligen Online-Shops mit exklusiven Tagesdeals. Interessiert? Alle Angebote finden Sie unter: www.friseurhandwerk.de/exklusive-einkaufsvorteile Informieren Sie sich auch vor Ort bei Ihrer Innung oder bei Ihrem Landesinnungsverband. Auch hier haben Sie die Chance von einer Vielzahl an lokalen und regionalen Kooperationen zu profitieren. 2016-06-25 08:46:03 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,06/2016,3,Newsletter,Ausgabe,vom,24,06,2016 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2842_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2842_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 (3): Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 (3)

Newsletter-Ausgabe vom 24.06.2016
Trauer um Roland Arendt Nach 6 Jahren Verhandlung: Europäisches Gesundheitsabkommen für Friseure in Brüssel unterzeichnet Einigung zur Reform der Erbschafts- und Schenkungssteuer Exklusive...
 
Bundestag: Große Koalition mit Bekenntnis zum Meister In den Medien: Mindestlohn Friseurhandwerk BMAS legt erste Bestandsaufnahme zum gesetzlichen Mindestlohn vor Deutschlandpremiere der ZV Mode in Hessen! ZDH wirbt europaweit für die duale Ausbildung im Handwerk - Jubiläumsfeier der Europäischen Ausbildungsallianz in Riga | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,07/2015,Newsletter,Ausgabe,vom,02,07,2015,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • Bundestag: Große Koalition mit Bekenntnis zum Meister
  • In den Medien: Mindestlohn Friseurhandwerk
  • BMAS legt erste Bestandsaufnahme zum gesetzlichen Mindestlohn vor
  • Deutschlandpremiere der ZV Mode in Hessen!
  • ZDH wirbt europaweit für die duale Ausbildung im Handwerk - Jubiläumsfeier der Europäischen Ausbildungsallianz in Riga

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2015 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2015 Newsletter-Ausgabe vom 02.07.2015, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks Bundestag: Große Koalition mit Bekenntnis zum Meister In den Medien: Mindestlohn Friseurhandwerk BMAS legt erste Bestandsaufnahme zum gesetzlichen Mindestlohn vor Deutschlandpremiere der ZV Mode in Hessen! ZDH wirbt europaweit für die duale Ausbildung im Handwerk - Jubiläumsfeier der Europäischen Ausbildungsallianz in Riga | Bundestag: Große Koalition mit Bekenntnis zum Meister In seiner heutigen Sitzung wird der Deutsche Bundestag einen Antrag der CDU/SPD Regierungskoalition zur sogenannten Transparenzinitiative der EU verabschieden. Er beinhaltet ein klares Bekenntnis zum qualifikationsgebundenen Berufszugang und folgt vollumfänglich der Argumentation der Handwerksorganisationen gegenüber der EU Kommission. Mit diesem überaus wichtigen Erfolg der Lobbyarbeit von ZDH, UDH und ZV Friseurhandwerk wird der Fortbestand der Meisterqualifikation, auch im Friseurhandwerk, weiter gesichert. Bereits im vergangenen Dezember hatten alle Fraktionen des Bundestages in Berlin ein klares Bekenntnis zum Meister im Handwerk abgegeben. Mit dem heutigen Antrag der Fraktionen der Großen Koalition stellt sich die regierungstragende Mehrheit des deutschen Parlaments explizit gegen die sogenannte Transparenzinitiative der EU und gegen den Versuch, den Meister im deutschen Handwerk faktisch abzuschaffen. Zur Erinnerung: Bereits Ende April konnte der Meister im Friseurhandwerk dank der Unterstützung des Bundeswirtschaftsministeriums und der Lobbyarbeit von ZDH, UDH und Zentralverband Friseurhandwerk erfolgreich in Brüssel verteidigt werden. In den Medien: Mindestlohn Friseurhandwerk Es ist noch nicht so lange her, da wurde das Friseurhandwerk für seine Lohn- und Tarifpraxis in den Medien scharf kritisiert. In den Jahren 2012 und Anfang 2013 erreichte diese mediale Dauerkritik ihren Höhepunkt und drohte zu einem schweren Imageschaden für den Friseurberuf zu werden. Erst der tarifpolitische Durchbruch vom April 2013 beendete diese Dauerschelte und führte den Friseurberuf aus den Negativschlagzeilen. Heute, ein halbes Jahr nach Einführung des Mindestlohnes in Deutschland, stellt sich die Situation völlig anders dar. Die Friseure werden, trotz der tariflichen Übergangsregelung bis zum Ende des Monats, als Vorzeigeberuf beim Thema Mindestlohn dargestellt. Die Friseurbranche habe die Herausforderungen des Mindestlohns erfolgreich aufgegriffen und beispielhaft gelöst, heißt es jetzt. So zeigt sich, dass Tarifpolitik auch immer Imagearbeit für den Friseurberuf ist. Beispiele für diese positive Medienresonanz finden sich mit Datum vom 30.6. bei hr-info in der Mediathek, in der Deutschlandausgabe von BILD und im Tagesspiegel aus Berlin. BMAS legt erste Bestandsaufnahme zum gesetzlichen Mindestlohn vor Am 30. Juni 2015 hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) eine Bestandsaufnahme zu den Auswirkungen des gesetzlichen Mindestlohns vorgelegt und Schritte zu einer Reduzierung der „Mindestlohbürokratie“ angekündigt. Erwartungsgemäß werden die arbeitsmarktpolitischen Auswirkungen positiv dargestellt. Problematische Effekte, wie z.B. der deutliche Rückgang von Minijobs seit Jahresanfang, werden nicht angemessen berücksichtigt. Angekündigt wird in diesem Zusammenhang, dass die die in der Mindestlohn-dokumentationspflichten-Verordnung(VO) enthaltene Verdienstschwelle, bis zu der Zeitnachweise erforderlich sind, von 2.958 € auf 2.000 € abgesenkt werden soll. Weiterhin soll die Einhaltung von Vorschriften des Arbeitszeitgesetzes zukünftig nicht mehr vom Zoll, sondern wie zuvor von den Gewerbeaufsichtsämtern überprüft werden. Die zu erwartenden Absenkung der Verdienstschwelle entspricht den Forderungen des Handwerks und realisiert einen wesentlichen Punkt der Resolution des Friseurhandwerks vom 01. Juni 2015 unter dem Motto: Statt Mindestlohnbürokratie – Kontrollen sachgerecht und effizient gestalten. Bis zum 31.07.2015 gilt im Friseurhandwerk eine Arbeitnehmerentsendegesetz-Verordnung für den Mindestentgelttarifvertrag Friseurhandwerk mit einer Übergangsregelung zum gesetzlichen Mindestlohn. Deshalb würde die zu erwartende Änderung der Mindestlohndokumentationspflichten-VO erst ab 01.08.2015 greifen. Mit dem Verordnungserlass rechnen wir noch in diesem Monat, so dass es allenfalls in einem Zeitraum von wenigen Tagen zu einer Überschneidung kommen kann. Deutschlandpremiere der ZV Mode in Hessen! Das Modeteam des Zentralverbandes präsentiert am 30. August 2015 die Premiere der kommenden Saison Herbst/Winter 2015/2016 in Bad Nauheim. Im passenden Ambiente des Kurtheaters werden die Akteure des Modeteams die aktuellen Trends, Stylings und Schnitte der H|MAG Herbst/Winter Kollektion zeigen und Step-by-Step dem geladenen Fachpublikum erklären. Zusätzlich wird ein Team des Fördernden Partners Kemon mit an Bord sein und die aktuelle Kollektion "The Italian Touch" präsentieren. Alle Informationen zum Programm, zum Veranstaltungsort und zu den Tickets finden Sie in unserem Flyer. ZDH wirbt europaweit für die duale Ausbildung im Handwerk - Jubiläumsfeier der Europäischen Ausbildungsallianz in Riga ZDH-Generalsekretär Schwannecke: "Die Ausbildung im Handwerk ist attraktiv und modern." Junge Menschen für eine duale Ausbildung und für das Handwerk begeistern: Anlässlich des zweijährigen Bestehens der Europäischen Ausbildungsallianz warb ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke in Riga für die Karrieremöglichkeiten durch eine Ausbildung im Handwerk. "Meine Botschaft: Die Ausbildung im Handwerk ist attraktiv und modern. Die heutige Veranstaltung zeigt, was alles möglich ist, wenn Politik, Sozialpartner und EU-Kommission Ausbildungsprogramme und -initiativen in ganz Europa fördern. Derzeit werden die Ausbildungssysteme in vielen Ländern Europas reformiert. Die Vorzüge der dualen Ausbildung nach dem deutschen Modell werden dabei zunehmend bekannter. Debattiert werden auch der sinnvolle Einsatz von Finanzmitteln und Ressourcen. Unsere erfolgreiche, seit 2010 laufende Image-Kampagne des Handwerks kann hier beispielgebend sein. Ihre Kernbotschaft: Die duale Ausbildung bietet eine fundierte, umfassende und anspruchsvolle Ausbildung in über 130 Handwerksberufen. Eine Ausbildung im Handwerk ist damit Grundlage für ebenso vielfältige wie attraktive Karrierewege: mit vielen flexiblen Weiterbildungsmöglichkeiten, einem guten Gehalt und einem sicheren Arbeitsplatz. Mit diesen Chancen werden wir auch weiterhin junge Menschen ansprechen und informieren." 2015-07-03 13:49:47 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,07/2015,Newsletter,Ausgabe,vom,02,07,2015,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2161_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2161_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2015: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2015

Newsletter-Ausgabe vom 02.07.2015, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Bundestag: Große Koalition mit Bekenntnis zum Meister In den Medien: Mindestlohn Friseurhandwerk BMAS legt erste Bestandsaufnahme zum gesetzlichen Mindestlohn vor Deutschlandpremiere der ZV Mode in Hessen!...
 
Zentralverbands-Resolution erfolgreich: BMAS plant Absenkung der Grenze für Aufzeichnungspflicht 1600 Salons unter einem Dach Tarifeinheitsgesetz tritt in Kraft sternTV macht Werbung für Friseurqualität ZV-Resolution „Beschäftigung im Friseurhandwerk“ liegt EU-Generaldirektion vor Endspurt beim „Ausbildungs-Ass“ 2015: Jetzt noch schnell bewerben! | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,07/2015,2,Newsletter,Ausgabe,vom,20,07,2015,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • Zentralverbands-Resolution erfolgreich: BMAS plant Absenkung der Grenze für Aufzeichnungspflicht
  • 1600 Salons unter einem Dach
  • Tarifeinheitsgesetz tritt in Kraft
  • sternTV macht Werbung für Friseurqualität
  • ZV-Resolution „Beschäftigung im Friseurhandwerk“ liegt EU-Generaldirektion vor
  • Endspurt beim „Ausbildungs-Ass“ 2015: Jetzt noch schnell bewerben!
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2015 (2) ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2015 (2) Newsletter-Ausgabe vom 20.07.2015, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks Zentralverbands-Resolution erfolgreich: BMAS plant Absenkung der Grenze für Aufzeichnungspflicht 1600 Salons unter einem Dach Tarifeinheitsgesetz tritt in Kraft sternTV macht Werbung für Friseurqualität ZV-Resolution „Beschäftigung im Friseurhandwerk“ liegt EU-Generaldirektion vor Endspurt beim „Ausbildungs-Ass“ 2015: Jetzt noch schnell bewerben! | Zentralverbands-Resolution erfolgreich: BMAS plant Absenkung der Grenze für Aufzeichnungspflicht Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat am 15. Juli 2015 den Entwurf einer neuen „Verordnung zu den Mindestlohn-Dokumentationspflichten“ vorgelegt. Wesentlicher Punkt ist, das Aufzeichnungs- und Meldepflichten nach dem Mindestlohngesetz entfallen, wenn Arbeitnehmer mehr als 2.000 € pro Monat verdienen, wenn dieses Arbeitsentgelt in den vergangenen 12 Monaten gezahlt wurde. Dies bedeutet eine Absenkung des bisherigen Grenzwertes von 2.958 € auf 2.000 €. Mit seiner Resolution vom 01. Juni 2015 hatte die Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks eine solche Regelung für alle Arbeitsverhältnisse gefordert. Weiterhin werden künftig Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Kinder und Eltern des Arbeitgebers von den Arbeitszeitaufzeichnungs- und Meldepflichten sowohl nach dem Mindestlohngesetz wie dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) ausgenommen werden. Wir rechnen mit einer zeitnahen Verkündung der Verordnung. Diese Verordnung findet mit Inkrafttreten nach Auslaufen der AEntG-Verordnung für den Mindestentgelt-Tarifvertrag (31.07.2015) Anwendung auf die Arbeitsverhältnisse in der Friseurbranche. 1600 Salons unter einem Dach Dies meldet die heutige Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Die beiden führenden Friseurketten in Deutschland stellen sich neu auf. Frisör Klier verschmilzt mit der Düsseldorfer Hair Group (früher Essanelle). Künftig sollen die Salonkonzepte von Klier (Frisör Klier und Styleboxx) und Hair Group (Essanelle, Hair Express Super-Cut) unter einem Dach geführt werden. "Wir wollen Doppelarbeiten vermeiden und unser Business besser steuern", heißt es aus Kreisen der Eigner Holding Saxonia der Familie Klier. Tarifeinheitsgesetz tritt in Kraft Das Tarifeinheitsgesetz ist am 10. Juli 2015 in Kraft getreten. Mit diesem umstrittenen Gesetz wird geregelt, welcher Tarifvertrag in einem Unternehmen auf die Arbeitsverhältnisse anzuwenden ist, wenn unterschiedliche Tarifverträge aufgrund unterschiedlicher Tarifzugehörigkeit bestehen. Dann gilt zukünftig der Tarifvertrag, an den die Mehrzahl der Gewerkschaftsmitglieder im Unternehmen gebunden sind. Diese Regelung hat im Friseurhandwerk mit Ver.di als bisher alleiniger Tarifvertragspartei aktuell keine Bedeutung. Mit der Geltung des Tarifvertragseinheitsgesetzes wird erwartet, dass einheitliche Tarifkonditionen im Unternehmen den Betriebsfrieden fördern und Spartengewerkschaften mit niedrigeren Organisationsgraden ihre Tarifzuständigkeit trotz mangelnder Organisationsgrade ausdehnen können. Wir rechnen damit, dass die Verfassungsmäßigkeit dieses Gesetzes vom Bundesverfassungsgericht überprüft wird. sternTV macht Werbung für Friseurqualität In der Sendung am 15.07.2015 berichtete sternTV über einen Test mit versteckter Kamera bei Mobilfriseuren. Headline: „Mobile Friseure bringen Haare und Kunden in Wallung.“ Abgesehen von der unzulänglichen fachlichen Leistung in der Mehrzahl der getesteten Fälle wurde vom „Friseurexperten“ Shan Rahimkhan in sehr Überzeugender Weise dargelegt, was eine exzellente und professionelle Friseurleistung ausmacht. Eine Werbung für Top-Friseurleistung und den Friseurbesuch par excellence. Leider wurden die wettbewerbsverzerrenden Hintergründe in der Regel mehrwertsteuer- und sozialabgabenfreier Kleinstselbständigkeit im mobilen Bereich nicht näher beleuchtet. ZV-Resolution „Beschäftigung im Friseurhandwerk“ liegt EU-Generaldirektion vor Die vom Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks beim Sozialen Dialog in Brüssel eingebrachte Resolution "Beschäftigung im Friseurhandwerk" liegt nunmehr den EU-Generaldirektionen "Beschäftigung" und "Wachstum" vor. Die Entschließung wendet sich gegen eine weitere Marginalisierung des Friseurhandwerks in Europa. Ziel ist es, der von der EU angestrebten völligen Marktliberalisierung im Friseurhandwerk starke Argumente entgegenzusetzen. Nachweislich haben die EU-Mitgliedsnationen, die einen Marktzugang der Friseure ohne Qualifikationsnachweis (Meisterprüfung) ermöglichen, gravierende Beschäftigungsprobleme und eine markante Jugendarbeitslosigkeit. Alle Versuche, den Markt vollständig zu öffnen, haben dort zu einem starken Anstieg von Mikrobetrieben und damit einhergehend von prekären Beschäftigungsverhältnissen und zum Abbau von Arbeitsplätzen geführt. Endspurt beim „Ausbildungs-Ass“ 2015: Jetzt noch schnell bewerben! Am 31. Juli 2015 endet die Bewerbungsfrist für das „Ausbildungs-Ass“ 2015. Das mit 15.000 Euro dotierte „Ausbildungs-Ass“ wird in drei Kategorien vergeben: „Industrie, Handel, Dienstleistungen“, „Handwerk“ und „Ausbildungsinitiativen“. In den drei Kategorien erhalten die Erstplatzierten je 2.500 Euro, die Zweitplatzierten je 1.500 Euro und die Drittplatzierten je 1.000 Euro. Gesucht werden auch in diesem Jahr Unternehmen, die sich in Sachen Ausbildung außergewöhnlich engagieren ihre Auszubildenden überdurchschnittlich fördern, die neue oder kreative Wege gehen, die auch Jugendlichen eine Chance geben, die eine besondere Förderung brauchen, oder die besonders begabte Jugendliche intensiv fördern. Darüber hinaus können sich Initiativen, Institutionen und Schulen bewerben, - die einen Beitrag zur Schaffung neuer Arbeitsplätze leisten und - die Jugendliche in besonderer Weise unterstützen, den Weg ins Berufsleben zu finden. Die Bewertungskriterien der Jury sind unter anderem die Anzahl und Qualität von zukunftssicheren Ausbildungsplätzen, die Kreativität der Ausbildungsmethoden, der persönliche Einsatz sowie die Effizienz des Engagements. Auch in diesem Jahr hat der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, die Schirmherrschaft übernommen. Die Online-Ausschreibungsunterlagen sind unter http://www.ausbildungsass.de verfügbar. 2015-07-24 08:22:18 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,07/2015,2,Newsletter,Ausgabe,vom,20,07,2015,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2204_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2204_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2015 (2): Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2015 (2)

Newsletter-Ausgabe vom 20.07.2015, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Zentralverbands-Resolution erfolgreich: BMAS plant Absenkung der Grenze für Aufzeichnungspflicht 1600 Salons unter einem Dach Tarifeinheitsgesetz tritt in Kraft sternTV macht Werbung für...
 
style on stage mit CLIPS! ZV Modeteam rockt beim ChairJam in München 8,84 Euro: Der gesetzliche Mindestlohn ab 01.01.2017 Mit dem richten Haarschnitt zum Viertelfinale der Fußball-EM | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,07/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,01,07,2016 True
  • style on stage mit CLIPS! ZV Modeteam rockt beim ChairJam in München
  • 8,84 Euro: Der gesetzliche Mindestlohn ab 01.01.2017
  • Mit dem richten Haarschnitt zum Viertelfinale der Fußball-EM

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2016 Newsletter-Ausgabe vom 01.07.2016 style on stage mit CLIPS! ZV Modeteam rockt beim ChairJam in München 8,84 Euro: Der gesetzliche Mindestlohn ab 01.01.2017 Mit dem richten Haarschnitt zum Viertelfinale der Fußball-EM | style on stage mit CLIPS! ZV Modeteam rockt beim ChairJam in München Christian Siferlinger aus dem ZV Modeteam mit seinem Modell auf der Bühne Für Musiker und Wortartisten schon lange nichts Neues: Spontan, improvisiert und experimentell auf der Bühne jammen, also in wenigen Minuten und lockerem Ambiente vor Publikum sein kreatives Können zum Besten geben. Für Stylingprofis aber noch nie dagewesen – ein angesagter Club, ein Stuhl und Mutige, die ihrem Modell in nur 10 Minuten zu einem modischen Partystyling verhelfen. Die CLIPS ging mit dieser neuen Eventreihe nun in München erfolgreich an den Start. Viele weitere Städte sollen folgen. Am 29. Juni verwandelte sich der Club Palais zum Treffpunkt der Münchener Friseurszene. Rund 100 Neugierige waren gekommen, um bei elektronischen Klängen selbst mitzumachen, sich mit Kollegen auszutauschen oder einfach nur zuzuschauen und zu feiern. In nur jeweils 10 Minuten bekam das begeisterte Publikum spannende Stylings präsentiert. Von der locker sitzenden, aber genähten Duttfrisur, aufregenden Smokey Eyes bis hin zum lässigen Langhaarschnitt war alles dabei. Das ein oder andere Modell ließ sogar richtig Haare. Auch das ZV Modeteam kam zu Besuch zur neuen Eventreihe. Christian Siferlinger zeigte in seiner Styling-Session die Kombination aus zwei rasierten Scheiteln. Ein gelungener Einstieg für den neuen ChairJam, der Zentralverband freut sich auf viele folgende. Weitere Eindrücke gibt es in der kommenden Ausgabe der CLIPS sowie unter www.chairjam.rocks. 8,84 Euro: Der gesetzliche Mindestlohn ab 01.01.2017 Die Mindestlohnkommission hat eine Anpassung des gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro auf 8,84 Euro mit Wirkung ab dem 01. Januar 2017 beschlossen. Dabei hat sich die Kommission an der Tarifentwicklung orientiert und den Tarifindex des Statistischen Bundesamtes zugrundegelegt. Die deutliche Erhöhung um 34 Cent erfolgte unter Einfluss der Tariferhöhungen im öffentlichen Dienst. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks hat gegenüber der Mindestlohnkommission darauf hingewiesen, dass insbesondere in den neuen Bundesländern der Mindestlohn im Friseurhandwerk zu Lohnsteigerungen und besonderem Anpassungsdruck sowie einer weiteren Zunahme der Schwarzarbeit geführt hat. Kritisch ist auch der Einfluss einer anhand allgemeiner Tarifentwicklungen pauschal berechneten gesetzlichen Lohnuntergrenze auf das Tarifgefüge einer preissensiblen und durch Wettbewerbsverzerrungen geprägten Branche zu sehen. Mit dem richten Haarschnitt zum Viertelfinale der Fußball-EM Die Portugiesen haben es gestern bereits geschafft und morgen Abend kickt auch die deutsche Nationalelf um den Einzug ins Halbfinale der Fußball-EM in Frankreich. Die Mission: Der langersehnte erste Sieg gegen Italien. Zur guten Vorbereitung zählt dabei für die heutigen Profis auch der perfekte Look auf dem Kopf. Für den sorgte im Vorfeld der Wiesbadener Friseur Alexander von Trentini. Der 37-Jährige wurde extra nach Frankreich eingeflogen und verpasste der deutschen Mannschaft den richtigen Haarschnitt für das Turnier. Worauf es bei der Haarpracht der Ballartisten ankommt? Die Frisur muss der vielen Bewegung und dem ein oder anderen Kopfball auf dem Platz standhalten. Also schnell und einfach perfekt sitzen. Gesagt, getan. In der Hoffnung, dass die deutschen Kicker uns ihre Haarpracht noch lange bei der EM präsentieren dürfen, drücken wir dem deutschen Team für morgen Abend fest die Daumen. Start für die Partie Deutschland gegen Italien ist um 21.00 Uhr in Bordeaux. 2016-07-05 14:51:20 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,07/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,01,07,2016 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2862_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2862_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 07/2016

Newsletter-Ausgabe vom 01.07.2016
style on stage mit CLIPS! ZV Modeteam rockt beim ChairJam in München 8,84 Euro: Der gesetzliche Mindestlohn ab 01.01.2017 Mit dem richten Haarschnitt zum Viertelfinale der Fußball-EM | style on stage...
 
 
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Erweiterte Angaben zu Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Vertretungsberechtigte(r): Präsident: Harald Esser
Hauptgeschäftsführer: Jörg Müller
 

Friseure und Frisuren im Friseurportal

 
Urheberrechtshinweis
Alle Inhalte dieser Seite, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken, den Unternehmen bzw. beim Betreiber des Angebots. Bitte fragen Sie uns, falls Sie die Inhalte dieser Seite verwenden möchten.
 
Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden.
 
Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gem. § 106 ff Urhebergesetz strafbar. Wer gegen dieses verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und muss ggf. Schadensersatz leisten.
 
KMS StyleColor (363)
Friseur-Messen 2019 | Kosmetik-Messen 2019 und Friseur-Termine 2019, Friseurportal | Friseurwelt
22.06.2019 - 23.06.2019
22. Charity Golf-Cup Play for Life
29.06.2019 - 30.06.2019
COSMETICA Frankfurt 2019
26.10.2019 - 27.10.2019
34. BEAUTY FORUM MÜNCHEN
09.11.2019 - 10.11.2019
StyleCom
23.11.2019 - 24.11.2019
Hair-Factory Kalkar 2019
 
 
Hair-Factory Kalkar 2019 (349)

Das Friseurportal mit Infos zu Friseurbedarf, Trendfrisuren

 
 
[ mehr News und Friseurprodukte aus der Friseurwelt... ]
 
Trendfrisuren - Head-Spa Treatments als Trend-Dienstleistung im Friseursalon

Neu: Head-Spa Treatments als Trend-Dienstleistung im Friseursalon

Mit den Wascheinheiten Yume und Yume Espoir by Takara Belmont das Wellnesserlebnis „Friseur“ auf ein neues Level heben!
 
Diesen Artikel haben wir am 03.06.2019 hinzugefügt
 
 
Newsletter-Anmeldung
 
Erhalten auch Sie unseren kostenlosen Newsletter (in der Regel wöchentlich) mit Informationen zu Veranstaltungen und Produkten aus der Friseur-, Kosmetik- und Nageldesignbranche sowie mit interessanten Themen, nicht nur für Saloninhaber/-innen interessant. Die Ein-/ Austragungen zu unserem Newsletter erfolgen nach dem "double-opt-in-Verfahren". Das bedeutet, dass Sie aktiv tätig werden müssen und unsere Newsletter erst dann erhalten, wenn Sie nach dem Erhalt einer Bestätigungsnachricht auf den darin enthaltenen Freischaltlink klicken.
 
Hinweis: Sie können der Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse zum Erhalt unserer Newsletter jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, ohne dass Ihnen hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
 
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Seiten/ Dienste. Durch die Nutzung unserer Seiten/ Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie mehr: Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung