Friseur & Beauty.de » Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Friseurwelt im Friseurportal
Hair-Factory 2018 (237)

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

0221-973037-0 0221-973037-30 info@friseurhandwerk.de
DE Tel-Aviv-Str. 3 D-50676 Köln
Tel-Aviv-Str. 3
D-50676 Köln
Telefon: 0221-973037-0
Fax: 0221-973037-30
E-Mail: info@friseurhandwerk.de
Zur Webseite von Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
 
LIV Baden-Württemberg startet neue Ausbildungsaktion - Rap-Video soll Jugendliche für die Ausbildung in der Friseurbranche begeistern ZDH-Präsidium setzt Planungsgruppe zu den Auswirkungen der HwO-Novelle 2004 ein Bundesleistungswettbewerb am 12. November 2017 in Erfurt Europäisches Verordnungsverfahren zur „elektronischen Dienstleistungskarte“ gerät ins Stocken | Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,21,07,2017,Aktueller,Newsletter,Verbandsnachrichten True
  • LIV Baden-Württemberg startet neue Ausbildungsaktion - Rap-Video soll Jugendliche für die Ausbildung in der Friseurbranche begeistern
  • ZDH-Präsidium setzt Planungsgruppe zu den Auswirkungen der HwO-Novelle 2004 ein
  • Bundesleistungswettbewerb am 12. November 2017 in Erfurt
  • Europäisches Verordnungsverfahren zur „elektronischen Dienstleistungskarte“ gerät ins Stocken

 

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 21.07.2017 Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 21.07.2017 Aktueller Newsletter mit Verbandsnachrichten LIV Baden-Württemberg startet neue Ausbildungsaktion - Rap-Video soll Jugendliche für die Ausbildung in der Friseurbranche begeistern ZDH-Präsidium setzt Planungsgruppe zu den Auswirkungen der HwO-Novelle 2004 ein Bundesleistungswettbewerb am 12. November 2017 in Erfurt Europäisches Verordnungsverfahren zur „elektronischen Dienstleistungskarte“ gerät ins Stocken | LIV Baden-Württemberg startet neue Ausbildungsaktion - Rap-Video soll Jugendliche für die Ausbildung in der Friseurbranche begeistern Der Fachverband Friseur und Kosmetik Baden-Württemberg startet im Juli 2017 eine weitere Aktion in Sachen „Werbung um die besten Auszubildenden“ in der Friseurbranche für Baden-Württemberg. Dabei krönt ein Rap-Video das Imageprojekt. Engagiert wurde der aus der Region Stuttgart stammende Hip-Hopper izzwo. Ein kreativer Geist mit Potenzial, die Jugend anzusprechen und zu begeistern. Gedreht wurde in einem Innungsfriseursalon im hippen Gerberviertel. Meisterschüler der Friseur-Akademie Baden-Württemberg wirkten als Akteure bei dem Filmdreh mit. Die Macher des Musikvideos legten sehr viel Wert auf die Darstellung der Vielseitigkeit und Kreativität des Berufsbildes. Rechtzeitig vor dem neuen Ausbildungsjahr im Herbst sollen somit auch Kurzentschlossene für die Beautybranche begeistert werden. „Nutzen Sie die Möglichkeiten, die die Kampagne bietet“, so der Landesvorsitzende Herbert Gassert. „Wer Fachkräfte will, muss selbst in seinem Salon ausbilden“. Für alle, die sich noch überzeugen lassen oder einfach nur die schöne Vielfältigkeit des Berufs als Friseur/in sehen wollen, geht es hier zum Video: www.youtube.com ZDH-Präsidium setzt Planungsgruppe zu den Auswirkungen der HwO-Novelle 2004 ein Vor dem Hintergrund europäischer Initiativen zur Vereinfachung von Berufsreglementierungen in den Mitgliedsstaaten sowie im Hinblick auf die anstehenden Bundestagswahlen sieht das ZDH-Präsidium besonderen Handlungsbedarf, auf die zu erwartende politische Diskussion Einfluss zu nehmen. Das Präsidium hat sich deshalb am 12.07.2017 darauf verständigt, weitere Schritte auch zur Begleitung der politischen Diskussion in Zusammenhang mit den Auswirkungen der 2004er HwO-Novelle zu initiieren. Dazu gehört auch die Einrichtung einer speziellen Planungsgruppe zur Steuerung der Aktivitäten. Hauptziel ist, die Interessen des Handwerks adäquat in die politische Debatte einzubringen und eine möglichst einheitliche und überzeugende sowie breit aufgestellte Kommunikationsstrategie zu entwickeln. Bundesleistungswettbewerb am 12. November 2017 in Erfurt In diesem Jahr wird der Bundessieger des Leistungswettbewerbs im Friseurhandwerk am Sonntag, 12. November 2017 in der Multifunktionshalle Erfurt gekürt. Beim „Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks – Profis leisten was“ (PLW) treten die besten Lehrlinge Deutschlands gegeneinander an. Als beste Friseur-Prüflinge ihrer Innung haben sie bereits auf Kammer- und Landesebene überzeugt, um sich dann dem Bundesentscheid zu stellen. Gefordert werden ein Damen- und ein Herrenhaarschnitt mit anschließendem Styling nach Vorlage der aktuellen Trends des H|MAG sowie eine Hochsteckfrisur. Alle Arbeiten werden an Spezial-Medien durchgeführt. Der Praktische Leistungswettbewerb des Friseurhandwerks bedeutet nicht nur eine spannende Erfahrung für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, in den vergangenen Jahren war er zudem Sprungbrett für viele beispiellose Karrieren. Alle Informationen rund um das Thema Leistungswettbewerb gibt es auf unserer Webseite: www.friseurhandwerk.de Europäisches Verordnungsverfahren zur „elektronischen Dienstleistungskarte“ gerät ins Stocken Die von der EU-Kommission angestrebte Einführung einer elektronischen Dienstleistungskarte zur Erleichterung länderübergreifender Dienstleistungsausübung trifft auf Widerstand. In der zuständigen Ratsarbeitsgruppe haben die Mitgliedsstaaten Kritik gegenüber der Kommission an diesem Vorschlag geübt und einen umfangreichen Katalog noch zu klärender Fragen vorgelegt. Nach einer ersten Aussprache im Binnenmarkt-Ausschuss zeichnet sich auch hier eine ablehnende Haltung ab. Weiterhin hat sich die CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament entschieden gegen die elektronische Dienstleistungskarte ausgesprochen. Verschiedene Berichtsentwürfe von Abgeordneten des EU-Parlaments zu den Richtlinien- und Verordnungsvorschlägen der EU-Kommission wurden verschoben. Damit zeichnet sich ab, dass die ursprüngliche Strategie eines „Durchstellens“ der Deregulierungsintentionen der EU-Kommission im Rahmen des Dienstleistungspakets nicht zuletzt durch die erfolgreiche Lobbyarbeit der deutschen Handwerksorganisation abgefangen werden konnte. Um die elektronische Dienstleistungskarte und andere inadäquate sowie wettbewerbsverzerrende Eingriffe in die vorrangige Regelungszuständigkeit der EU-Mitgliedsländer zu verhindern, muss der politische Druck aus dem Bereich Handwerk, Bundesregierung und Politik aufrecht erhalten werden. 2017-07-23 08:01:14 Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,21,07,2017,Aktueller,Newsletter,Verbandsnachrichten True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/3639_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/3639_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 21.07.2017: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 21.07.2017

Aktueller Newsletter mit Verbandsnachrichten
LIV Baden-Württemberg startet neue Ausbildungsaktion - Rap-Video soll Jugendliche für die Ausbildung in der Friseurbranche begeistern ZDH-Präsidium setzt Planungsgruppe zu den Auswirkungen der HwO-Novelle...
 
UNTERNEHMERIN DES JAHRES 2017 Wiederwahl: Harald Esser erneut zum NRW-Verbandsvorsitzenden gewählt Frankreich und Österreich erheben Subsidiaritätsrügen gegen Dienstleistungspaket Neuerungen beim Aufstiegs-BAföG: Jetzt Teil der Informations-Tour werden! Viele Flüchtlinge im Handwerk | Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,24,03,2017,Aktueller,Newsletter,Verbandsnachrichten True
  • UNTERNEHMERIN DES JAHRES 2017
  • Wiederwahl: Harald Esser erneut zum NRW-Verbandsvorsitzenden gewählt
  • Frankreich und Österreich erheben Subsidiaritätsrügen gegen Dienstleistungspaket
  • Neuerungen beim Aufstiegs-BAföG: Jetzt Teil der Informations-Tour werden!
  • Viele Flüchtlinge im Handwerk

 

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 24.03.2017 Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 24.03.2017 Aktueller Newsletter mit Verbandsnachrichten UNTERNEHMERIN DES JAHRES 2017 Wiederwahl: Harald Esser erneut zum NRW-Verbandsvorsitzenden gewählt Frankreich und Österreich erheben Subsidiaritätsrügen gegen Dienstleistungspaket Neuerungen beim Aufstiegs-BAföG: Jetzt Teil der Informations-Tour werden! Viele Flüchtlinge im Handwerk | UNTERNEHMERIN DES JAHRES 2017 Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) und die Fachzeitschrift FRISEURWELT haben im vergangenen Jahr diesen Preis zum ersten Mal verliehen. Damit sollte der Tatsache Rechnung getragen werden, dass Frauen mit einem Unternehmerinnenanteil von über 70 Prozent im Friseurhandwerk die Entwicklung des Marktes entscheidend beeinflussen. Und es geht weiter: Wir suchen wieder eine Friseurmeisterin, die den Titel UNTERNEHMERIN DES JAHRES 2017 verdient. Ihr Team schlägt Sie vor oder Sie möchten sich selbst bewerben? Schicken Sie eine Mail an forum@friseurwelt.net mit Bild und einer kurzen Begründung, warum Sie der Meinung sind, den Titel gewinnen zu können. Sie erhalten anschließend die Bewerbungsunterlagen. Für Ihre Bewerbung haben Sie dann Zeit bis 30.06.2017. Sie wurde zur Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk 2016 gekürt. Lesen Sie hier alles zu Julia Göring. Wiederwahl: Harald Esser erneut zum NRW-Verbandsvorsitzenden gewählt Die Frühjahrs-Mitgliederversammlung des Friseur- und Kosmetikverbandes NRW stand ganz im Zeichen der Neuwahlen. So wurde Harald Esser, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV), mit 98 Prozent der Stimmen wieder zum NRW-Verbandsvorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter Ingo Lanowski wurde ebenfalls in seinem Amt bestätigt. Außerdem ab 2017 im NRW-Vorstand: Robert Fuhs (FI Bonn/Rhein-Sieg), Mike Engels (FKI Köln), Pia Schneider (FI Solingen), Volker Haimann (FI Lippe), Markus Turri (FI Bielefeld) und Susanne Dorsten (FI Steinfurt). Frankreich und Österreich erheben Subsidiaritätsrügen gegen Dienstleistungspaket Der Bundestag sowie der Bundesrat haben vergangene Woche Subsidiaritätsrüge gegen zentrale Gesetzgebungsmaßnahmen des Dienstleistungspakets erhoben. Hierüber hatten wir Sie in unserem letzten Newsletter vom 17.03.2017 informiert. Dem deutschen Vorgehen folgen nun wichtige Partner in Europa. Die Französische Nationalversammlung und der französische Senat haben Subsidiaritätsrüge gegen den Richtlinienvorschlag zum Notifizierungsverfahren und gegen den Richtlinienvorschlag zur Verhältnismäßigkeitsprüfung eingelegt. Darüber hinaus rügt der Bundesrat Österreichs ebenfalls das Vorhaben zur Verhältnismäßigkeitsprüfung und die vorgesehenen Maßnahmen zur Einführung einer Dienstleistungskarte. Neuerungen beim Aufstiegs-BAföG: Jetzt Teil der Informations-Tour werden! Das Aufstiegs-BAföG nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) ist eine gesetzlich geregelte Geldleistung, mit der Menschen bei ihrer Qualifizierung finanziell unterstützt werden. Grundsätzlich gilt: Wer die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt, hat einen Anspruch auf Förderung. Typische Aufstiegsfortbildungen sind etwa Meister- und Fachwirtkurse. Es gibt mehr als 700 weitere gleichwertige und damit AFBG förderfähige Fortbildungen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) macht in diesem Jahr mit einer bundesweiten Informationstour auf die Neuerungen beim Aufstiegs-BAföG aufmerksam. Insgesamt sind rund 100 Stopps geplant. Die Informationstour zum Aufstiegs-BAföG auf Ihrer Veranstaltung Mit einem Tour-Stopp können Sie Ihre Veranstaltung um ein Informationsangebot zum Aufstiegs-BAföG bereichern. Wenn Ihre Organisation im Jahr 2017 eine passende Veranstaltung ausrichtet, in die sich ein Tour-Stopp integrieren lässt, kontaktieren Sie bitte das Organisationsteam der Info-Tour per E-Mail an hanna.hueneke@kompaktmedien.de oder telefonisch unter Tel.: 030 30 88 11-34. Welche Veranstaltungen bieten sich als Tour-Stopp an? Bildungs- und Weiterbildungsmessen Freisprechungsfeiern / Ehrung der Besten / Leistungswettbewerbe weitere Informationsveranstaltungen wie z.B. ein „Tag der offenen Tür“, die die relevante Zielgruppe erreichen Nähere Informationen zur Tour finden Sie im Anhang. Alles rund um das Aufstiegs-BAföG finden Sie hier. Viele Flüchtlinge im Handwerk Etwa jedes sechste Unternehmen in Deutschland hat in den vergangenen drei Jahren mindestens einen Flüchtling oder Asylbewerber als Praktikanten beschäftigt. Das zeigen Erhebungen des Instituts für der deutschen Wirtschaft (IW) für das „Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung“, deren Ergebnisse nun in Berlin veröffentlicht wurden. Gut 7 Prozent der Unternehmen stellten Flüchtlinge als Auszubildende ein. Insgesamt habe damit etwa jedes vierte Unternehmen – mehr als 400.000 insgesamt – Flüchtlinge oder Asylbewerber im Betrieb gehabt, ergab die Untersuchung. Im Handwerk habe sich sogar jeder dritte Betrieb in diesem Sinne eingesetzt. Die meisten befragten Unternehmen äußerten sich positiv über ihre Erfahrungen. Knapp zwei Drittel bemängelten aber auch hohen Bürokratieaufwand und fehlende Informationen über Unterstützungsangebote. 2017-03-25 06:36:12 Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,24,03,2017,Aktueller,Newsletter,Verbandsnachrichten True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/3345_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/3345_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 24.03.2017: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 24.03.2017

Aktueller Newsletter mit Verbandsnachrichten
UNTERNEHMERIN DES JAHRES 2017 Wiederwahl: Harald Esser erneut zum NRW-Verbandsvorsitzenden gewählt Frankreich und Österreich erheben Subsidiaritätsrügen gegen Dienstleistungspaket Neuerungen beim...
 
Deutschlandpremiere: Die Trends für Herbst/Winter 2017/18 in Essen Final Countdown für das Azubi Take-Off - jetzt die letzten Plätze sichern! | Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,28,07,2017,Aktueller,Newsletter,Verbandsnachrichten True
  • Deutschlandpremiere: Die Trends für Herbst/Winter 2017/18 in Essen
  • Final Countdown für das Azubi Take-Off - jetzt die letzten Plätze sichern!

 

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 28.07.2017 Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 28.07.2017 Aktueller Newsletter mit Verbandsnachrichten Deutschlandpremiere: Die Trends für Herbst/Winter 2017/18 in Essen Final Countdown für das Azubi Take-Off - jetzt die letzten Plätze sichern! | Deutschlandpremiere: Die Trends für Herbst/Winter 2017/18 in Essen Welche Styles dürfen in den nächsten Herbst- und Wintermonaten nicht fehlen? Mit welchem Schnitt beweisen Frau und Mann Trendbewusstsein? Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) um die Art Directors Antonio Weinitschke und Dieter Schöllhorn liefert die richtigen Antworten. Am Sonntag, 03. September 2017 feiert die neue H|MAG-Trendkollektion Herbst/Winter Deutschlandpremiere in Essen. In der Weststadthalle Essen (Thea-Leymann-Str. 23, 45127 Essen) zeigen die Akteure des ZV Modeteams live auf der Bühne die aktuellen Trends, Cuts und Stylings der kommenden Saison. Seien Sie gespannt! Sie wollen auch dabei sein? Los geht’s um 14.00 Uhr, der Einlass startet um 13.00 Uhr (Ende ca. 16.30 Uhr). Tickets erhalten Sie an der Tageskasse oder vorab unter: n.mirabella@friseurhandwerk.de | Tel. (02 21) 97 30 37 0 (das Formular zur Vorbestellung finden Sie hier). Alle Medien zur neuen Mode schon jetzt bestellen! Das neue H|MAG und alles rund um die Themen Fashion, Trends und Frisurentechnik finden Sie in unserem brandaktuellen Werbemittelfolder (hier). Sichern Sie sich als einer der ersten die neue Trendkollektion für die kommende Saison. Final Countdown für das Azubi Take-Off - jetzt die letzten Plätze sichern! Der Start in eine Ausbildung ist eine aufregende Zeit sowohl für die Auszubildenden als auch die Ausbilder. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) macht Ihre Newcomer jetzt gleich zu Beginn des ersten Lehrjahrs fit für den Salonalltag. In dem exklusiven Job-Take-Off im Bundesleistungszentrum „Haare & mehr“ vermitteln Profis die Grundlagen des Friseurberufs. Von den Themen Haut- und Gesundheitsschutz, Kundenempfang über Haarwäsche bis hin zum ersten Haarschnitt erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem einwöchigen Seminar intensive Einblicke. Sie übernehmen Verantwortung für die Zukunft junger Menschen und die Ihres Betriebs. Wir unterstützen Sie und Ihre Auszubildenden dabei: Erfahrene Trainer und Akteure des ZV-Modeteams verhelfen Ihren Azubis zum richtigen Kickstart in die Friseurausbildung. Alle Informationen rund um den Azubi-KICKSTART: 5-Tages-Seminar vom 07.08.-11.08.2017 Gebühren: 675,- € inkl. Medium + Verpflegung (bzgl. Übernachtungsmöglichkeiten helfen wir gerne) Ort: Bundesleistungszentrum ‚Haare & mehr‘ (Zentrum für Ernährung und Gesundheit, St.-Elisabeth-Straße 2, 56073 Koblenz) Das Take-Off-Seminar inhaltlich im Überblick und das Anmeldeformular finden Sie hier. 2017-07-31 07:45:06 Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,28,07,2017,Aktueller,Newsletter,Verbandsnachrichten True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/3654_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/3654_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 28.07.2017: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, 28.07.2017

Aktueller Newsletter mit Verbandsnachrichten
Deutschlandpremiere: Die Trends für Herbst/Winter 2017/18 in Essen Final Countdown für das Azubi Take-Off - jetzt die letzten Plätze sichern! | Deutschlandpremiere: Die Trends für Herbst/Winter...
 
Bündnis gegen Schwarzarbeit: Friseure zahlen Mindestlohn Rente: Beitragszahler nicht weiter belasten! Neues Informationsportal zur Ausbildung von Flüchtlingen Rudolf Reisbeck erhält Staatsmedaille für besondere Dienste um die bayerische Wirtschaft LIV-Geschäftsführer setzen auf Kooperation Qualifizierung und Karriere im Friseurberuf Aktionstag für den Nachwuchs: Girl’s Day & Boy’s Day 2017 | Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,News,vom,02,12,2016,Aktuelle,Verbandsnachrichten True
  • Bündnis gegen Schwarzarbeit: Friseure zahlen Mindestlohn
  • Rente: Beitragszahler nicht weiter belasten!
  • Neues Informationsportal zur Ausbildung von Flüchtlingen
  • Rudolf Reisbeck erhält Staatsmedaille für besondere Dienste um die bayerische Wirtschaft
  • LIV-Geschäftsführer setzen auf Kooperation
  • Qualifizierung und Karriere im Friseurberuf
  • Aktionstag für den Nachwuchs: Girl’s Day & Boy’s Day 2017

 

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 02.12.2016 Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 02.12.2016 Aktuelle Verbandsnachrichten Bündnis gegen Schwarzarbeit: Friseure zahlen Mindestlohn Rente: Beitragszahler nicht weiter belasten! Neues Informationsportal zur Ausbildung von Flüchtlingen Rudolf Reisbeck erhält Staatsmedaille für besondere Dienste um die bayerische Wirtschaft LIV-Geschäftsführer setzen auf Kooperation Qualifizierung und Karriere im Friseurberuf Aktionstag für den Nachwuchs: Girl’s Day & Boy’s Day 2017 | Bündnis gegen Schwarzarbeit: Friseure zahlen Mindestlohn Schwarzarbeit vernichtet legale Arbeitsplätze, lässt die Einnahmen der Sozialversicherung und des Staates wegbrechen und macht einen fairen Wettbewerb unmöglich. Um Schwarzarbeit präventiv entgegen zu wirken, setzt der Zoll auf einen breiten gesellschaftlichen Konsens und schließt Bündnisse mit Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern. Am 15. April 2016 wurde das Bündnis zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung mit dem Friseurhandwerk zwischen dem Bundesfinanzministerium, dem Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks sowie der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di unterzeichnet. Anknüpfend an das gemeinsame Wirken dieses Bündnisses wurde in der Zeit vom 23.11.2016 bis 24.11.2016 erstmals eine bundesweite Schwerpunktprüfung im Friseurhandwerk durch rund 2.700 Zöllnerinnen und Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit durchgeführt. Da seit dem 1. August 2015 jeder Arbeitnehmer im Friseurhandwerk Anspruch auf den Mindestlohn von brutto 8,50 Euro je Zeitstunde hat, lag das besondere Augenmerk der Kontrollen auf der Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohnes, um „schwarze Schafe“ der Branche aufzuspüren. Im Rahmen der bundesweiten Schwerpunktprüfung wurden 6.145 Betriebe überprüft und 15.189 Personen zu ihren Arbeitsverhältnissen befragt. Erfreuliche Erkenntnis war, dass der gesetzliche Mindestlohn von den Friseurbetrieben überwiegend gezahlt wird. Als Ergebnis der Schwerpunktprüfung wurden dennoch 74 Ermittlungsverfahren durch den Zoll gegen Arbeitgeber und Arbeitnehmer eingeleitet. Bei den 32 Strafverfahren handelt es sich überwiegend um das Vorenthalten von Sozialversicherungsbeiträgen und den illegalen Aufenthalt ohne Aufenthaltstitel. Die 42 eingeleiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren betreffen hauptsächlich die Beschäftigung ohne Arbeitsgenehmigung und Verletzungen der Aufzeichnungspflicht. In nur sechs Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Unterschreitung des Mindestlohnes eingeleitet. In circa 1.100 Fällen sind weitere Sachverhaltsaufklärungen durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit erforderlich. Rente: Beitragszahler nicht weiter belasten! Zur Einigung der Großen Koalition auf rentenpolitische Weichenstellungen erklärt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): „Die Koalition hat der Versuchung widerstanden, die Rentenversicherung mit weiteren teuren populistischen Forderungen zu überfrachten und zum zentralen Wahlkampfthema zu machen. Das ist der richtige Weg. Die Pläne zur Reform der betrieblichen Altersvorsorge gehen in die richtige Richtung. Es ist wichtig, die kapitalgedeckte betriebliche Altersvorsorge weiter zu stärken und auszubauen. Die Verbesserung der Erwerbsminderungsrenten und die geplanten Ost-West-Anpassungen im Rentenrecht sind nachvollziehbar. Damit dürfen aber keinesfalls zusätzliche Belastungen der Beitragszahler verbunden sein. Vor allem die Kosten für die stufenweise Angleichung der Renten in Ost und West müssen aus Steuermitteln finanziert werden. Schon in dieser Legislaturperiode hat die Koalition Kosten für die abschlagfreie Rente mit 63 und die Mütterrente in Höhe von rund 10 Milliarden Euro jährlich den Beitragszahlern aufgebürdet.“ Neues Informationsportal zur Ausbildung von Flüchtlingen Die vom Bundesbildungsministerium finanzierte Koordinierungsstelle Ausbildung und Integration (KAUSA) hat ein neues Informationsportal zur Ausbildung von Flüchtlingen erstellt. Unter dem Link www.jobstarter.de/fluechtlinge-und-ausbildung sind grundlegende und einfach verständliche Informationen zum Asylverfahren und zu den Voraussetzungen für den Einstieg Geflüchteter in die duale Ausbildung zusammengestellt. Zudem werden die vom Bund geförderten Beratungs- und Unterstützungsangebote präsentiert. Darüber hinaus bietet die Seite zahlreiche Hinweise auf kostenlose Publikationen und Downloads zum Thema und verlinkt auf andere informative Seiten. Rudolf Reisbeck erhält Staatsmedaille für besondere Dienste um die bayerische Wirtschaft Seit Beginn seiner Selbstständigkeit im Jahr 1972 setzt sich ZV-Vizepräsident, Rudolf Reisbeck, mit Leidenschaft für das Friseurhandwerk ein. Sein ehrenamtliches Engagement bestimmt sein ganzes berufliches Leben. Schon früh als Obermeister aktiv, ist er bereits seit 20 Jahren Mitglied des Vorstands des bayerischen Landesinnungsverbands und schon seit 2008 Mitglied im ZV-Vorstand. Als langjähriger Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Gesundheit engagiert sich Rudolf Reisbeck insbesondere für den Arbeits- und Umweltschutz im Friseurhandwerk. So ist es ihm mit zu verdanken, dass sich zahlreiche bayerische Friseurbetriebe beim Umweltpakt Bayern engagieren. Des Weiteren ist er bereits viele Jahre in der Selbstverwaltung der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege tätig. Durch seinen wichtigen Einsatz konnten sich die Arbeitssicherheit und der Gesundheitsschutz für Friseure stark verbessert und die Kosten für die Betriebe gleichzeitig nachhaltig gesenkt werden. Dieses herausragende Engagement für das Friseurhandwerk würdigte Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner jetzt mit der Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks gratuliert Rudolf Reisbeck herzlich! LIV-Geschäftsführer setzen auf Kooperation Die Kooperation bei den aktuellen Herausforderungen im Management der Landesinnungsverbände (LIV) ist die Hauptintentionen der regelmäßig realisierten Geschäftsführertagungen. In dieser Woche trafen sich die LIV-Geschäftsführer zum gemeinsamen Gespräch in Köln. Das Hauptamt steht bundesweit vor den gleichen Aufgaben, deshalb stand bei der Tagung jetzt vor allem ein Bestreben im Fokus: Die Kommunikation untereinander weiter zu verstärken und bei wichtigen Projekten enger zu kooperieren. Am konkreten Beispiel des neuen Azubiheftes „Wegweiser Praktikum“ des LIV Rheinland, mit wertvollen Tipps für einen ersten Einblick in das Friseurhandwerk, soll diese Intention direkt in die Tat umgesetzt werden. Weiteres Projekt ist auf Initiative des LIV Bayern die Interessens- und Informationspolitik beim Thema Mutterschutz in den Friseurbetrieben. Qualifizierung und Karriere im Friseurberuf Friseurazubis aus der Eifel die Qualifizierungsmöglichkeiten und vielzähligen Karrierechancen im Friseurberuf aufzeigen, das waren die Inhalte des Fachvortrags von Robert Fuhs, Vorsitzender des ZV-Berufsbildungsausschusses. Robert Fuhs zeigte interessierten Berufs- und Abschlussschülern/innen auf, dass die Ausbildung im Friseurhandwerk eine Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Einstieg in eine Reihe spannender Berufsfelder sein kann. Der Erfolg im Salon hänge heute nicht mehr allein von hervorragender fachlicher Qualität ab. Um am Markt bestehen zu können, so Fuhs, seien zunehmend Marketing- und Servicekompetenzen in den Friseurunternehmen gefragt. Aktionstag für den Nachwuchs: Girl’s Day & Boy’s Day 2017 Am 27. April 2017 ist es wieder so weit: Betriebe, Kammern, Fachverbände und Bildungszentren des Handwerks sind dazu aufgerufen, Schülerinnen und Schülern der 5. bis 10. Klasse spannende Einblicke in die Praxis verschiedenster Bereiche der Arbeitswelt zu zeigen und speziell für den beruflichen Weg im Handwerk zu begeistern. Der „Girl’s Day“ und „Boy’s Day“ ist ein parallel stattfindender Aktionstag, bei dem das praktische Erleben im Vordergrund steht. Sie möchten sich auch beteiligen und dem Nachwuchs ein spannendes Berufsfeld eröffnen? Alle Informationen dazu finden Sie hier: www.girls-day.de www.boys-day.de 2016-12-02 15:59:34 Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,News,vom,02,12,2016,Aktuelle,Verbandsnachrichten True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/3134_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/3134_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 02.12.2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 02.12.2016

Aktuelle Verbandsnachrichten
Bündnis gegen Schwarzarbeit: Friseure zahlen Mindestlohn Rente: Beitragszahler nicht weiter belasten! Neues Informationsportal zur Ausbildung von Flüchtlingen Rudolf Reisbeck erhält Staatsmedaille...
 
Wiedereintritt des LIV Mecklenburg-Vorpommern ZV Werbemittelkatalog: Wir haben die richtigen Medien für Sie und Ihren Salon! Absenkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung gefordert Intercoiffure Jubiläum: 20. Charity Golf-Cub „Play for Life“ | Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,News,vom,03,02,2017,Aktuelle,Verbandsnachrichten True
  • Wiedereintritt des LIV Mecklenburg-Vorpommern
  • ZV Werbemittelkatalog: Wir haben die richtigen Medien für Sie und Ihren Salon!
  • Absenkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung gefordert
  • Intercoiffure Jubiläum: 20. Charity Golf-Cub „Play for Life“

 

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 03.02.2017 Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 03.02.2017 Aktuelle Verbandsnachrichten Wiedereintritt des LIV Mecklenburg-Vorpommern ZV Werbemittelkatalog: Wir haben die richtigen Medien für Sie und Ihren Salon! Absenkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung gefordert Intercoiffure Jubiläum: 20. Charity Golf-Cub „Play for Life“ | Wiedereintritt des LIV Mecklenburg-Vorpommern Mit dem Wiedereintritt des Landesinnungsverbandes (LIV) des Friseurhandwerks und der Kosmetiker Mecklenburg-Vorpommern zum 01. Januar 2017 sind jetzt wieder nahezu alle Verbände des Friseurhandwerks im Zentralverband (ZV) vereint. Einzige Ausnahme bleibt Hamburg. ZV-Hauptgeschäftsführer Jörg Müller lädt deshalb die Friseure Hamburgs zu Gesprächen ein. Ziel sei, die Einheit des Friseurhandwerks auch an Alster und Elbe zu festigen. Die Geschäftsstelle des LIV Mecklenburg-Vorpommern ist unter folgenden Kontaktdaten erreichbar: Blücherstr. 27a, 18055 Rostock Tel. 03 81/25 20 05 0, Fax 03 81/25 20 05 20 Internet: www.rostock-handwerk.de e-mail: info@rostock-handwerk.de Landesinnungsmeisterin ist hier Gabriela Glävke-Münkwitz, die Geschäftsführung liegt bei Tobias Häfner. ZV Werbemittelkatalog: Wir haben die richtigen Medien für Sie und Ihren Salon! Auf der Suche nach den neuesten Medien zu den Themen Fashion, Trends, Frisurentechnik, Ausbildung und Salonbusiness? Dann werfen Sie einen Blick in unseren aktuellen ZV Werbemittelfolder. Sichern Sie sich die neue Trendkollektion für die kommende Saison oder finden Sie hier das passende Buch, CD, DVD, Magazin, Poster oder Banner. Gerne beraten wir Sie persönlich zu unserem vielfältigen Medienangeboten unter 0221 -973 036 -0 oder per Mail an awg@friseurhandwerk.de. Den neuen Werbemittelfolder finden Sie hier. Absenkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung gefordert Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeber (BDA) spricht sich für eine weitere Absenkung des Beitragssatzes in der Arbeitslosenversicherung aus. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer nimmt die am 01.02.2017 veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen und weiterhin konstant gute Arbeitsmarktentwicklung zum Anlass, eine weitere Absenkung zu fordern. Zwar müsse die Bundesagentur für mögliche Krisen ausreichend gewappnet sein, doch dürfe sich die Arbeitslosenversicherung nicht zu einer Sparkasse zu Lasten der Beitragszahler entwickeln. Es sei deshalb richtig, die deutlich wachsenden Überschüsse, sobald eine Reserve von 20 Milliarden Euro erreicht sei, den Beitragszahlern zurückzugeben. Intercoiffure Jubiläum: 20. Charity Golf-Cub „Play for Life“ Ein Event der Superlative, eine Location, die ihresgleichen sucht: Der 20. Charity Golf-Cup „Play for Life“ 2017 am Sonntag, den 25. Juni 2017 auf dem Superior Platz des Golfpark Winnerod bei Frankfurt am Main. Wichtige Ziele Die Unterstützung von aktuellen Hilfsprojekten durch Intercoiffure Charity Deutschland e.V. bedeutet Spendengelder für „Education for Life“ zu sammeln, um damit Jugendliche aus den Slums dieser Welt vor Kriminalität, Prostitution, Hunger und Elend zu bewahren. Mit den Geldern werden Fachlehrer, Räumlichkeiten und Friseurwerkzeuge für Schulen in Brasilien, Rumänien, Bosnien, Südafrika, Uruguay sowie einer neuen Schule in der Ukraine finanziert, um diesen Jugendlichen mit einem qualifizierten Abschluss im Friseurhandwerk wieder eine Zukunftsperspektive zu geben. Ein Teil der Spenden werden zusätzlich für Hilfen in Naturkatastrophen bereitgestellt, bei denen Kinder involviert und anerkannte Kinderhilfswerke unterstützend vor Ort sind. 2017-02-05 10:56:06 Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,News,vom,03,02,2017,Aktuelle,Verbandsnachrichten True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/3231_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/3231_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 03.02.2017: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 03.02.2017

Aktuelle Verbandsnachrichten
Wiedereintritt des LIV Mecklenburg-Vorpommern ZV Werbemittelkatalog: Wir haben die richtigen Medien für Sie und Ihren Salon! Absenkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung gefordert Intercoiffure...
 
Kassenführung – aktualisiertes Merkblatt der OFD Niedersachsen „Handwerk ist auch Berufung“ Betriebliche Altersversorgung – Neues Gesetz bringt Verbesserungen Buchtipp: Was Friseure über Kunden und Kunden über Friseure wissen sollten | Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,News,vom,10,02,2017,Aktuelle,Verbandsnachrichten True
  • Kassenführung – aktualisiertes Merkblatt der OFD Niedersachsen
  • „Handwerk ist auch Berufung“
  • Betriebliche Altersversorgung – Neues Gesetz bringt Verbesserungen
  • Buchtipp: Was Friseure über Kunden und Kunden über Friseure wissen sollten

 

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 10.02.2017 Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 10.02.2017 Aktuelle Verbandsnachrichten Kassenführung – aktualisiertes Merkblatt der OFD Niedersachsen „Handwerk ist auch Berufung“ Betriebliche Altersversorgung – Neues Gesetz bringt Verbesserungen Buchtipp: Was Friseure über Kunden und Kunden über Friseure wissen sollten | Kassenführung - aktualisiertes Merkblatt der OFD Niedersachsen Die Oberfinanzdirektion (OFD) Niedersachsen hat ein aktualisiertes Merkblatt zum Thema Kassenbuchführung sowohl für die Betriebe als auch speziell für die Steuerberater veröffentlicht. Dort wird im Einzelnen dargestellt, welche Anforderungen an elektronische und sogenannte „offene“ Ladenkassen aktuell gestellt werden. Diese Merkblätter betreffen aber nicht die zukünftigen Anforderungen an die Manipulationssicherheit elektronischer Kassensysteme, deren Anforderungsstandards und erforderliche Zertifizierung noch festgelegt werden müssen. Die Merkblätter - „Informationsschreiben für Betriebsinhaber (bzw. Steuerberater) zur Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung“ - finden Sie hier: Merkblatt für Unternehmer (bzw. Steuerberater) „Handwerk ist auch Berufung“ Kirchen und Handwerk treffen sich im Zeichen des Reformationsjubiläums Vor dem Hintergrund des 500jährigen Reformationsjubiläums fand die diesjährige Sitzung des Zentralen Besprechungskreises Kirche-Handwerk in der Lutherstadt Wittenberg statt. Prominente Gesprächspartnerin für den Besprechungskreis war Prof. Dr. Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum. Sie erläuterte, dass das Jubiläum nicht nur die Bedeutung der Reformation deutlich mache, sondern auch bei den Menschen, die keiner Kirche angehören, Interesse an Kirche und Glauben wecken wolle. Eine gemeinsame Herausforderung für Handwerk und Kirchen sei nach Meinung des Besprechungskreises die Integration von Flüchtlingen. Dieter Vierlbeck, Vorsitzender der Evangelischen Bundesarbeitsgemeinschaft Handwerk und Kirche, stellte fest, dass derzeit mehr als 2.500 Flüchtlinge eine Ausbildung im Handwerk begonnen hätten. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt der Sitzung war der Dialog mit dem Islam. Wie Kazim Erdogan, Integrationsexperte und Vorsitzender des Vereins „Aufbruch Neukölln e.V.“, feststellte, müsse die Kommunikation zwischen Christen und Muslimen intensiviert werden, um ein besseres Verständnis füreinander und ein „Wir-Gefühl“ zu entwickeln. Auch das Erlernen der deutschen Sprache sei nur durch den Kontakt mit den deutschen Mitbürgern möglich. Zu einem modernen Deutschland gehöre, die Kulturen zusammenzubringen. Dann könnten sich Migranten besser mit Deutschland identifizieren. Angesichts des bevorstehenden Bundestagswahlkampfes blickt der Besprechungskreis schließlich mit Sorge auf die politischen Klimaveränderungen in unserem Land und appelliert an die politischen Parteien, nicht zu stark zu polarisieren. Demokratische Regeln und Werte dürften angesichts von populistischen Strömungen nicht in Frage gestellt werden. Die Bürger erwarteten eine Politik, die Sicherheit gebe und sich einer zunehmenden Zerrissenheit entgegenstelle, indem sie den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärkt. Betriebliche Altersversorgung - Neues Gesetz bringt Verbesserungen Gerade in kleinen und mittleren Unternehmen sowie bei Geringverdienern fristet die betriebliche Altersversorgung (bAV) seit Jahren eher ein „stiefmütterliches Dasein“. Dies soll das „Betriebsrentenstärkungsgesetz“ ändern, das voraussichtlich 2018 kommen wird. Zwar hat jeder Arbeitnehmer prinzipiell das Recht, Teile seines Lohnes oder Gehalts mittels Entgeltumwandlung in eine betriebliche Altersvorsorge zu investieren, erinnert die SIGNAL IDUNA. Doch gerade in kleinen Betrieben und bei Beschäftigten mit geringem Monatseinkommen stieß die bAV bisher auf wenig Gegenliebe. Weit verbreitete Unkenntnis auf Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite, aber auch finanzielle Aspekte wirkten als Hemmschuhe. Das neue Gesetz, dessen Ende Dezember 2016 verabschiedeter Entwurf voraussichtlich im Frühjahr durch Bundestag und Bundesrat gehen wird, bessert kräftig nach. Deutlich verbessert hat der Gesetzgeber die steuerliche Förderung. So kann zukünftig deutlich mehr als bisher steuerfrei in eine Direktversicherung oder Pensionskassenversorgung eingezahlt werden. Dieser Höchstbeitrag liegt dann bei acht Prozent der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung (gRV). Damit mehr Geringverdiener in den Genuss einer bAV kommen, gibt es ein neues Fördermodell. Arbeitgeber, die für ihre Mitarbeiter, die unter 2.000 Euro brutto monatlich verdienen, eine rein arbeitgeberfinanzierte bAV einrichten, erhalten einen bAV-Förderbetrag. Dieser beträgt 30 Prozent des zusätzlichen Arbeitgeberbeitrags, maximal 144 Euro. Einen wichtigen positiven Schritt in die richtige Richtung gibt es bei der Grundsicherung: Nach dem Motto „Freiwillige Vorsorge lohnt sich“ wird es dank des neuen Gesetzes bei der Anrechnung auf die Grundsicherung zukünftig einen Freibetrag für die betriebliche und die private Altersvorsorge geben. Buchtipp: Was Friseure über Kunden und Kunden über Friseure wissen sollten In ihrem gleichnamigen Buch führt Autorin und Friseurmeisterin, Saskia Volp, humorvoll und selbstironisch dem Leser die Missverständnisse vor Augen, die diese besondere Beziehung nicht selten prägen. Mit einem Augenzwinkern zeigt sie, wie sich diese auch einfach vermeiden und aus dem Weg räumen lassen. Dabei nimmt Volp jede Kunden- und Altersgruppe kritisch unter die Lupe und auch ihre Friseurkollegen bleiben nicht verschont. Denn, so ihr Credo, „was nutzt die beste handwerkliche Leistung, wenn der Mensch hinter dem Stuhl nicht mit dem Menschen auf dem Stuhl umgehen kann.“ Saskia Volp, Jahrgang 1975, ist Friseurmeisterin mit diversen Zusatzausbildungen und heute Inhaberin mehrerer Friseursalons, in denen sie rund 25 Mitarbeiter beschäftigt. Leseprobe gefällig? Hier geht’s zum Link, weitere Informationen finden Sie auf: www.saskiavolp.de. 2017-02-12 14:49:17 Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,News,vom,10,02,2017,Aktuelle,Verbandsnachrichten True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/3248_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/3248_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 10.02.2017: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 10.02.2017

Aktuelle Verbandsnachrichten
Kassenführung – aktualisiertes Merkblatt der OFD Niedersachsen „Handwerk ist auch Berufung“ Betriebliche Altersversorgung – Neues Gesetz bringt Verbesserungen Buchtipp: Was Friseure...
 
Obermeister Jahresauftakt Seminar 2017 - Digitale Impulse in Berlin Joachim Garrecht erhält Ehrenmedaille des Friseurhandwerks Pure & Urban: ZV Modeteam präsentiert H|MAG Trendkollektion in Berlin NRW-Tarifverträge für allgemeinverbindlich erklärt Bundesmindestentgelttarifvertrag Friseurhandwerk außer Kraft getreten - es gilt ab 01.01.2017 der gesetzliche Mindestlohn in Höhe vom 8.84 € | Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,News,vom,20,01,2017,Aktuelle,Verbandsnachrichten True
  • Obermeister Jahresauftakt Seminar 2017 - Digitale Impulse in Berlin
  • Joachim Garrecht erhält Ehrenmedaille des Friseurhandwerks
  • Pure & Urban: ZV Modeteam präsentiert H|MAG Trendkollektion in Berlin
  • NRW-Tarifverträge für allgemeinverbindlich erklärt
  • Bundesmindestentgelttarifvertrag Friseurhandwerk außer Kraft getreten - es gilt ab 01.01.2017 der gesetzliche Mindestlohn in Höhe vom 8.84 €

 

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 20.01.2017 Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 20.01.2017 Aktuelle Verbandsnachrichten Obermeister Jahresauftakt Seminar 2017 - Digitale Impulse in Berlin Joachim Garrecht erhält Ehrenmedaille des Friseurhandwerks Pure & Urban: ZV Modeteam präsentiert H|MAG Trendkollektion in Berlin NRW-Tarifverträge für allgemeinverbindlich erklärt Bundesmindestentgelttarifvertrag Friseurhandwerk außer Kraft getreten - es gilt ab 01.01.2017 der gesetzliche Mindestlohn in Höhe vom 8.84 € | Obermeister Jahresauftakt Seminar 2017 – Digitale Impulse in Berlin Digitaler Start der Friseurbranche in das Jahr 2017: Henkel-Chef Hans Van Bylen kündigt in Davos an, verstärkt in Start-ups, die beispielsweise digitale Buchungsplattformen für Friseure entwickeln, zu investieren und L’Oréal präsentiert in Las Vegas die intelligente Haarbürste, die mittels integrierter Sensoren Informationen über mögliche Problemstellen im Haar direkt auf das Smartphone schickt. Das Thema Digitalisierung ist in vollem Gange und so dominierte es jetzt auch das Obermeister Jahresauftakt Seminar 2017 in Berlin. Über 130 Obermeisterinnen und Obermeister sowie Ehrengäste diskutierten die daraus resultierenden gesellschaftlichen Veränderungen. Denn Digitalisierung ist heute wichtiger denn je für die moderne Innungsarbeit und den Salonalltag. Keynote Speaker und ehemaliger Geschäftsführer von Google Deutschland, Christian Baudis, zeigte in seinem Beitrag hierzu die aktuellen Entwicklungen, Chancen und auch Herausforderungen auf. „Das Friseurhandwerk stellt sich seinen Aufgaben“, betonte ZV-Präsident Harald Esser in seiner Leistungsbilanz. Mit neuen innovativen Services – wie etwa dem Webbaukasten in attraktivem Design – biete der Zentralverband passgenaue, zukunftsorientierte Lösungen für seine Mitglieder. Darüber hinaus sei das Friseurhandwerk durch regelmäßige, neue und bessere Kommunikation auf allen Kanälen wieder sichtbar. Harald Esser bekräftigte abschließend: Oberstes Ziel der ZV-Arbeit sei immer, die Sicherung der Selbstbestimmtheit des Friseurhandwerks. Und das im Bereich der fachlichen Themen als auch die Tarif- und Sozialpolitik sowie besonders die Berufsbildung betreffend. ZV-Hauptgeschäftsführer Jörg Müller stellte in seinem Beitrag die aktuelle Entwicklung der Friseurbranche dar. Im Zentrum seiner Präsentation stand die Nachwuchsproblematik der Betriebe. Eine repräsentative Umfrage, die er exklusiv vorstellte, verdeutlicht die Gründe, die Jugendliche nach eigener Aussage an der Entscheidung für den Friseurberuf hinderten. Ihre Hauptargumente seien vor allem mangelnde Aufstiegschancen und die häufig als zu niedrig bewertete Ausbildungsvergütung. Die Reform der Meisterprüfung war Gegenstand des Seminarprogrammpunktes von Robert Fuhs, ZV-Berufsbildungsexperte. Er verwies auf geplante neue Karrierechancen wie ein Berufsabitur oder ein Bachelor of Beauty. Dies seien wichtige Ziele für die Branche, um attraktive Perspektiven der Weiterbildung zu schaffen. Wie bedeutend Managementkompetenzen und Kommunikation im Friseurhandwerk sind, veranschaulichte der Unternehmenscoach Peter Lehmann. Sein Schlüssel zum Erfolg: Vertrauen schaffen. Und zwar nicht nur mittels persönlich abgestimmter Dienstleistungen für den Kunden, die überzeugen, sondern insbesondere auch bei den Mitarbeitern. Der ständige Dialog und eine klar definierte Führungslinie gäben Sicherheit im Arbeitsalltag. Auch der Medienprofi Matthias Lange griff das Thema Kommunikation in seinem inspirierenden Beitrag auf. Anhand spannender Beispiele demonstrierte er Möglichkeiten zur Umsetzung von digitaler Kommunikation im Friseurhandwerk. Ein besonderes Rahmenprogramm rundete das Obermeister Jahresauftakt Seminar 2017 ab: Es ging zum exklusiven Dinner im Reichstag. Ein Highlight war der Besuch der „THE ONE Grand Show“ im legendären Friedrichstadt Palast. Glamour pur, denn der Zuschauer begab sich hier auf eine traumwandlerische Zeitreise durch ausgefallene Bühnenbilder mit faszinierenden Kostümen von Jean Paul Gaultier. Der Zentralverband bedankt sich für drei spannende Tage voller interessanter Beiträge und freut sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr! Sie wollen noch mehr Eindrücke vom Obermeisterseminar 2017 bekommen? Dann lohnt sich ein Klick auf friseurwelt.net, tophair.de, fmfm.de und imsalon.de. Joachim Garrecht erhält Ehrenmedaille des Friseurhandwerks (v. l. n. r.): HGF Jörg Müller, Präsident Harald Esser, Joachim Garrecht und Vize-Präsident Rudolf Reisbeck Als Ministerialrat und Leiter des Referats Handwerk, Industrie- und Handelskammer des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, ist Joachim Garrecht bereits seit Jahren ein wichtiger und wertvoller Ansprechpartner für das Friseurhandwerk. Insbesondere für seine Verdienste zur Sicherung des Meisterbriefs im Friseurhandwerk, ehrte ihn der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) am 16. Januar 2017 mit einer seiner höchsten Auszeichnungen. ZV-Präsident Harald Esser sowie der Vize-Präsident Rudolf Reisbeck überreichten Joachim Garrecht im Rahmen des Obermeister Jahresauftakt Seminars in Berlin feierlich die Ehrenmedaille des deutschen Friseurhandwerks. Der Zentralverband setzt sich für Qualität im Friseurhandwerk ein und kämpft für ein hohes Niveau in der Handwerksausbildung, das in der dualen Ausbildung und der Meisterqualifikation gründet. 2015 wurde der Meister im Friseurhandwerk auf die Probe gestellt. Dank der intensiven Unterstützung der Bundesregierung, konnte gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) das mit dem Meister verbundene Qualitätsversprechen erfolgreich gegen die Brüsseler Transparenzinitiative verteidigt werden. Mit der Ehrenmedaille sprechen die rund 70.000 Meisterbetriebe des Friseurhandwerks in Deutschland, Joachim Garrecht ihren Dank aus. Pure & Urban: ZV Modeteam präsentiert H|MAG Trendkollektion in Berlin ZV Modeteam und die neue Trendkollektion „Pure & Urban“ Wir stehen in den Startlöchern für den Aufbruch in einen leuchtenden Sommer, der uns nach dunklen Tagen wieder zum Strahlen bringt. In der schönsten Zeit des Jahres verlagern wir das Leben wieder ins Freie, wo Picknicks im Park, Open-Air-Konzerte und laue Sommerabende in Gesellschaft auf uns warten. In der warmen Jahreszeit gehen wir energiegeladen durchs Leben und versuchen uns auch modisch neu zu erfinden. Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks liefert dafür die richtige Inspiration. Ihre neuste H|MAG-Trendkollektion Frühjahr/Sommer feierte am 15. Januar Deutschlandpremiere in Berlin. Dabei tauchten die Akteure mit ihren Kreationen für die kommende Saison der Hair-Fashion ein in den lässigen Street-Style Berlins. Die Metropole ist ein Schmelztiegel der Kulturen, der Musik-, Mode- und Kreativszene. Im Styling ist hier alles möglich. Die neuen Frisuren fordern unsere wilde Seite. Es wird strukturiert, locker und frei, aber immer mit einem glamourösen Touch. Die Basis dafür schaffen extravagante Cuts, die auch vollkommen pur eine unverwechselbare Strahlkraft entwickeln. Damit schenkt uns die neue Trendkollektion Frühjahr/Sommer die Möglichkeit, unsere Persönlichkeit auch nach außen hin frei zu verkörpern. Elegant Purity Zurückgenommene, klare Formen und klassische Linien bringen eine zeitlose Eleganz zum Vorschein. Der Elegant-Purity-Style folgt einer Fashion-Formel, die simpel ist, aber durch besondere Ausdrucksstärke besticht. Eine reduzierte Einfachheit, die pure Looks zutage bringt, versehen mit bezaubernder Geschmeidigkeit. Clean, klassisch, fast minimalistisch und zugleich Basis für vielfältige Stylingmöglichkeiten. Urban Fashion Der Urban-Fashion-Look ist lebendig, experimentell und auffällig, aber immer authentisch. Stark durchstrukturiertes, lässiges Haar fordert die mutigen Street-Styler auf den Catwalk der urbanen Straßen. Ein unverfälschter, echter Style inmitten des pulsierenden Stadtgeschehens als Ausdruck der individuellen Persönlichkeit. Dynamische Linien und strukturierte Formen im Haar bringen Lebendigkeit zum Ausdruck. Vielen Dank an das ganze ZV-Modeteam um die beiden Art Directors Roberto Laraia und Ansgar Bannert für diese großartige Show! NRW-Tarifverträge für allgemeinverbindlich erklärt Sowohl der Entgelttarifvertrag wie der Ausbildungsvergütungs-Tarifvertrag für das nordrhein-westfälische Friseurhandwerk wurden am 15. Dezember 2016 mit Wirkung zum 01. Dezember 2016 für allgemeinverbindlich erklärt. Die Bekanntmachung der AVE erfolgte nun im Bundesanzeiger am 17. Januar 2017. Bundesmindestentgelttarifvertrag Friseurhandwerk außer Kraft getreten – es gilt ab 01.01.2017 der gesetzliche Mindestlohn in Höhe vom 8.84 € Der Mindest-Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk vom 31.07.2013 ist durch Kündigung des Tarifpartners ver.di zu 31.07.2016 außer Kraft getreten. Bis 31.12.2016 waren das tarifliche Mindestentgelt in der letzten Stufe und der gesetzliche Mindestlohn in Höhe von 8,50 € identisch. Zum 01.01.2017 erhöht sich jedoch der Mindestlohn auf 8,84 €. Das Außerkrafttreten des Mindest-Entgelttarifvertrages Friseurhandwerk hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) am 16. Januar 2017 durch Veröffentlichung im Bundesanzeiger allgemein bekannt gemacht. 2017-01-20 14:09:41 Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,News,vom,20,01,2017,Aktuelle,Verbandsnachrichten True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/3203_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/3203_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 20.01.2017: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 20.01.2017

Aktuelle Verbandsnachrichten
Obermeister Jahresauftakt Seminar 2017 - Digitale Impulse in Berlin Joachim Garrecht erhält Ehrenmedaille des Friseurhandwerks Pure & Urban: ZV Modeteam präsentiert H|MAG Trendkollektion in Berlin...
 
Ausbildungsmarkt im Friseurhandwerk bleibt stabil Exklusive Seminare im Bundesleistungszentrum Haare & mehr Neues Internetportal für Arbeitgeber informiert über Melde- und Beitragspflichten in der Sozialversicherung H|MAG Trendkollektion FS 2017 live in Ihrer Nähe | Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,News,vom,27,01,2017,Aktuelle,Verbandsnachrichten True
  • Ausbildungsmarkt im Friseurhandwerk bleibt stabil
  • Exklusive Seminare im Bundesleistungszentrum Haare & mehr
  • Neues Internetportal für Arbeitgeber informiert über Melde- und Beitragspflichten in der Sozialversicherung
  • H|MAG Trendkollektion FS 2017 live in Ihrer Nähe

 

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 27.01.2017 Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 27.01.2017 Aktuelle Verbandsnachrichten Ausbildungsmarkt im Friseurhandwerk bleibt stabil Exklusive Seminare im Bundesleistungszentrum Haare & mehr Neues Internetportal für Arbeitgeber informiert über Melde- und Beitragspflichten in der Sozialversicherung H|MAG Trendkollektion FS 2017 live in Ihrer Nähe | Ausbildungsmarkt im Friseurhandwerk bleibt stabil Die Nachwuchsproblematik im Friseurhandwerk ist vielleicht die größte Herausforderung für die Zukunft der Branche. Eine Erhebung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) über neu abgeschlossene Ausbildungsverträge 2016 zeigt, dass ein weiterer Rückgang bei den Auszubildenden im Friseurhandwerk zumindest aktuell abgebremst ist. Mit 10.995 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen zählt das Friseurhandwerk auch weiterhin zu einer der ausbildungsstärksten Branche in Deutschland. Trotz des demografischen Wandels und dem Trend junger Menschen, sich verstärkt für Abitur und Studium statt für einen Ausbildungsberuf zu entscheiden, bleibt der Friseurberuf für eine große Anzahl an Berufseinsteigern sehr beliebt. Laut des BIBB ging die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge insgesamt im Friseurhandwerk leicht um 1,6 Prozent zurück. Vor allem für junge Frauen versprüht der Friseurberuf ungebrochen eine hohe Attraktivität. In dem kreativen, modebewussten Umfeld und der Vielzahl an interessanten Entwicklungsmöglichkeiten sehen besonders sie die Aussicht auf eine berufliche Verwirklichung. So rangiert der Friseurberuf bei den weiblichen Auszubildenden mit 9.123 neu abgeschlossenen Verträgen 2016 unverändert auf Platz sieben unter allen Ausbildungsberufen. Bemerkenswert ist, auch immer mehr Männer entscheiden sich für den Friseurberuf. Der Anteil an männlichen Auszubildenden ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Waren es ein Jahr zuvor noch 1.575 Neuverträge männlicher Auszubildender, sind es 2016 bereits 1.827. Das entspricht einem beachtlichen Anstieg um 16 Prozent innerhalb von nur zwölf Monaten. Diese positive Entwicklung verdeutlicht einmal mehr, dass die Themen Beauty und Haarpflege auch für Männer immer stärker an Bedeutung gewinnen. Exklusive Seminare im Bundesleistungszentrum Haare & mehr Das neue Bundesleistungszentrum des Friseurhandwerks in Koblenz ist ab sofort nicht nur Trainingsstützpunkt für alle Teilnehmer internationaler und nationaler Wettbewerbe, sondern jetzt auch die Akademie für das Ehrenamt und die fachliche Qualifizierung im Friseurhandwerk. Gemeinsam mit dem Zentrum für Ernährung und Gesundheit der Handwerkskammer Koblenz bietet der Zentralverband Fortbildungsmöglichkeiten für Ehrenamtsträger, Friseurunternehmer, Meisteranwärter, Auszubildende und Wiedereinsteiger ins Friseurhandwerk an. Nutzen Sie diese exklusive Möglichkeit zur Weiterbildung und sichern Sie sich jetzt Plätze für die nächsten Seminartermine für Ihren Erfolg! 19.02.-20.02.2017: Prüferqualifizierung Friseurhandwerk 01.03.2017: ÜBL/ÜBA/ÜLU - Die neue überbetriebliche Ausbildung im Friseurhandwerk 20.03.2017: Erfolgreich im Ehrenamt Weitere Informationen sowie Anmeldeformulare finden Sie hier. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne per Mail an l.meschede-puetz@friseurhandwerk.de oder telefonisch unter 0221-97303724 zur Verfügung. Neues Internetportal für Arbeitgeber informiert über Melde- und Beitragspflichten in der Sozialversicherung Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hat der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen im Januar 2017 ein Informationsportal zur Sozialversicherung für Arbeitgeber gestartet. Dieses Portal ist unter der Internetadresse www.informationsportal.de zu erreichen. Mit Hilfe des Portals können sich Arbeitgeber teilweise interaktiv über Melde und Beitragspflichten informieren. Dazu gehören beispielsweise Informationen über die Pflichten zu Beginn einer Beschäftigung oder für die Beantragung einer Betriebsnummer. Die Ausführungen sind verständlich formuliert und richten sich primär an Arbeitgeber mit wenig Erfahrung im Beitrags- und Melderecht. Es gibt aber auch einen Bereich, in dem sämtliche Grundsätze und Rundschreiben der Sozialversicherungsträger für Arbeitgeber gebündelt und in aktueller Form abrufbar sind. Allerdings ist es nicht möglich, Meldungen zur Sozialversicherung über dieses Portal zu generieren. H|MAG Trendkollektion FS 2017 live in Ihrer Nähe Auf geht’s der Sonne entgegen! Für die schönste Zeit des Jahres liefert das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) die neuesten Summer-Styles. Dabei setzen die Akteure mit ihren Kreationen auf den lässigen Street-Style Berlins. Es wird strukturiert, locker und frei, aber immer mit einem glamourösen Touch. Die Basis dafür schaffen extravagante Cuts, die auch vollkommen pur eine unverwechselbare Strahlkraft entwickeln. Sie haben die Premiere verpasst, aber auch Lust die neue H|MAG Trendkollektion Frühjahr/Sommer 2017 live zu erleben? Dann haben Sie die Chance bei den Fachveranstaltungen der ZV-Landesinnungsverbände. Alle Termine im Überblick: 29.01.2017 | 16.30 Uhr Fachverband des Pfälzischen Friseurhandwerks (Kaiserslautern) 05.02.2017 | 11.30 Uhr Friseur- und Kosmetikverband Nordrhein-Westfalen (Hamm) 06.02.2017 | 18.30 Uhr Landesverband Friseure Rheinland (Koblenz) 12.02.2017 | 14.30 Uhr Fachverband Friseur und Kosmetik Baden-Württemberg (Esslingen) 12.02.2017 | 14.00 Uhr Landesinnungsverband Friseure Brandenburg (Groß-Kreutz) 12.02.2017 | 13.00 Uhr Landesinnungsverband Friseurhandwerk Hessen (Darmstadt) 12.02.2017 | 11.30 Uhr Landesinnungsverband des niedersächsischen Friseurhandwerks (Walsrode) 19.02.2017 | 13.00 Uhr Landesinnungsverband des Bayerischen Friseurhandwerks (Arnsbach) 19.03.2017 | 18.00 Uhr Landesinnung Friseure und Kosmetik Saarland (Saarbrücken) Einen detaillierten Überblick zu allen Terminen inklusive der genauen Veranstaltungsorte finden Sie hier. 2017-01-27 14:51:38 Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,News,vom,27,01,2017,Aktuelle,Verbandsnachrichten True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/3215_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/3215_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 27.01.2017: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, News vom 27.01.2017

Aktuelle Verbandsnachrichten
Ausbildungsmarkt im Friseurhandwerk bleibt stabil Exklusive Seminare im Bundesleistungszentrum Haare & mehr Neues Internetportal für Arbeitgeber informiert über Melde- und Beitragspflichten in der...
 
Pläne von Union, SPD und des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), eine Mindestausbildungsvergütung über alle Wirtschaftsbereiche und Branchen hinweg einzuführen, wie der DGB mit Bezug auf den Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD am Montag forderte, stoßen auf die klare Ablehnung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV). | Zentralverband,gegen,übergreifende,Mindestausbildungsvergütung,über,alle,Wirtschaftsbereiche,Branchen,hinweg,klar,abgelehnt True

Pläne von Union, SPD und des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), eine Mindestausbildungsvergütung über alle Wirtschaftsbereiche und Branchen hinweg einzuführen, wie der DGB mit Bezug auf den Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD am Montag forderte, stoßen auf die klare Ablehnung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV).

Zentralverband gegen übergreifende Mindestausbildungsvergütung Zentralverband gegen übergreifende Mindestausbildungsvergütung Mindestausbildungsvergütung über alle Wirtschaftsbereiche und Branchen hinweg klar abgelehnt Pläne von Union, SPD und des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), eine Mindestausbildungsvergütung über alle Wirtschaftsbereiche und Branchen hinweg einzuführen, wie der DGB mit Bezug auf den Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD am Montag forderte, stoßen auf die klare Ablehnung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV). | „Die vom DGB für das erste Ausbildungsjahr einheitlich geforderten 635 € verkennen die Realität der Betriebe unseres Handwerks“, kritisiert ZV-Hauptgeschäftsführer Jörg Müller. Die Leistungsfähigkeit von Konzernen und Handwerksbetrieben würden in inakzeptabler Art und Weise vermengt. In der Konsequenz bedeute dies, die Betriebe zu überfordern und die Ausbildungsleistung des Friseurhandwerks zu gefährden, so Müller in der Ausgabe der WirtschaftsWoche. Der ZV betont gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH): Die Höhe der Ausbildungsvergütung spiegelt sowohl die Leistungsfähigkeit der Betriebe in den Handwerksberufen als auch die Schritt für Schritt während der Ausbildung ansteigende Produktivität der Auszubildenden wider. Die erheblichen Unterschiede in den Ausbildungsvergütungen der jeweiligen Branchen machen einen branchenspezifischen Ansatz bei der Festsetzung von Mindestausbildungsvergütungen unter Einbezug der Sozialpartner zwingend erforderlich. Genau dieses Ziel verfolgt der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks in den aktuellen Gesprächen mit Verdi. 2018-02-21 07:11:35 Zentralverband,gegen,übergreifende,Mindestausbildungsvergütung,über,alle,Wirtschaftsbereiche,Branchen,hinweg,klar,abgelehnt True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/4016_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/4016_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zentralverband gegen übergreifende Mindestausbildungsvergütung: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband gegen übergreifende Mindestausbildungsvergütung

Mindestausbildungsvergütung über alle Wirtschaftsbereiche und Branchen hinweg klar abgelehnt
Pläne von Union, SPD und des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), eine Mindestausbildungsvergütung über alle Wirtschaftsbereiche und Branchen hinweg einzuführen, wie der DGB mit Bezug auf den...
 
Das Jahresauftaktseminar vom 14. bis 16. Januar steht ganz im Zeichen des Erfahrungsaustauschs und schafft neue Impulse für die erfolgreiche Innungsarbeit. | Zusatzplätze:,Anmeldung,Obermeister,Jahresauftakt,Seminar,verlängert,München,folgt,Hauptstadt,2017,startet,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,ZV,über,100,Obermeistern,Meinungsbildnern,Branche,Berlin,ins,neue,Jahr True

Das Jahresauftaktseminar vom 14. bis 16. Januar steht ganz im Zeichen des Erfahrungsaustauschs und schafft neue Impulse für die erfolgreiche Innungsarbeit.

Zusatzplätze: Anmeldung für Obermeister Jahresauftakt Seminar verlängert! Zusatzplätze: Anmeldung für Obermeister Jahresauftakt Seminar verlängert! Auf München folgt die Hauptstadt. In 2017 startet der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) mit über 100 Obermeistern und Meinungsbildnern der Branche in Berlin ins neue Jahr. Das Jahresauftaktseminar vom 14. bis 16. Januar steht ganz im Zeichen des Erfahrungsaustauschs und schafft neue Impulse für die erfolgreiche Innungsarbeit. | Schon jetzt sind alle Seminarplätze ausgebucht. Die Teilnehmer, die sich Ihren Platz sichern konnten, erwarten drei Tage voller exklusiver Programmhighlights. Mit Experten aus Politik, Handwerk, Industrie und Kultur diskutieren wir die zentralen Herausforderungen des Friseurhandwerks. Sie wollen sich diesen Jahresauftakt auch nicht entgehen lassen? Dann nutzen Sie Ihre letzte Chance und sichern Sie sich jetzt eins von 15 Zusatztickets: E-Mail: info@friseurhandwerk.de Tel. 0221 973 037-0 Anmeldeschluss ist der 06. Januar 2017 2016-12-16 14:27:33 Zusatzplätze:,Anmeldung,Obermeister,Jahresauftakt,Seminar,verlängert,München,folgt,Hauptstadt,2017,startet,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,ZV,über,100,Obermeistern,Meinungsbildnern,Branche,Berlin,ins,neue,Jahr True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/3159_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/3159_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
Zusatzplätze: Anmeldung für Obermeister Jahresauftakt Seminar verlängert!: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zusatzplätze: Anmeldung für Obermeister Jahresauftakt Seminar verlängert!

Auf München folgt die Hauptstadt. In 2017 startet der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) mit über 100 Obermeistern und Meinungsbildnern der Branche in Berlin ins neue Jahr.
Das Jahresauftaktseminar vom 14. bis 16. Januar steht ganz im Zeichen des Erfahrungsaustauschs und schafft neue Impulse für die erfolgreiche Innungsarbeit. | Schon jetzt sind alle Seminarplätze ausgebucht. Die...
 
Mit einer klaren Ausrichtung geht der Verband in die Zukunft. Die Schwerpunkte: Eine moderne Berufsbildung, eine faire und progressive Tarif- und Sozialpolitik sowie die fachliche Weiterentwicklung mit einem innovativen Modemarketing stehen im Fokus. | ZV,Mitgliederversammlung,2018,Hannover,diesjährige,Zentralverbandes,Deutschen,Friseurhandwerks,fand,vergangenen,Wochenende,niedersächsischen,Hauptstadt,statt True

Mit einer klaren Ausrichtung geht der Verband in die Zukunft. Die Schwerpunkte: Eine moderne Berufsbildung, eine faire und progressive Tarif- und Sozialpolitik sowie die fachliche Weiterentwicklung mit einem innovativen Modemarketing stehen im Fokus.

ZV Mitgliederversammlung 2018 in Hannover ZV Mitgliederversammlung 2018 in Hannover Die diesjährige Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) fand am vergangenen Wochenende in der niedersächsischen Hauptstadt Hannover statt. Mit einer klaren Ausrichtung geht der Verband in die Zukunft. Die Schwerpunkte: Eine moderne Berufsbildung, eine faire und progressive Tarif- und Sozialpolitik sowie die fachliche Weiterentwicklung mit einem innovativen Modemarketing stehen im Fokus. | Foto: ZV Präsident Harald Esser. Insbesondere die Neuausrichtung der Mode war ein zentrales Thema in Hannover. Mit neuen Kommunikationsstrategien, wie dem Inspiration & Style-Trendwochenende, geht der ZV neue Wege in Sachen Modemarketing. Ein weiteres Schwerpunktthema stellte die Reform der Berufsausbildung dar. Vor dem Hintergrund rückgängiger Ausbildungszahlen, veränderter Marktgegebenheiten und den mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen ist eine Anpassung und Weiterentwicklung der Ausbildungsordnung notwendig geworden. Mit neuen Produkten wie der Berichtsheft-App und Hairgoals, einem Azubimagazin zur Vorbereitung auf die Gesellenprüfung, setzt sich der ZV für innovative Lernmittel und somit für eine moderne Berufsbildung ein. Die Neuheiten sollen noch in diesem Jahr eingeführt werden. Foto: Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses Robert Fuhs. In der Tarif- und Sozialpolitik wurden progressive Abschlüsse der Landesinnungsverbände hervorgehoben, sowie die zweite Stufe im Bündnis gegen Schwarzarbeit vorgestellt. Hier steht unter anderem die Kooperation mit den Zollbehörden vor Ort im Mittelpunkt. Die Delegierten der Mitgliederversammlung in Hannover wählten zudem Steven Meth zum neuen stellvertretenden Art Director des ZV. Dieser arbeitet seit 2015 aktiv im ZV-Modeteam mit und konnte sich bereits als Coach und Juror bei den hairGAMES sowie in fachlicher Hinsicht beweisen. Als neues Mitglied im Ausschuss Innovation und Kommunikation wurde Susanne Dorsten, Beauftragte für Innovation und Kommunikation des Landesinnungsverbandes Nordrhein-Westfalen, gewählt. Foto v.l.n.r.: Ausschuss-Vorsitzender Jan Kopatz, Elke Hoinkis, Petra Zander, Susanne Dorsten, Louisa Braune und Bernd Beikirch. Ehrengäste in Hannover waren unter anderen Ehrenpräsident Andreas Popp, VDF Präsidentin Heidrun Völkel und Wella-Manager Joachim Castor. Der ZV verfolgt den offenen Dialog mit allen Landesverbänden, Innungen, Partnern und Marktteilnehmern. Gemeinsames Ziel ist es, die wirtschaftlichen, politischen, fachlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für das Friseurhandwerk zu verbessern und das Image des Friseurberufs zu stärken. Online-Magazin FMFM.de ist neuer Medienpartner des Friseurhandwerks Foto v.l.n.r.: ZV Präsident Harald Esser, FRISEURWELT Chefredakteurin Heidi Stolz, FMFM.de Chefredakteurin Gabriela Contoli und ZV Hauptgeschäftsführer Jörg Müller. Mit der Medienpartnerschaft zwischen dem Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) und dem Online-Portal FMFM – Friseur Magazin Für Mich (FMFM.de) werden die Weichen für eine zeitgemäße und aufmerksamkeitsstärkere Kommunikation im Friseurhandwerk gestellt. Ziel der Kooperation ist es, im Online-Bereich ein Sprachrohr für die Interessen der Friseurbranche zu schaffen. Von Friseuren für Friseure. FMFM.de ist ein aktives und lebendiges Friseur-Onlinemagazin. Das Redaktionsteam verfügt über umfassende Branchenkenntnisse und sorgt dafür, dass die Leserschaft tagesaktuell mit den wichtigsten Informationen aus dem Berufsstand versorgt wird. Gemeinsam wollen die beiden Partner neue Impulse für einen modernen und fairen Berufsstand setzen. Die Kooperation ermöglicht es dem ZV, im Zeitalter des Internets, seine Kommunikationsleistung auszubauen, stärker im medialen Dialog in Erscheinung zu treten und innerhalb der Branche erfolgreicher im Prozess der Meinungsbildung zu agieren. Mit einer lebendigen, offenen und ansprechenden Berichterstattung über Aktivitäten, Leistungen und Ziele der Verbandspolitik möchten sich die Partner gemeinschaftlich den Herausforderungen des Friseurhandwerks stellen und das Image der Branche positiv mitgestalten. Lesen Sie mehr über die neue Medienpartnerschaft auf FMFM.de! 2018-06-16 07:07:39 ZV,Mitgliederversammlung,2018,Hannover,diesjährige,Zentralverbandes,Deutschen,Friseurhandwerks,fand,vergangenen,Wochenende,niedersächsischen,Hauptstadt,statt True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/4259_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/4259_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV Mitgliederversammlung 2018 in Hannover: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV Mitgliederversammlung 2018 in Hannover

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) fand am vergangenen Wochenende in der niedersächsischen Hauptstadt Hannover statt.
Mit einer klaren Ausrichtung geht der Verband in die Zukunft. Die Schwerpunkte: Eine moderne Berufsbildung, eine faire und progressive Tarif- und Sozialpolitik sowie die fachliche Weiterentwicklung mit einem innovativen...
 
Frauenquote im Friseurhandwerk Friseurhandwerk trauert um Münchner Star-Friseur Bundesgerichtshof veröffentlicht Urteilsbegründung zur GEMA-Entscheidung Entgeltgleichheitsgesetz: Regulierungsbedarf nicht vorhanden | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,01/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,22,01,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • Frauenquote im Friseurhandwerk
  • Friseurhandwerk trauert um Münchner Star-Friseur
  • Bundesgerichtshof veröffentlicht Urteilsbegründung zur GEMA-Entscheidung
  • Entgeltgleichheitsgesetz: Regulierungsbedarf nicht vorhanden

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 01/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 01/2016 Newsletter-Ausgabe vom 22.01.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks Frauenquote im Friseurhandwerk Friseurhandwerk trauert um Münchner Star-Friseur Bundesgerichtshof veröffentlicht Urteilsbegründung zur GEMA-Entscheidung Entgeltgleichheitsgesetz: Regulierungsbedarf nicht vorhanden | Frauenquote im Friseurhandwerk Das Obermeisterseminar 2016 des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks stand am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen der Basisarbeit. Mehr Unternehmerinnen sollen Verantwortung übernehmen. Die Kommunikation in den Verbänden setzt auf digitale Lösungen. 120 Obermeister kamen nach München. Nach der erfolgreichen Verteidigung des Meistertitels im Friseurhandwerk und den erzielten Entlastungen der Friseurunternehmen durch die Aufnahme der Branche in das Entsendegesetz, zielt die Politik des Zentralverbandes im neuen Jahr auf die Unterstützung der Innungen vor Ort. Das ist die Kernbotschaft des Jahresauftakts er Obermeisterinnen und Obermeister in München. "Wir suchen den direkten Dialog mit allen Friseuren in Deutschland - ob nun Innungsmitglied oder nicht. Aber fest steht auch, dass die Innungen für uns das A und O darstellen", sagte ZV Präsident Harald Esser bei seiner programmatischen Eröffnungsrede. Im Zentrum stünden Professionalität und Qualität, nicht nur in den rund 80.000 Salons des Friseurhandwerks, sondern auch in der Verbandsarbeit. Auf den strukturellen Wandel im Friseurhandwerk will der Dachverband 2016 mit einem Maßnahmenkatalog reagieren, der die Arbeit der Innungen und der Ehrenamtlichen unterstützen soll. Die Palette reicht hier von Trainings für neu gewählte Obermeister, über Hilfen bei der Basisarbeit bis zur Gestaltung der Innungskommunikation. Der Zentralverband setzt dabei auf moderne Medien und eine digitale Kommunikation. Kernpunkt dieser Initiativen ist vor allem die Hilfe für Innungen bei der Kommunikation im Internet und über die sozialen Medien. Der Zentralverband hat hierfür Lösungen entwickelt, die die Arbeit der Innungen unterstützen und teilweise abnehmen. Mehr dazu in der nächsten Woche. Weiterer Schwerpunkt in der Basisarbeit des Friseurhandwerks wird nach dem Willen des Zentralverbandes die Unterstützung der Frauen im Ehrenamt. "Bei einem Unternehmerinnenanteil von über 70 Prozent kann es nicht sein, dass Frauen die Übernahme von politischen Ämtern im Verbandswesen oft erschwert wird", kritisierte Hauptgeschäftsführer Jörg Müller die aktuelle Situation im Friseurhandwerk. Der Verband werde sich diesem Thema stellen und über eine Frauenquote in Verbänden nachdenken. Ilse Aigner, die stellvertretende Ministerpräsidentin des Freistaates Bayern dankte als Hauptrednerin der Münchner Veranstaltung dem Friseurhandwerk und versprach den Friseuren bundesweit die Unterstützung der Unionsparteien. Beim Thema Flüchtlingspolitik wandte sie sich klar gegen Schnellschüsse zu Lasten der Unternehmen im Handwerk und forderte vor allem die sprachliche, kulturelle und berufliche Integration der Flüchtlinge ein. ZV Justitiar Joachim M.Weckel brachte in diesem Zusammenhang erneut die Sozialkasse des Friseurhandwerks in Spiel. Über eine Umlage würden so alle Friseurbetriebe, ob groß oder klein, ob ausbildend oder nicht, die Ausbildungsleistungen der ausbildenden Salons unterstützen. Ein Weg, um Ausbildung zukünftig wieder attraktiver zu machen. Weitere Schwerpunkte seines Vortrages waren das vereinbarte Bündnis gegen Schwarzarbeit und Lohndumping und die Weiterentwicklung der Tarifpolitik 2016. Friseurhandwerk trauert um Münchner Star-Friseur Wolfgang Lippert starb überraschend im Alter von 58 Jahren. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie, allen Angehörigen und seinen Freunden. „Der Münchner Geschäftsinhaber von LIPPERTS FRISEURE MÜNCHEN, Wolfgang Lippert (58 J.) ist völlig überraschend am 21. Januar durch einen Herzinfarkt verstorben. Er hinterlässt zwei Töchter – Natalie (25) und Maxyne (23) Lippert. Seit 1996 führte der Firmengründer und Inhaber der beiden Salons L1 und L2 ein rund 35 köpfiges Team. Seine Mitarbeiter trauern um den visionären und stets lebensfrohen und motivierenden Firmenchef, der den traditionsreichen Familienbetrieb in zweiter Generation am Stammsitz Lenbachpalais zu einem erfolgreichen und renommierten Friseurgeschäft aufbaute.“ Bundesgerichtshof veröffentlicht Urteilsbegründung zur GEMA-Entscheidung Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte bereits mit Urteil vom 18. Juni 2015 (Az. I ZR 14/14) entschieden, dass die Hintergrundmusik in einem Wartezimmer einer Zahnarztpraxis nicht GEMA-gebührenpflichtig ist. Bisher lag zu diesem Urteil nur eine kurze Pressemitteilung vor. Nachdem jetzt auch die Entscheidungsgründe zugänglich sind, hat die Rechtsabteilung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) anliegende Stellungnahme verfasst und kommt zu dem Ergebnis, dass sich die zugrundeliegende Fallkonstellation nicht pauschal auf Handwerksbetriebe übertragen lasse. In der Regel sei dort, z.B. auch in Friseurbetrieben, das Kriterium „öffentliche Wiedergabe“ und auch der kommerzielle Charakter der Musikwiedergabe anders zu beurteilen. Im Übrigen wird darauf hingewiesen, dass der BGH, wie schon in der vorausgegangenen Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) in einem Zahnärztefall, betont haben, dass es auf die jeweiligen Umstände des Einzelfalls ankommt. Der Zentralverband (ZV) des Deutschen Friseurhandwerks wird auf der Grundlage der nunmehr zugänglichen Urteilsbegründung und darin entwickelten Grundsätze prüfen, inwieweit eine Gebührenpflicht in Friseurbetrieben weiterhin in Frage kommt. In diesem Zusammenhang wird der ZV Friseurhandwerk auch das Gespräch mit der GEMA-Direktion als mögliche Option für eine praxisgerechte und rechtssichere Anwendung suchen. Bitte beachten Sie hierzu das als Download beigefügte Schreiben des ZDH. Entgeltgleichheitsgesetz: Regulierungsbedarf nicht vorhanden Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will bis Ende 2016 ein „Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern“ durchsetzen. Ein interner Gesetzentwurf soll mit Jahreswechsel zur Abstimmung der Bundesregierung vorgelegt werden. Kernelement der Eckpunkte soll ein individueller Auskunftsanspruch für alle Beschäftigte hinsichtlich der Höhe und Zusammensetzung der betrieblichen Entgelte und Gehälter der Kollegen sein. Größeren Unternehmen soll eine Überprüfungs- und Rapportpflicht hinsichtlich der Entgeltgleichheit im Unternehmen auferlegt werden. Gleichzeitig sollen alle Betriebe verpflichtet werden, in Personalsuchanzeigen ein Mindestentgelt als Grundlage für spätere Einstellungsverhandlungen anzugeben Arbeitgeberseitig wird dieses Vorhaben als nicht in Einklang mit dem Koalitionsvertrag und Überregulierung kritisiert. Aus Sicht des Friseurhandwerks bemängelt Harald Esser, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks, eine weitere „Verregulierung“ des Arbeitsrechts und damit verbundene Belastung kleiner Betriebe mit neuen administrativen Pflichten. Angesichts der tarifvertraglichen Entgeltgleichheit von Frauen und Männern sei das geplante Regulierungsvorhaben weder in Einklang mit dem Bekenntnis der Bundesregierung zum Bürokratieabbau, noch diene es der der Rechtsdurchsetzung. Nach geltendem Recht sei die ungleiche Entlohnung gleicher Tätigkeit schon heute unzulässig. Stattdessen werde einem Klima des Misstrauens und der Missgunst in Betrieb Vorschub geleistet. 2016-01-23 08:03:49 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,01/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,22,01,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2506_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2506_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 01/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 01/2016

Newsletter-Ausgabe vom 22.01.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Frauenquote im Friseurhandwerk Friseurhandwerk trauert um Münchner Star-Friseur Bundesgerichtshof veröffentlicht Urteilsbegründung zur GEMA-Entscheidung Entgeltgleichheitsgesetz: Regulierungsbedarf...
 
Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion FS 2016 in Fürstenfeldbruck Super Aussehen im Netz! Eine Initiative zur Digitalisierung der Webseiten von Innungen Kanzlerin und Bundestag votieren erneut für den Meisterbrief Hohe Ehre für Karlheinz Koch L’Oréal Professionelle Produkte startet die 2. Runde der erfolgreichen Initiative „MobiPro“ Wella unterstützt die Organisationen des „Rotes Kreuz“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,02/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,03,02,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk
  • Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion FS 2016 in Fürstenfeldbruck
  • Super Aussehen im Netz! Eine Initiative zur Digitalisierung der Webseiten von Innungen
  • Kanzlerin und Bundestag votieren erneut für den Meisterbrief
  • Hohe Ehre für Karlheinz Koch
  • L’Oréal Professionelle Produkte startet die 2. Runde der erfolgreichen Initiative „MobiPro“
  • Wella unterstützt die Organisationen des „Rotes Kreuz“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 02/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 02/2016 Newsletter-Ausgabe vom 03.02.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion FS 2016 in Fürstenfeldbruck Super Aussehen im Netz! Eine Initiative zur Digitalisierung der Webseiten von Innungen Kanzlerin und Bundestag votieren erneut für den Meisterbrief Hohe Ehre für Karlheinz Koch L’Oréal Professionelle Produkte startet die 2. Runde der erfolgreichen Initiative „MobiPro“ Wella unterstützt die Organisationen des „Rotes Kreuz“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz | Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk Das führende Fachmagazin FRISEURWELT und der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) verleihen 2016 erstmals die Auszeichnung „Unternehmerin des Jahres“ im Friseurmarkt. „Mit dem Preis wird eine Friseurunternehmerin geehrt, die sich durch besondere Leistungen und persönliche Eigenschaften in leitender Funktion im Friseurhandwerk hervorgehoben hat“, kündigt ZV Präsident Harald Esser den neu gestifteten Award an. Denn mit einem Unternehmerinnenanteil von über 70 Prozent übernehmen vor allem Frauen die Verantwortung für die Entwicklung im Markt. FRISEURWELT und Zentralverband wollen mit dem neuen Awards dieser Tatsache Rechnung tragen und die Öffentlichkeitsarbeit für Frauen im Friseurhandwerk verstärken. Der neue Award wird im März vorgestellt. Die Preisverleihung findet 2016 im Rahmen der Fachmesse HAARE am 16.Oktober 2016 in Nürnberg statt. Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion FS 2016 in Fürstenfeldbruck Am vergangenen Sonntag präsentierte das Modeteam des ZV Friseurhandwerks unter Leitung der Art Directors Roberto Laraia und Ansgar Bannert die aktuelle Hair Magazine Trendkollektion für das Frühjahr/Sommer 2016. 600 Besucher verfolgten der anderthalbstündigen Präsentation und den Schnitt- und Farbtechnikerklärungen des Modeteams. Unterstützt wurde die Fachpremiere von Wella, die unter anderem die Veranstaltung mit der Wella Top Akteurin Brigitte Wildangel & Team zu einen ganz besonderen Event machten. Super Aussehen im Netz! Eine Initiative zur Digitalisierung der Webseiten von Innungen Die voranschreitende Digitalisierung macht auch vor dem Friseurhandwerk nicht halt. Die eigene Homepage ist nicht mehr nur reiner Informationspool, sondern wichtiges optisches Aushängeschild. Und dieses Web-Image will gepflegt und auf dem aktuellsten Stand sein. Hier bieten wir den Obermeisterinnen und Obermeistern und den Innungen einen besonderen Service an. Ein attraktives und modernes Webdesign gepaart mit dem Content der ZV-News sowie der jeweils aktuellen Mode, die sich automatisch und selbstständig pflegt. Kanzlerin und Bundestag votieren erneut für den Meisterbrief Im Rahmen des Beschlusses zur neuen Binnenmarktstrategie hat der Deutsche Bundestag erneut Aktivitäten der Europäischen Kommission zur Deregulierung von Berufsqualifikationsregelungen und der sog. „Transparenzinitiative“ ein klare Absage erteilt: „Nur wenn es gelingt, die bewährten Strukturen und damit Stärken des jeweiligen Mitgliedstaates zu erhalten, werden wir in Europa auch zukünftig gemeinsam erfolgreich sein. In Deutschland geltende bewährte Regelungen für freie Berufe und das Handwerk müssen erhalten bleiben. Die mitgliedsstaatliche Regelungskompetenz für Berufsregelungen darf ebenfalls nicht in Frage gestellt werden.“ Bundeskanzlerin Merkel unterstreicht in ihrem aktuellen Videoblog ebenfalls die Bedeutung der Dualen Berufsausbildung und Meisterqualifikation für Deutschland und bekräftigt ihre Bereitschaft, auch im europäischen Kontext dieses erfolgreiche System zu erhalten und als gleichrangige Säule noch mehr neben der Hochschulausbildung zu etablieren. https://www.bundeskanzlerin.de/SiteGlobals/Forms/Webs/BKin/Suche/DE/Solr_Mediathek_formular.html?cat=podcasts&id=1900994&doctype=AudioVideo Hohe Ehre für Karlheinz Koch „Karlheinz Koch ist das lebende Beispiel dafür, was Menschen im Ehrenamt für die Gesellschaft leisten“, dies sagte der hessische Finanzminister Thomas Schäfer bei der Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Karlheinz Koch in Marburg. Und in der Tat ist die Entwicklung des Friseurhandwerks ohne Menschen wie Karlheinz Koch nicht denkbar. Der erfolgreiche Unternehmer aus Hessen engagierte sich über Jahrzehnte für das Wettbewerbsfrisieren und für das Modemarketing der Branche. Leidenschaft und Bescheidenheit, Humor und Ehrgeiz waren dabei die zentralen, nur scheinbar widersprüchlichen Begriffspaare, die Karlheinz Koch kennzeichnen. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks gratuliert herzlich. L’Oréal Professionelle Produkte startet die 2. Runde der erfolgreichen Initiative „MobiPro“ Das Thema Fachkräftemangel und die Herausforderung Nachwuchs für den Friseurberuf zu rekrutieren, ist im Business vieler Friseurbetriebe weiterhin ein sehr aktuelles und wichtiges Thema. Mit der Initiative MY BEAUTY CAREER hat L’Oréal Professionelle Produkte gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks bereits vor vier Jahren eine erfolgreiche Kampagne ins Leben gerufen, um das Image des Berufes nachhaltig zu verbessern und neue Interessenten für den Beruf zu finden. In Deutschland sind nach wie vor regelmäßig My Beauty Career Botschafter im Einsatz, um den Friseurberuf in Schulen vorzustellen, aber auch Lehrer über den Beruf zu informieren und mit aktuellem Material über den Friseurberuf auszustatten – zusätzlich ist die Kampagne mit Experten regelmäßig auf Messen für Schulabgänger und Absolventen anzutreffen und auch Jobcenter werden kontinuierlich geschult, um den Beruf potentiellen Bewerbern in seiner ganzen Vielfältigkeit vorstellen zu können. Mit dem Projekt „MobiPro“ geht My Beauty Career seit letztem Jahr einen weiteren innovativen Schritt und schaut nun zum zweiten Mal über die Landesgrenze hinaus. L’Oréal Professionelle Produkte und der Zentralverband eröffneten im letzten Jahr deutschen Friseurbetrieben die Möglichkeit, neue Azubis auch aus dem europäischen Ausland für sich zu gewinnen. Über die WBS Training AG wurde My Beauty Career zum Partner des Förderprogramms MobiPro, das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Bundesagentur für Arbeit bereits für verschiedene Branchen umgesetzt wird. Ziel ist es, einen Beitrag gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa zu leisten und in Deutschland dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken (weitere Informationen unter www.thejobofmylife.de). Das Projekt wird nun in 2016 fortgesetzt und im Rahmen des Programms werden dieses Jahr sogar über 180 Auszubildende aus dem europäischen Ausland begleitet und auch finanziell gefördert. L’Oréal und der Zentralverband konnten 2015 für die deutsche Friseurbranche rund 100 Azubis bzw. Plätze aus dem Programm erfolgreich in Partnersalons vermitteln. Wella unterstützt die Organisationen des „Rotes Kreuz“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz Wella nimmt auch in diesem Jahr Weihnachten zum Anlass, um im Namen seiner Kunden Menschen in Not zu helfen. Insgesamt dreißig Tausend Euro überreichte die Wella-Geschäftsführung in Deutschland, Österreich und der Schweiz den Repräsentanten der dortigen „Rotes Kreuz“ Organisationen. Ziel ist es, damit die Erstversorgung der vielen Flüchtlinge zu verbessern. Aktuell betreut das Deutsche Rote Kreuz durch Landes- und Kreisverbände sowie Ortsvereine bundesweit rund 140.000 Flüchtlinge in mehr als 450 Notunterkünften. „Hilfebedürftige Menschen zu unterstützen, ist schon seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur,“ so Ralf Billharz, Vice President Wella Deutschland, Österreich und Schweiz und bezieht sich dabei auf die laufenden Geld- und Produktspenden an Institutionen wie „Die Tafeln“ oder das seit fünf Jahren laufende Wella-/Unicef Projekt ´Making Waves´. „Auch in der jetzt akuten Flüchtlingshilfe haben schon viele Friseure ihren Beruf und ihre Berufung eingesetzt, um sich persönlich zu engagieren,“ so Billharz weiter, „und deswegen gehört auch zu Weihnachten unsere besondere Aufmerksamkeit denjenigen Menschen, die Hilfe am dringendsten benötigen.“ Wella verzichtet bewusst auf Kundengeschenke und überreichte stattdessen eine Geldspende. Durch den gemeinsamen Einsatz von Unicef Karten als Wella Weihnachtsgrüße an die Geschäftspartner kamen zusätzlich Unicef über acht Tausend Euro Spenden zugute. Selbst Hand angelegt haben die Friseur-Service Mitarbeiter der Wella Studios in Leipzig und Berlin. Einen ganzen Tag lang setzten sie ihr Können unentgeltlich ein, frisierten hilfebedürftige Menschen und sammelten dafür Spenden. Am Ende des Tages freuten sie sich über 560 Euro, die sie auf das Konto des Deutschen Roten Kreuz überweisen konnten. Schon seit 2010 läuft "Making Waves" als Initiative, die von Wella Professionals, Friseuren und UNICEF als langfristiges globales Projekt ins Leben gerufen wurde. Mit der Beteiligung von vielen internationalen Wella-Kunden als motivierte Mentoren werden Friseurschulungen für benachteiligte Jugendliche in Brasilien, Rumänien und jetzt auch in Vietnam durchgeführt, um ihnen eine Zukunftsperspektive zu ermöglichen. Bereits 31.000 Schüler konnten sich so über ihre Ausbildung und die von Wella überreichten Starter-Kits als Friseure freuen. Gleichzeitig erhalten die teilnehmenden Mentoren die Möglichkeit, ihren Horizont zu erweitern, die Leidenschaft für ihren Beruf weiterzugeben und durch ihren Austausch mit den Schülern Erfahrungen für‘s Leben zu machen. Start war das UNICEF Jugendausbildungszentren in Brasilien, hinzu kamen Rumänien und im Herbst dieses Jahres Vietnam. 2016-02-06 09:14:25 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,02/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,03,02,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2537_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2537_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 02/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 02/2016

Newsletter-Ausgabe vom 03.02.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Unternehmerin des Jahres im Friseurhandwerk Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion FS 2016 in Fürstenfeldbruck Super Aussehen im Netz! Eine Initiative zur Digitalisierung der Webseiten von Innungen...
 
Erfolgreicher Start der Regionalkonferenzen: Der Zentralverband im Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern Goldene Ehrennadel für Reinhard Schneider Referentenentwurf elektronische Kassen vorgelegt Bele Papmahl ist neue ZV-Pressereferentin Das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft der Friseure 2016 in Korea Verliebt. Verlobt. Verheiratet. Sterne für Deutschlands Friseure Intercoiffure: 19. Charity Golf-Cup "Play for Life" 2016 Erstes Obermeistertraining trifft auf großen Zuspruch | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,03/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,08,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • Erfolgreicher Start der Regionalkonferenzen: Der Zentralverband im Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern
  • Goldene Ehrennadel für Reinhard Schneider
  • Referentenentwurf elektronische Kassen vorgelegt
  • Bele Papmahl ist neue ZV-Pressereferentin
  • Das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft der Friseure 2016 in Korea
  • Verliebt. Verlobt. Verheiratet.
  • Sterne für Deutschlands Friseure
  • Intercoiffure: 19. Charity Golf-Cup "Play for Life" 2016
  • Erstes Obermeistertraining trifft auf großen Zuspruch

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 03/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 03/2016 Newsletter-Ausgabe vom 08.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks Erfolgreicher Start der Regionalkonferenzen: Der Zentralverband im Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern Goldene Ehrennadel für Reinhard Schneider Referentenentwurf elektronische Kassen vorgelegt Bele Papmahl ist neue ZV-Pressereferentin Das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft der Friseure 2016 in Korea Verliebt. Verlobt. Verheiratet. Sterne für Deutschlands Friseure Intercoiffure: 19. Charity Golf-Cup "Play for Life" 2016 Erstes Obermeistertraining trifft auf großen Zuspruch | Erfolgreicher Start der Regionalkonferenzen: Der Zentralverband im Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern Eine stärkere Kommunikation und der ganz bewusste Dialog mit der Basis liegen im Fokus der vom Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) initiierten, erstmalig in 2016 realisierten Regionalkonferenzen. Den Auftakt für insgesamt vier Termine bildete der Besuch des ZV beim Fachverband des Pfälzischen Friseurhandwerks am vergangenen Montag. Vor 45 Teilnehmern, darunter auch der Landesinnungsmeister (LIM) des Saarlandes Mike Ulrich sowie die Präsidentin der Handwerkskammer Pfalz Brigitte Mannert und Landesinnungsmeister Reinhard Schneider, stellten ZV-Präsident Harald Esser, Hauptgeschäftsführer Jörg Müller und Justitiar Joachim Weckel die Hauptziele des ZV vor. Die aktive Imagearbeit für das Friseurhandwerk, die Verteidigung und Aufwertung der dualen Ausbildung sowie die Stärkung des Ehrenamtes sind aktuell besondere Schwerpunkte. Im direkten Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern wurde auch ein möglicher, neuer Mindestentgelttarif zum Thema. Ziel ist, die Attraktivität des Friseurberufes auch tariflich weiter auszubauen. Überdies erläuterte der ZV eine neue Serviceleistung zur Vernetzung des eigenen Internetauftrittes mit denen der Innungen und LIVs: Ein Baukastensystem in modernem Webdesign, bestückt mit Inhalten der ZV-News sowie der jeweils aktuellen Mode. Ein System, das sich automatisch aktualisiert und in der Praxis die Pflege eines Webauftritts erheblich erleichtern soll. Die erste Regionalkonferenz in Kaiserslautern gab den gelungenen Startschuss für eine intensivere Kommunikation mit der Basis. Der nächste Termin findet bereits am kommenden Montag, 11. April 2016 im Wella World Studio Berlin statt. Der Zentralverband freut sich auf anregende Gespräche. Goldene Ehrennadel für Reinhard Schneider Im Rahmen der Regionalkonferenz beim Fachverband des pfälzischen Friseurhandwerks am 04. April 2016, zeichnete ZV-Präsident Harald Esser den Landesinnungsmeister (LIM) der Pfalz Reinhard Schneider mit der Ehrennadel in Gold aus. Damit wird er für seine besonderen Verdienste im Friseurhandwerk geehrt. Die Präsidentin der Handwerkskammer der Pfalz Brigitte Mannert, ebenfalls Friseurunternehmerin, ließ es sich nicht nehmen, ihrem langjährigen Weggefährten persönlich zu gratulieren. Referentenentwurf elektronische Kassen vorgelegt Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat den Entwurf eines Gesetzes zur Einführung von manipulationssicheren elektronischen Kassensystemen vorgelegt. Damit werden die vorausgegangen Diskussionen und Spekulationen auf eine neue Grundlage gestellt. Positiv ist hervorzuheben, dass kein bestimmtes Verfahren zur Verhinderung von Kassenmanipulationen mehr vorgeschrieben wird; insbesondere nicht die obligatorische Einführung des vieldiskutierten INSIKA-Verfahrens. Dadurch wird im Interesse der Anwender ein größerer Wettbewerb im Anbieterbereich ermöglicht. Allerdings werden in Einzelnen technische Anforderungen, wie elektronische Aufzeichnungssysteme manipulationssicher einzurichten sind, festgelegt. Die Hersteller dürfen nur auf dieser Grundlage zertifizierte Systeme oder Softwarelösungen auf den Markt bringen. Regelungen zu einer verpflichtenden Nutzung elektronischer Registrierkassen enthält der Gesetzesentwurf ausdrücklich nicht. Bei optionaler Neueinführung eines manipulationssicheren Systems besteht eine Frist bis 31.12.2018. Bele Papmahl ist neue ZV-Pressereferentin Ab sofort übernimmt Bele Papmahl die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV). Ehe die 28-jährige zum Zentralverband kam, absolvierte sie ein Volontariat innerhalb einer Kölner PR-Agentur. Zuvor studierte sie Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Düsseldorf und war zeitgleich für den WDR tätig. Darüber hinaus erwarb sie journalistische Fähigkeiten innerhalb verschiedener TV-Redaktionen und einem Berliner Online-Stadtmagazin. Das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft der Friseure 2016 in Korea 600 Friseure aus insgesamt 40 Nationen begaben sich Ende März auf die Reise zur OMC Hairworld Korea 2016 in Seoul, um sich gegenseitig in ihrem Können zu messen. Darunter auch das deutsche Team um den Erfurter Trainer Steven Meth. Eine intensive gemeinsame Vorbereitung und hartes Training ging der Weltmeisterschaft am 27. und 28. März voraus. Die deutschen Teilnehmer Christian Kasa aus Gotha und Kai Moegling aus Erfurt stellten sich dem hohen Niveau im Wettbewerb Ladies Seniors Fashion Progressive. Von insgesamt 27 angetretenen, ausgesprochen starken Kandidaten, konnten sie sich letztlich den 11. und 12. Platz sichern. Unterstützt wurden Kasa und Moegling vom Art Director des ZV Modeteams Roberto Laraia und seinem Stellvertreter Ansgar Bannert. In 2017 führt es das deutsche Team in die europäische Nachbarschaft. Die OMC Hairworld 2017 findet am 17. und 18. September in Paris statt. Verliebt. Verlobt. Verheiratet. H|MAG Wedding Special - das ist absolut neu. Traumhafte Brautfrisuren und Make-ups erwarten Sie in unserem Sonderheft rund um die Looks und Stylings für den schönsten Tag im Leben. Lassen Sie sich inspirieren von den verführerisch schönen Looks der Saison 2016. Inspiration und Know-how in einem exklusiven Format: 9 wunderschöne Steck- und Flechtfrisuren und ein speziell entworfenes Braut-Make-up haben wir in diesem brandneuen Magazin speziell für die Hochzeitsaison 2016 kreiert. Bestellen können Sie telefonisch unter 0221 973 036 0 oder per Mail an awg@friseurhandwerk.de Sterne für Deutschlands Friseure Deutschlands Friseure können jetzt nach den Sternen greifen. Denn wer qualifiziert, seriös und verantwortungsvoll für sein Unternehmen arbeitet und auch bereit ist, seine Leistungen transparent zu machen, der kann und sollte dies auch zeigen. Der Weg hierzu ist die „Friseurklassifizierung Deutschland“, ein neutrales Prüfverfahren, das ihm hierfür die entsprechenden „Sterne“ verleiht. Inspiriert von den bekannten Sternen in der Hotelbranche, entwickelte die Friseurklassifizierung Deutschland (FKD) ein Konzept, durch das sich ein Salon neutral prüfen, zertifizieren und klassifizieren lassen kann. Aufgrund leicht nachvollziehbarer und objektiv messbarer Kriterien wird der Status eines Salons erhoben und so „friseurklassifiziert“. Mit dem Prüfsiegel und den Sternen der FKD entscheidet sich der Friseurunternehmer für eine Auszeichnung, mit der er sich eindeutig von den zahlreichen schwarzen Schafen und Pseudo-Stylisten abgrenzt. Jeder Friseurbetrieb, der umsatzsteuerpflichtig ist und die gesetzlichen Grundanforderungen erfüllt, kann friseurklassifiziert werden. Dabei ist die Einhaltung der Handwerksordnung für einen klassifizierten Salon ebenso selbstverständlich wie die tarifliche Entlohnung und die Einhaltung der Meisterpflicht. Mehr Informationen gibt es hier: www.Friseurklassifizierung-Deutschland.de Intercoiffure: 19. Charity Golf-Cup "Play for Life" 2016 Golfspielen und gleichzeitig Gutes tun. Ein Top-Event der Branche, eine Location, die ihresgleichen sucht: Der 19. Charity Golf-Cup "Play for Life" 2016, am Sonntag, den 26. Juni 2016 auf dem Royal Homburger Golf Club 1899 e.V. (Bad Homburg/Frankfurt) und bereits am Samstag, den 25.06.2016 der Get-together-Abend im Turnierhotel Le Méridien Parkhotel Frankfurt am Main. Der Charity-Golf-Cup "Play for Life" bietet auch 2016 viele Highlights, auch für Nichtgolfer. Das Golfturnier 2016 hat folgende Ziele: Die Unterstützung von aktuellen Hilfsprojekten durch Intercoiffure Charity Deutschland e.V. bedeutet Spendengelder für "Education for Life" zu sammeln, um damit Jugendliche aus den Slums dieser Welt vor Kriminalität, Prostitution, Hunger und Elend zu bewahren. Mit den Geldern werden Fachlehrer, Räumlichkeiten und Friseurwerkzeuge für Schulen in Brasilien, Rumänien, Bosnien, Südafrika, Uruguay sowie einer neuen Schule in der Ukraine finanziert, um diesen Jugendlichen mit einem qualifizierten Abschluss im Friseurhandwerk wieder eine Zukunftsperspektive zu geben. Ein Teil der Spenden werden zusätzlich für Hilfen in Naturkatastrophen bereitgestellt, bei denen Kinder involviert und anerkannte Kinderhilfswerke unterstützend vor Ort sind. Erstes Obermeistertraining trifft auf großen Zuspruch Am 06. Juni 2016 findet in Köln das erste Obermeister Training des Zentralverbandes statt. Ziel ist es, im Rahmen eines neuen Intensiv-Tages-Seminars, gemeinsam mit den Obermeisterinnen und Obermeistern die Grundelemente der Innungsarbeit zu erarbeiten. Und weiter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Vorträgen und Diskussionsrunden nützliches Know-how anzubieten, um Arbeitsabläufe optimieren zu können. Dieses neue Angebot des Zentralverbandes fand großen Anklang, alle Plätze sind bereits vergeben. Ein zusätzlich angebotenes Seminar ebenfalls. Interessierte Obermeisterinnen und Obermeister können sich jedoch den nächsten Termin vormerken. Für das Obermeister Training am 24. Oktober 2016 sind noch Plätze frei. 2016-04-10 13:03:58 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,03/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,08,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2702_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2702_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 03/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 03/2016

Newsletter-Ausgabe vom 08.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Erfolgreicher Start der Regionalkonferenzen: Der Zentralverband im Austausch mit den pfälzischen Innungsmitgliedern Goldene Ehrennadel für Reinhard Schneider Referentenentwurf elektronische Kassen vorgelegt...
 
Gemeinsam gegen die schwarzen Schafe im Friseurhandwerk Zuspruch für Sozialkasse Auswirkungen des Mindestlohns: ZV-Präsident Harald Esser im Interview mit dem rbb H|MAG Trendkollektions-Shooting in Berlin 13. April 2016: ZDH-Planungsgruppe tagt zur gesetzlichen Regelung elektronischer Kassensysteme Die Trend-Looks des ZV Modeteams gehen durchs Netz Berufsorientierung für Flüchtlinge: Förderanträge voraussichtlich ab dem 20. April möglich Immer aktuell mit dem ZV Werbemittelfolder | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,04/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,18,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • Gemeinsam gegen die schwarzen Schafe im Friseurhandwerk
  • Zuspruch für Sozialkasse
  • Auswirkungen des Mindestlohns: ZV-Präsident Harald Esser im Interview mit dem rbb
  • H|MAG Trendkollektions-Shooting in Berlin
  • 13. April 2016: ZDH-Planungsgruppe tagt zur gesetzlichen Regelung elektronischer Kassensysteme
  • Die Trend-Looks des ZV Modeteams gehen durchs Netz
  • Berufsorientierung für Flüchtlinge: Förderanträge voraussichtlich ab dem 20. April möglich
  • Immer aktuell mit dem ZV Werbemittelfolder

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 Newsletter-Ausgabe vom 18.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks Gemeinsam gegen die schwarzen Schafe im Friseurhandwerk Zuspruch für Sozialkasse Auswirkungen des Mindestlohns: ZV-Präsident Harald Esser im Interview mit dem rbb H|MAG Trendkollektions-Shooting in Berlin 13. April 2016: ZDH-Planungsgruppe tagt zur gesetzlichen Regelung elektronischer Kassensysteme Die Trend-Looks des ZV Modeteams gehen durchs Netz Berufsorientierung für Flüchtlinge: Förderanträge voraussichtlich ab dem 20. April möglich Immer aktuell mit dem ZV Werbemittelfolder | Gemeinsam gegen die schwarzen Schafe im Friseurhandwerk v. l. n. r. ZV-Präsident Harald Esser, Verdi-Vorstandsmitglied Ute Kittel, Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Michael Meister und ZV-Hauptgeschäftsführer Jörg Müller (Quelle: Bundesministerium der Finanzen) Das war ein wichtiger Schritt: In Berlin unterzeichneten am 15. April 2016 der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV), die Gewerkschaft Verdi und das Bundesministerium der Finanzen (BMF) ein gemeinsames Bündnis gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung. Damit legten sie den Grundstein für eine künftig noch engere Zusammenarbeit im Kampf gegen schwarze Schafe im Friseurhandwerk. „Das Friseurhandwerk hat 2013 gemeinsam mit seinem Tarifpartner Verdi die Weichen für die Weiterentwicklung der Beauty-Branche in Deutschland gestellt. Mit einer fairen Tarifpolitik ist es uns dabei auch gelungen, das Friseurhandwerk aus der Imagefalle und damit aus den Negativschlagzeilen heraus zu führen. Das heutige Aktionsbündnis gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung ist für uns jetzt die logische Fortsetzung, um das Erreichte sicher zu stellen und umzusetzen. Die Einhaltung des Mindestlohns ist für das Friseurhandwerk selbstverständlich und schafft zugleich die Grundlage für eine weitergehende, selbstbestimmte Sozial- und Tarifpolitik. Mit diesem Bündnis setzen wir ein Zeichen. Wir gehen gegen die schwarzen Schafe unserer Branche vor! Wir setzen auf dieses Bündnis und den aktiven Dialog und die Kooperation mit allen Beteiligten“, erklärte der ZV-Präsident Harald Esser. Beim Bündnisabschluss zugegen waren der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Michael Meister, ZV-Präsident Harald Esser, Verdi-Vorstandsmitglied Ute Kittel, ZV-Hauptgeschäftsführer Jörg Müller und Justitiar Joachim M. Weckel, der Leiter der Finanzkontrolle Dirk Bremer, Gerd Denzel sowie Karolin Abel. Im konsequenten Kampf gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung im Friseurhandwerk, sind nun bundesweit gezielte Aktionen in Kooperation mit der Zollverwaltung in Planung. Zuspruch für Sozialkasse Das Schornsteinfegerhandwerk hat es erfolgreich vorgemacht: Die Berufsausbildung fördern sowie aktiv dem Fachkräftemangel entgegenwirken und zwar mit dem Modell der Sozialkasse. Im Rahmen der Regionalkonferenz in Berlin am 11. April 2016, traf dieses längerfristige Vorhaben des Zentralverbandes auf besonderen Zuspruch. Mit Hilfe einer Sozialkasse ließe sich die Ausbildung des Nachwuchses im Friseurhandwerk gemeinsam schultern und Betriebe, die ausbilden, würden entlastet. Textfeld: v. l. n. r. LIM Frank Oheim, Obermeister Jan Kopatz, ZV-Präsident Harald Esser und WELLA-Manager Joachim CastorZiel sei dabei, auch Soloselbstständige unterhalb eines Jahresumsatzes von 17.500 Euro mit einzubeziehen. In Berlin fand bereits die zweite von insgesamt vier des ZV initiierten, erstmalig in 2016 realisierten Regionalkonferenzen statt. Hier trat der Zentralverband in den direkten Dialog mit Mitgliedern der Friseur-Innung Berlin und des Landesinnungsverbandes Friseure Brandenburg. Darunter auch Jan Kopatz, ZV-Vorstandsmitglied und Obermeister der Friseur-Innung Berlin, sowie der Landesinnungs-meister (LIM) des Landesinnungsverbandes Friseure Brandenburg Frank Oheim. Zu Gast im WELLA World Studio, einem der führenden Partner des Zentralverbandes, markierten ZV-Präsident Harald Esser, Hauptgeschäftsführer Jörg Müller und Justitiar Joachim Weckel die zentralen Schwerpunkte der ZV-Arbeit. Auswirkungen des Mindestlohns: ZV-Präsident Harald Esser im Interview mit dem rbb Seitdem 1. August 2015 ist er da, der gesetzliche Mindestlohn im Friseurhandwerk. Und das Interesse daran ist groß, aufzuzeigen wie sich die Friseurbranche seit seiner Einführung entwickelt hat. Im Interview mit Marion Lucke vom Inforadio des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), stellte sich ZV-Präsident Harald Esser nun diesbezüglich prüfenden Fragen. Dabei zog er grundsätzlich eine positive Bilanz und plädierte stark für die Gemeinschaft innerhalb der Berufsvereinigung. Denn nur zusammen ließen sich gemeinsame Ziele im Friseurhandwerk entsprechend auf den Weg bringen. Das Interview ist voraussichtlich am 1. Mai 2016 im Inforadio des rbb zu hören. Sobald der Termin final bekannt ist, erfolgt hier seine Ankündigung. H|MAG Trendkollektions-Shooting in Berlin Ende April ist es wieder soweit: Das ZV Modeteam um die Art Directors Roberto Laraia und Ansgar Bannert trifft sich in Berlin, um die kommende Trendkollektion Herbst/Winter 2016/17 zu produzieren. Seit Mitte Januar bereits laufen die Vorbereitungen für das nächste H|MAG - Hair Magazine. Trendresearch, Technik-Planung, Casting und viele Abstimmungsrunden zwischen Akteuren, Fotograf, Videograph, Modelagenturen, Make-up Artists und Stylisten liegen hinter dem Team. Jetzt kann es losgehen. Seien Sie gespannt, auf die kommenden Looks. Wir wünschen dem Team viel Spaß und ein kreatives Händchen in Berlin! 13. April 2016: ZDH-Planungsgruppe tagt zur gesetzlichen Regelung elektronischer Kassensysteme Am 13.04.2016 tagte die Planungsgrupe des Ausschusses für Steuer- und Finanzpolitik des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) in Berlin. Thema war die Einführung elektronischer Kassensysteme und der am 18.03.2016 vorgelegte Referentenentwurf. Zur Ausschuss-Sitzung war der Abgeordnete Andreas Schwarz, MdB, als zuständiger Berichterstatter der SPD-Fraktion für dieses Gesetzgebungsverfahren anwesend. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um einen Generalverdacht gegen bargeldintensive Handwerksbranchen zurückzuweisen und technische Umsetzungsprobleme des vorliegenden Referentenentwurfs sowie die finanzielle Aspekte zukünftiger Anforderungen kritisch anzusprechen. Insbesondere ist es gelungen, dafür zu sensibilisieren, dass erheblich längere Übergangszeiten, sowohl bei bestehenden System wie bei zukünftigen Investitionen erforderlich sind. Angesichts der noch nicht festgelegten technischen Anforderungen signalisierte MdB Schwarz in beiden Fällen eine positive Berücksichtigung des Gesetzgebers. Die Trend-Looks des ZV Modeteams gehen durchs Netz Das Online-Portal www.t-online.de setzt in der kommenden Saison auf die raffinierten Haartrends aus den kreativen Händen des ZV Modeteams. Der Sommer rückt immer näher und das bedeutet nicht nur Abwechslung im Kleiderschrank, sondern auch auf dem Kopf. Cool und wild zugleich – das geht! Mit den neuen Trendcuts für die warme Jahreszeit 2016. Die Kreativwerkstatt des Zentralverbandes zeigt dafür stilvolle Schnitte, die vielseitig sind. Die Frisur als Bekenntnis, als Ausdruck von Individualität und Mut zum (Under-)Statement. Mit einem Artikel auf www.t-online.de gehen diese Trends nun durchs Netz. Denn das Online-Portal ist mit rund 258 Mio. Visits pro Monat eines der stärksten überhaupt in Deutschland (Quelle: IVW Messung März 2016). Berufsorientierung für Flüchtlinge: Förderanträge voraussichtlich ab dem 20. April möglich Im Februar 2016 starteten die Bundesagentur für Arbeit (BA), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) gemeinsam die Initiative „Wege in Ausbildung für Flüchtlinge“, um junge Flüchtlinge gut auf eine Berufsausbildung vorzubereiten. Darin ist das spezielle Programm BOF (Berufsorientierung für Flüchtlinge) integriert, das die vertiefte Berufsorientierung junger Flüchtlinge zu ihrer Integration in eine berufliche Ausbildung im Handwerk erzielt. Dieses wird das BMBF fördern. Nun erfolgte eine Vorankündigung der Förderrichtlinie für das BMBF-Programm. Die Förderrichtlinie wird voraussichtlich am 20. April 2016 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Ab diesem Zeitpunkt können Förderanträge gestellt werden (unter easy-online), die frühestens am 1. Juni 2016 beginnen und spätestens mit Ablauf des 31. Dezember 2018 enden. Aufgrund des engen Zeitplans empfiehlt der ZDH eine zeitnahe Antragsstellung. Weitere Informationen unter: www.berufsorientierung-für-flüchtlinge.de Immer aktuell mit dem ZV Werbemittelfolder Kennen Sie eigentlich unseren Werbemittelfolder? Wenn Sie auf der Suche nach Medien zu den Themen Mode, Trends, Frisurentechniken, Ausbildung und Salonbusiness sind, dann finden Sie bestimmt das passende Buch, CD, DVD, Magazin, Poster oder Banner in unserem Werbemittelfolder. Gerne beraten wir Sie persönlich zu unserem vielfältigen Medienangebot unter 0221 -973 036 -0. 2016-04-18 18:17:33 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,04/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,18,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2717_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2717_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016

Newsletter-Ausgabe vom 18.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Gemeinsam gegen die schwarzen Schafe im Friseurhandwerk Zuspruch für Sozialkasse Auswirkungen des Mindestlohns: ZV-Präsident Harald Esser im Interview mit dem rbb H|MAG Trendkollektions-Shooting in Berlin...
 
H|MAG-Shooting in Berlin: Die neuen Trends für den kommenden Herbst/Winter sind im Kasten WiSo-Ausschuss setzt auf Sozialkasse Rainer Seegräf ist der neue Vorsitzende beim BVZ Neuer Vorstand bei der Friseur-Innung Hanau Charity-Aktion „Rapunzel" erzielt Rekordsumme Friseur-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg wählt neuen Vorstand | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,04/2016,2,Newsletter,Ausgabe,vom,29,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True
  • H|MAG-Shooting in Berlin: Die neuen Trends für den kommenden Herbst/Winter sind im Kasten
  • WiSo-Ausschuss setzt auf Sozialkasse
  • Rainer Seegräf ist der neue Vorsitzende beim BVZ
  • Neuer Vorstand bei der Friseur-Innung Hanau
  • Charity-Aktion „Rapunzel" erzielt Rekordsumme
  • Friseur-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg wählt neuen Vorstand

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 (2) ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 (2) Newsletter-Ausgabe vom 29.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks H|MAG-Shooting in Berlin: Die neuen Trends für den kommenden Herbst/Winter sind im Kasten WiSo-Ausschuss setzt auf Sozialkasse Rainer Seegräf ist der neue Vorsitzende beim BVZ Neuer Vorstand bei der Friseur-Innung Hanau Charity-Aktion „Rapunzel" erzielt Rekordsumme Friseur-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg wählt neuen Vorstand | H|MAG-Shooting in Berlin: Die neuen Trends für den kommenden Herbst/Winter sind im Kasten Spannende Shooting-Tage voller origineller Looks liegen hinter dem Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV). Die kreativen Köpfe um die Art Directors Roberto Laraia und Ansgar Bannert trafen sich in Berlin, um die kommende Trendkollektion Herbst/Winter 2016/17 zu produzieren. Akteure, Fotograf, Videograph, Models, Make-up Artists und Stylisten arbeiteten im Vorfeld und im Studio Hand in Hand, um wieder einmal aufregend neue Trendlooks zu kreieren. Wir danken dem Team und freuen uns schon jetzt auf das Ergebnis im neuen H|MAG, das im Herbst Premiere feiert. Noch sind die neuen Trends unter Verschluss, aber Sie dürfen sehr gespannt sein! WiSo-Ausschuss setzt auf Sozialkasse Der ZV Ausschuss für Wirtschaft und Soziales tagte am 25.04.2016 in Köln. Hauptthemen waren das Bündnis zur Bekämpfung von Schwarzarbeit, Fragen einer zukünftigen Mindestentgelttarifierung und das Gesetzgebungsverfahren zur Einführung manipulationssicherer Kassensysteme. Besonders positiv sieht der Ausschuss, das mit dem Bündnis zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung zwischen dem Bundesfinanzministerium, ver.di und dem ZV ein Rahmen geschaffen wurde, Lohndumping und damit verbundene Wettbewerbsverzerrungen effizienter bekämpfen zu können. Von allen wird auch die damit bestehende Möglichkeit, bereits bestehendes Know-how und regionale Initiativen besser einbringen und koordinieren zu können, nachhaltig begrüßt. Besondere Hoffnung setzt der WiSo-Ausschuss in die Entwicklung einer Sozialkasse Friseurhandwerk als tarifvertragliche Lösung für eine zukunftsorientierte Berufsausbildung und deren solidarische Finanzierung. Rainer Seegräf ist der neue Vorsitzende beim BVZ Mit überzeugender Mehrheit wurde Rainer Seegräf in der vergangenen Woche zum neuen Vorsitzenden des Bundesverbandes der Zweithaar-Spezialisten e.V. (BVZ) gewählt. Im Rahmen der BVZ-Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand des Verbandes neu bestimmt. Nach dem Rücktritt des bisherigen Ersten Vorsitzenden Francis Dietsch, stand dabei nun auch dieser Posten zur Disposition. Rainer Seegräf war zuvor 25 Jahre für den Laupheimer Zweithaar-Spezialisten Bergmann tätig und im Februar 2016 in den Ruhestand getreten. „Ich freue mich sehr über die vor mir liegende Aufgabe und danke für das Vertrauen, das mir mit dieser Wahl entgegengebracht wurde“, so Seegräf. Neuer Vorstand bei der Friseur-Innung Hanau Seitdem 18. April 2016 ist Michael Dörr, Hanauer Friseurunternehmer mit fünf Filialen, neuer Obermeister der Friseur-Innung Hanau. Der langjährige amtierende Vorstand um Obermeister Michael Wiegand war altersbedingt zurückgetreten. Der vollkommen neu gewählte Vorstand setzt sich vor allem die Imagewerbung sowie die bestmögliche Ausbildung für den Friseurnachwuchs zum Ziel. „Die Auszubildenden in unseren Betrieben sind das Kapital unseres Handwerks. Es liegt in unserer Verantwortung, ihnen die besten Grundlagen für eine erfolgreiche Ausübung dieses schönen Berufes zu legen“, erläuterte Michael Dörr zu seiner Wahl. Charity-Aktion „Rapunzel" erzielt Rekordsumme Der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V. (BVZ) rief bereits zum fünften Mal zu seiner besonderen Charity-Aktion „Rapunzel“ auf. Dabei bittet der BVZ alle Menschen, die sich ihre Haare schneiden lassen, diese für einen guten Zweck zu spenden. Im vergangenen Jahr kamen dabei stolze 33 Kilogramm Echthaar zusammen, die im Rahmen der Messe „Die Zweithaar“ nun an den Höchstbietenden versteigert wurden. Erneut machte Gerhard Ofer, Geschäftsführer von Haar Vital, das Rennen und sicherte sich mit seinem Rekordgebot über 17.000 Euro die großzügige Haarspende. Die Summe geht in voller Höhe an die McDonalds Kinderhilfe und ihre Ronald McDonald Häuser. Friseur-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg wählt neuen Vorstand Am 18. April 2016 wählte die Friseur-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg auf ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Der bisherige Obermeister Sven Galonska stellte sich nach zehn Jahren im Amt nicht wieder zur Wahl. Für seine insgesamt 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für das Friseurhandwerk im Kreis Herzogtum Lauenburg zeichnete der Kreishandwerksmeister Markus Räth ihn mit der silbernen Ehrennadel sowie einer Urkunde der Handwerkskammer Lübeck aus. 2016-04-30 07:59:55 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,04/2016,2,Newsletter,Ausgabe,vom,29,04,2016,Quelle:,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2745_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2745_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 (2): Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 04/2016 (2)

Newsletter-Ausgabe vom 29.04.2016, Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
H|MAG-Shooting in Berlin: Die neuen Trends für den kommenden Herbst/Winter sind im Kasten WiSo-Ausschuss setzt auf Sozialkasse Rainer Seegräf ist der neue Vorsitzende beim BVZ Neuer Vorstand bei der...
 
Haare & mehr: Start für Bundesleistungszentrum der Friseure LIV-Geschäftsführer verteidigen die duale Ausbildung Jahreshauptversammlung des Hessischen Arbeitgeberverbandes in Marburg-Michelbach Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages in der Krankenversicherung muss beibehalten werden Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main wählt neuen Vorstand | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,06,05,2016 True
  • Haare & mehr: Start für Bundesleistungszentrum der Friseure
  • LIV-Geschäftsführer verteidigen die duale Ausbildung
  • Jahreshauptversammlung des Hessischen Arbeitgeberverbandes in Marburg-Michelbach
  • Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages in der Krankenversicherung muss beibehalten werden
  • Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main wählt neuen Vorstand

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 Newsletter-Ausgabe vom 06.05.2016 Haare & mehr: Start für Bundesleistungszentrum der Friseure LIV-Geschäftsführer verteidigen die duale Ausbildung Jahreshauptversammlung des Hessischen Arbeitgeberverbandes in Marburg-Michelbach Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages in der Krankenversicherung muss beibehalten werden Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main wählt neuen Vorstand | Haare & mehr: Start für Bundesleistungszentrum der Friseure Vielseitige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Friseurhandwerk und das auf höchstem Niveau, dafür schafften die Handwerkskammer Koblenz (HwK) und der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) am 02.05.2016 die Basis. Das hochmoderne Zentrum für Ernährung und Gesundheit (ZEG) in Koblenz beherbergt ab sofort auch das Bundesleistungszentrum Haare & mehr. Kurt Krautscheid und Alexander Baden, Präsident und Hauptgeschäftsführer der HwK Koblenz, sowie ZV-Präsident Harald Esser und Hauptgeschäftsführer Jörg Müller unterzeichneten dazu am 02. Mai den Kooperationsvertrag. Künftig werden im ZEG Friseure aus ganz Deutschland in den unterschiedlichsten Bereichen geschult. Dabei reicht die angebotene Programmvielfalt von Marketingkursen und Workshops für Betriebsinhaber, Meisterkursen für Gesellen bis hin zu Schulungen für das Ehrenamt. Ebenso „Train the Trainer“-Seminare, in denen das grundlegende Know-how, um Trainings und Workshops effektiv und ansprechend durchzuführen, vermittelt wird, sind Teil der Angebotspalette des Bundesleistungs-zentrums Haare & mehr. LIV-Geschäftsführer verteidigen die duale Ausbildung Der persönliche Austausch zu den aktuellen Herausforderungen im Hauptamt der einzelnen Landesinnungsverbände (LIV) und insbesondere der Umgang mit diesen sind die Hauptintentionen der regelmäßig realisierten Geschäftsführer-Tagungen. So auch am 02. und 03. Mai 2016: Der Zentralverband lud zum gemeinsamen Gespräch und begrüßte die LIV-Geschäftsführer in Köln. Das Hauptamt sieht sich in den einzelnen Landesinnungsverbänden mit ähnlichen Aufgaben konfrontiert. Auf der gemeinsamen Tagung herrschte vor diesem Hintergrund große Einigkeit darüber, die Kommunikation untereinander weiter zu intensivieren. Besonderer Konsens bestand allerdings vor allem hinsichtlich der Bestrebung, das duale Ausbildungssystem sowie den Meistertitel verstärkt zu verteidigen. Um eine qualifizierte Berufsausbildung im Friseurhandwerk und damit die Meisterqualifikation zu erlangen, sei die duale Ausbildung unumgänglich. Jahreshauptversammlung des Hessischen Arbeitgeberverbandes in Marburg-Michelbach Am 23. und 24. April 2016 trafen sich rund 48 Unternehmer aus 23 Innungen in Marburg-Michelbach. Die Friseur-Innung Marburg lud zur Jahreshauptversammlung des Arbeitgeberverbandes Friseurhandwerk Hessen, geleitet von Obermeister Rolph Limbacher und der stellvertretenden Obermeisterin Martina Klein. v.l.: OB Dr. Thomas Spies, Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, Geschäftsführerin Sarah Heeder-Himmelreich, Obermeister Rolph Limbacher, Landrätin Kirsten Fründt, stv. Landesinnungsmeister Rudolf Wiegand, Landesinnungsmeisterin Helga Littin-Papadopoulos, stv. Landesinnungsmeister Kay-Uwe Liebau. Hochrangige Gäste waren zugegen, darunter Landrätin Kirsten Fründt und der Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Auch der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) kam nach Marburg-Michelbach. In seiner Ansprache verwies er auf die große Herausforderung, die auch dem Handwerk in Bezug auf die Flüchtlingshilfe und deren Finanzierung bevorstehe. Ebenso das Friseurhandwerk müsse sich an der Bewerkstelligung der Integration beteiligen. Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages in der Krankenversicherung muss beibehalten werden In Zusammenhang mit höheren Kosten im Gesundheitswesen und steigendem Arbeitnehmer-Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung wird vermehrt diskutiert, die derzeitige Festschreibung des Arbeitgeberanteils von 7,3 % aufzuheben und zu einer paritätischen Beitragsfinanzierung zurückzukehren. Solche Forderungen führen aus Sicht des Friseurhandwerks und anderer personalintensiver Handwerksbereiche zu einer unverhältnismäßigen Mehrbelastung bei den Lohnzusatzkosten. Ziel der Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages war die Beschäftigungssicherung. Steigerungen im Bereich des Arbeitnehmer-Zusatzbeitrages sind durch die von der Politik beschlossenen Leistungsausweitungen mit einem Ausgabenvolumen von über 10 Mrd. Euro verursacht. Als versicherungsfremde Aufgaben müssten sie steuer- statt beitragsfinanziert werden. Trotz des Arbeitnehmer-Zusatzbeitrages entsteht keine Schieflage zulasten der Arbeitnehmer, da die Arbeitgeber aufgrund der alleinigen Lohnfortzahlung in den ersten 6 Krankheitswochen einen höheren Anteil der Krankheitskosten finanzieren. Auch deshalb ist eine Aufgabe der Festschreibung des Arbeitgeberbeitrages und damit verbundene Ausweitung der Abgabenlast durch die gesetzliche Krankenversicherung abzulehnen. Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main wählt neuen Vorstand Der neue Vorstand der Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main: v.l.: Franck Zians, Günter Loibl, Gerda Pescht, Petra Plank, Stefan Treutel Seit Montag, den 25. April 2016 im Amt: Der neue Vorstand der Friseur- und Kosmetik-Innung Frankfurt am Main um Obermeisterin Gerda Pescht. Neue stellvertretende Obermeisterin ist Petra Plank. Als Beisitzer fungieren künftig Franck Zians, Günter Loibl und Stefan Treutel. 2016-05-06 12:07:16 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,06,05,2016 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2761_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2761_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016

Newsletter-Ausgabe vom 06.05.2016
Haare & mehr: Start für Bundesleistungszentrum der Friseure LIV-Geschäftsführer verteidigen die duale Ausbildung Jahreshauptversammlung des Hessischen Arbeitgeberverbandes in Marburg-Michelbach...
 
Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Unternehmerin des Jahres 2016 - Vorschläge noch bis 30. Juni 2016 Frühjahrs-Tagung des Landesverbandes Friseure & Kosmetik Rheinland SIGNAL IDUNA ist zum 5. Mal fairster Kfz-Versicherer | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,2,Newsletter,Ausgabe,vom,13,05,2016 True
  • Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks
  • Unternehmerin des Jahres 2016 - Vorschläge noch bis 30. Juni 2016
  • Frühjahrs-Tagung des Landesverbandes Friseure & Kosmetik Rheinland
  • SIGNAL IDUNA ist zum 5. Mal fairster Kfz-Versicherer

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (2) ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (2) Newsletter-Ausgabe vom 13.05.2016 Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Unternehmerin des Jahres 2016 - Vorschläge noch bis 30. Juni 2016 Frühjahrs-Tagung des Landesverbandes Friseure & Kosmetik Rheinland SIGNAL IDUNA ist zum 5. Mal fairster Kfz-Versicherer | Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Mit schnellen Schritten bewegt sich der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) auf seine diesjährige Mitgliederversammlung zu. Vom 28. bis zum 30. Mai gastiert der ZV in diesem Jahr beim Landesinnungsverband Friseure und Kosmetik Saarland. 75 Delegierte der Landesinnungsverbände, Innungen und Organisationen haben Ihre Teilnahme am gemeinsamen Rück- und Ausblick auf das Friseurhandwerk in Saarbrücken bereits zugesagt. Themenschwerpunkt wird unter anderem die vom ZV-Vorstand verabschiedete Ethikcharta sein. Sie fasst ethische Grundwerte in insgesamt zehn Kriterien zusammen, die in einem modernen und fairen Friseurbetrieb herrschen sollen. Charakteristika, an die auch das kürzlich vom Bundesministerium der Finanzen, der Gewerkschaft ver.di und dem ZV unterschriebenen Bündnis gegen Schwarzarbeit angeknüpft. Auch dieses wird auf der Mitgliederversammlung näher thematisiert. Bedeutend wird weiter die gemeinsame Auseinandersetzung mit einer zukünftigen Mindestentgelttarifierung sein. Ebenso wie die Verteidigung der dualen Ausbildung gegenüber Schulungsinitiativen der Industrie. Unternehmerin des Jahres 2016 - Vorschläge noch bis 30. Juni 2016 Wie Anfang Februar dieses Jahres vorgestellt, vergeben das führende Fachmagazin FRISEURWELT und der Zentralverband 2016 erstmals die Auszeichnung ‚Unternehmerin des Jahres‘ im Friseurmarkt. „Mit dem Preis wird eine Friseurunternehmerin geehrt, die sich durch besondere Leistungen und persönliche Eigenschaften in leitender Funktion im Friseurhandwerk hervorgehoben hat“, betont ZV-Präsident Harald Esser. Frauen sind im Friseurhandwerk Entscheidungsträger, denn mit einem Unternehmerinnenanteil von über 70% übernehmen sie die Verantwortung für die Entwicklung des Marktes. Teams, die ihre Chefin für ihre besonderen Leistungen mit einem Preis auszeichnen möchten, können ihre Vorschläge noch bis zum 30. Juni 2016 per Mail an die Redaktion der FRISEURWELT richten (forum@friseurwelt.net). Die Preisverleihung findet im Rahmen der Fachmesse HAARE am 16. Oktober 2016 in Nürnberg statt. Frühjahrs-Tagung des Landesverbandes Friseure & Kosmetik Rheinland Gemeinsam tagten die Landesverbände Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland und Saarland in Frankfurt Delegierte und Fachbeirat des in Prüm ansässigen Landesverbandes Friseure & Kosmetik Rheinland (LV) trafen sich am 10. April 2016 zur gemeinsamen Tagung in der Main-Metropole. Zu Gast im Wella World Studio Frankfurt, wurde neben fachlichen Fragen vor allem das Thema Mindestlohn diskutiert. Nach der Kündigung durch die Gewerkschaft ver.di wollen diese Landesverbände wieder in einer Tarifgemeinschaft Verhandlungen über einen Anschlussvertrag führen. Weiter wurde über die Überlegung des ZV, eine Sozialkasse für das gesamte Friseurhandwerk anzustreben, informiert. Mittels einer Umlagenfinanzierung würden mit Hilfe dieser all jene Salons unterstützt, die jungen Menschen eine Friseurausbildung ermöglichen. SIGNAL IDUNA ist zum 5. Mal fairster Kfz-Versicherer SIGNAL IDUNA, einer der fördernden Partner des Zentralverbandes, erhielt im aktuellen Fairness-Ranking der Wirtschaftszeitschrift Focus-Money auch in diesem Jahr erneut die Auszeichnung „Fairster Kfz-Versicherer“. Rund 3.200 Fahrzeugbesitzer hatten ihre Versicherer in sechs Kategorien, die insgesamt 23 Fairness- und Leistungsmerkmale zusammenfassen, bewertet. Von 25 getesteten Gesellschaften erzielten sieben Serviceversicherer die Bestnote. SIGNAL IDUNA ist dabei allerdings nur einer von drei Gesellschaften, die in den vergangenen fünf Jahren derart konstant hohe Bewertungen beim Fairness-Ranking erreichten. 2016-05-16 20:11:30 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,2,Newsletter,Ausgabe,vom,13,05,2016 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2777_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2777_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (2): Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (2)

Newsletter-Ausgabe vom 13.05.2016
Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Unternehmerin des Jahres 2016 - Vorschläge noch bis 30. Juni 2016 Frühjahrs-Tagung des Landesverbandes Friseure & Kosmetik...
 
Startschuss für die Deutschen Meisterschaften der Friseure 2016 Wechsel bei Coiffure EU Grobkonzept für das Berufsorientierungsprogramm für junge Flüchtlinge steht | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,3,Newsletter,Ausgabe,vom,20,05,2016 True
  • Startschuss für die Deutschen Meisterschaften der Friseure 2016
  • Wechsel bei Coiffure EU
  • Grobkonzept für das Berufsorientierungsprogramm für junge Flüchtlinge steht

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (3) ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (3) Newsletter-Ausgabe vom 20.05.2016 Startschuss für die Deutschen Meisterschaften der Friseure 2016 Wechsel bei Coiffure EU Grobkonzept für das Berufsorientierungsprogramm für junge Flüchtlinge steht | Startschuss für die Deutschen Meisterschaften der Friseure 2016 Siegerehrung DM in der Kategorie Damen 2015 v. l.: Iryna Ananko, Melih Benderlioglu, Ercan Akbulak Sie ist das Highlight der Wettbewerbssaison: Die Deutsche Meisterschaft der Friseure. Als eine der bedeutendsten Fachwettbewerbe in der Branche, bietet sie die perfekte Bühne, um Können und Kreativität im Friseurhandwerk unter Beweis zu stellen. Im Fokus stehen die Modetrends 2016 in den Kategorien Damen, Herren und Kosmetik. Worauf kommt es an? Auf eine stimmige Gesamtkomposition aus Schnitt, Coloration und Styling! Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) gibt jetzt den Startschuss für die Anmeldung: Mitmachen kann jeder, egal ob am Anfang der Karriere oder mit langjähriger Berufserfahrung. Einfach das Anmeldeformular im Anhang ausdrucken, ausfüllen und unterschrieben per Email oder Post an den ZV schicken. Die Deutsche Meisterschaft der Friseure findet 2016 erneut im Rahmen der HAARE, Bayerische Meisterschaft der Friseure und Fachmesse für Friseure, Kosmetiker und Nail Designer, am 16. und 17. Oktober in Nürnberg statt. Die Ausschreibung finden Sie direkt hier: Ausschreibung gesamt als PDF-Dokument Anmeldeformular als PDF-Dokument Alle weiteren Informationen zu den Deutschen und Bayerischen Meisterschaften 2016 und zur HAARE 2016 unter: www.friseurhandwerk.de/wettbewerbe www.friseurebayern.de www.haare-bayern.de Wechsel bei Coiffure EU Der europäische Dachverband des Friseurhandwerks wird zukünftig von Belgien aus gemanagt. Nach der Wahl des belgischen Friseurunternehmers Jef Vermeulen an die Spitze des Verbandes, geht auch das Büro nach Belgien. Nach 18 erfolgreichen Jahren verabschiedete sich der langjährige Generalsekretär Rob Vos aus seinem Amt. „Das europäische und deutsche Friseurhandwerk verdankt Rob unglaublich viel“, bedankt sich auch ZV Präsident Harald Esser. „Ich bin sicher, dass die Zukunft von Coiffure EU bei unseren belgischen Freunden in guten Händen ist.“ Ebenfalls verabschiedete sich Rainer Röhr, ehemaliger ZV Hauptgeschäftsführer, von seinen europäischen Ämtern. EU Präsident Vermeulen und ZV Präsident Esser dankten ihm stellvertretend für alle Mitglieder und europäischen Verbände für seinen Einsatz. Grobkonzept für das Berufsorientierungsprogramm für junge Flüchtlinge steht Die „Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)“, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), ermöglicht Flüchtlingen im Rahmen eines 13-wöchigen Intensivprogramms Wege in eine Berufsausbildung. Es ist Teil der Initiative „Wege in Ausbildung für Flüchtlinge“ der Bundesagentur für Arbeit, des BMBF und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks und bereitet nicht mehr schulpflichtige junge Flüchtlinge Schritt für Schritt auf eine Ausbildung im Handwerk vor. Jetzt steht das Grobkonzept zur Umsetzung des Berufsorientierungsprogramms in einer finalen Fassung, das Sie im Anhang finden. Weitere Informationen unter: www.berufsorientierungsprogramm.de 2016-05-22 16:46:58 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,05/2016,3,Newsletter,Ausgabe,vom,20,05,2016 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2791_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2791_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (3): Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 05/2016 (3)

Newsletter-Ausgabe vom 20.05.2016
Startschuss für die Deutschen Meisterschaften der Friseure 2016 Wechsel bei Coiffure EU Grobkonzept für das Berufsorientierungsprogramm für junge Flüchtlinge steht | Startschuss für die...
 
style on stage! CLIPS startet mit ChairJam in München Start für Kölner Obermeister Training Neuer bayerischer Entgelt-Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt Modestandort Hannover | ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,06/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,10,06,2016 True
  • style on stage! CLIPS startet mit ChairJam in München
  • Start für Kölner Obermeister Training
  • Neuer bayerischer Entgelt-Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt
  • Modestandort Hannover

 

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016 Newsletter-Ausgabe vom 10.06.2016 style on stage! CLIPS startet mit ChairJam in München Start für Kölner Obermeister Training Neuer bayerischer Entgelt-Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt Modestandort Hannover | style on stage! CLIPS startet mit ChairJam in München Das Trend-Styling für den Night-Look einfach in eine angesagte Location verlegen? Das ist die Idee von CLIPS mit dem Konzept ChairJam. ChairJam setzt sich aus den Worten chair und jammen zusammen. So wie Musiker und Dichter in Clubs jammen - also spontan, in teils neuen Formationen neue Themen kreieren - so stylen Friseure hier live coole Looks. Das Konzept ist simpel: Ein Club, ein Stuhl und coole Stylisten, mehr braucht es nicht für eine gute Party. Mitmachen kann jeder, der etwas von seinem Handwerk versteht. Einfach spontan auf die Bühne gehen und live sein persönliches Abendstyling präsentieren. Jeder Freiwillige bekommt für circa zehn Minuten die Bühne für sich und sein Model. Neben einem tollen Abend und einer Menge Spaß, bringt die Teilnahme den Künstlern auch einige Publicity. Der Eintritt ist frei. Der ChairJam startet um 21 Uhr (Einlass ab 20.30 Uhr) im Münchener Palais. Alle weiteren Infos zum ChairJam unter www.chairjam.rocks, bei facebook.com/clipsmagazin Start für Kölner Obermeister Training Der 06. Juni 2016 stand ganz im Zeichen der Stärkung des Ehrenamtes. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) veranstaltete das erste Kölner Obermeister Training. Ein Intensiv-Tages-Seminar speziell für Obermeisterinnen und Obermeister, Vorstandsmitglieder der Verbände und engagierte Nachwuchskräfte. Im Rahmen des Workshops wurden in Diskussionsrunden die Grundelemente der Innungsarbeit erarbeitet. Die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten zudem nützliches Know-how, Mode- und Veranstaltungsmarketing, Öffentlichkeitsarbeit oder auch juristische Fragen betreffend, um ihre Aufgaben im Ehrenamt zu optimieren. Besonders wichtig war aber auch der rege Austausch untereinander. Obermeisterinnen und Obermeister aus ganz Deutschland konnten hier ihre Erfahrungen miteinander teilen. Das nächste Kölner Obermeister Training findet am 23. und 24. Oktober 2016 statt. Für alle, die mit dabei sein möchten: Es sind noch Plätze frei! Neuer bayerischer Entgelt-Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt Der bayerische Entgelt-Tarifvertrag vom 05. Oktober 2015 wurde am 07. Juni 2016 vom Tarifausschuss für allgemeinverbindlich erklärt. Der Tarifausschuss beim bayerischen Arbeitsministerium folgte damit dem gemeinsamen Antrag des Landesinnungsverbandes und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Die Allgemeinverbindlichkeit gilt rückwirkend ab 1. November 2015, für neu eingeführte Lohngruppen ab 01. Mai 2016. Der tarifliche Einstiegslohn für Gesellen liegt bei 8,83 Euro pro Stunde. Erste Kräfte verdienen im Ecklohn 12,08 Euro. Für angestellte Betriebsleiter und Ausbilder sieht der Tarifvertrag einen Stundenlohn ab 13,83 Euro vor. Modestandort Hannover FASHION & DANCE Festival am 25. Juni 2016 - Ein Experiment, Tanz und Mode in Einklang zu bringen. Ziel ist es, Besuchern einen Einblick in die facettenreiche Kreativszene Hannovers zu geben und den Modestandort weiter voranzubringen. Viele namhafte Partner aus Mode, Tanz und Musik sowie rund 200 Akteure haben sich für dieses Projekt zusammengeschlossen, gefördert durch die Landeshauptstadt Hannover. Die perfekte Location für dieses spannende Experiment ist die historische Galerie Herrenhausen. Los geht es hier mit der ersten Show um 17 Uhr. 2016-06-11 08:04:43 ZV,News:,Aktuelle,Verbandsnachrichten,06/2016,Newsletter,Ausgabe,vom,10,06,2016 True https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/2821_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2821_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much
ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

ZV-News: Aktuelle Verbandsnachrichten 06/2016

Newsletter-Ausgabe vom 10.06.2016
style on stage! CLIPS startet mit ChairJam in München Start für Kölner Obermeister Training Neuer bayerischer Entgelt-Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt Modestandort Hannover |...
 
 
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Erweitere Angaben zu Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Vertretungsberechtigte(r): Präsident: Harald Esser
Hauptgeschäftsführer: Jörg Müller
 

Friseure und Frisuren im Friseurportal

 
Urheberrechtshinweis
Alle Inhalte dieser Seite, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken, den Unternehmen bzw. beim Betreiber des Angebots. Bitte fragen Sie uns, falls Sie die Inhalte dieser Seite verwenden möchten.
 
Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden.
 
Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gem. § 106 ff Urhebergesetz strafbar. Wer gegen dieses verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und muss ggf. Schadensersatz leisten.
 
Jentschura - MeineBase® (264)
Friseur-Messen 2018 | Kosmetik-Messen 2018 und Friseur-Termine 2018, Friseurportal | Friseurwelt
23.06.2018 - 24.06.2018
COSMETICA Frankfurt 2018
15.09.2018 - 16.09.2018
COSMETICA Hannover 2018
06.10.2018 - 07.10.2018
Hair-Factory Kalkar
21.10.2018 - 22.10.2018
HAARE Nürnberg 2018
17.11.2018 - 18.11.2018
COSMETICA Berlin 2018
24.11.2018 - 25.11.2018
Beauty Live Kalkar
 
 
SchleifMaster - Friseurscheren Schleifservice (90)

Das Friseurportal mit Infos zu Friseurbedarf, Trendfrisuren

 
 
[ mehr News und Friseurprodukte aus der Friseurwelt... ]
 
Trendfrisuren - Innovation CLICTEC

Neu: Innovation CLICTEC

Interview mit Stefan Pokinskyj, Geschäftsführer Efalock Professional Tools
 
Diesen Artikel haben wir am 17.06.2018 hinzugefügt
 
 
Newsletter-Anmeldung
 
Erhalten auch Sie unseren kostenlosen Newsletter (in der Regel wöchentlich) mit Informationen zu Veranstaltungen und Produkten aus der Friseur-, Kosmetik- und Nageldesignbranche sowie mit interessanten Themen, nicht nur für Saloninhaber/-innen interessant. Die Ein-/ Austragungen zu unserem Newsletter erfolgen nach dem "double-opt-in-Verfahren". Das bedeutet, dass Sie aktiv tätig werden müssen und unsere Newsletter erst dann erhalten, wenn Sie nach dem Erhalt einer Bestätigungsnachricht auf den darin enthaltenen Freischaltlink klicken.
 
Hinweis: Sie können der Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse zum Erhalt unserer Newsletter jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, ohne dass Ihnen hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
 
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Seiten/ Dienste. Durch die Nutzung unserer Seiten/ Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie mehr: Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung