Paul Mitchell® - Test the best [184]
Anzeige

Wichtige Unterstützung für berufliche Ausbildung beschlossen

Wichtige Unterstützung für berufliche Ausbildung beschlossen
 
Die Ausbildungsbetriebe im Handwerk stehen aufgrund der mittlerweile einjährigen Corona-Pandemie vor großen Herausforderungen.
 

Zur Sitzung des Steuerungskreises der Allianz für Aus- und Weiterbildung sowie zur Verlängerung und Weiterentwicklung des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“ am Mittwoch erklärt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH):

 

Die Ausbildungsbetriebe im Handwerk stehen aufgrund der mittlerweile einjährigen Corona-Pandemie vor großen Herausforderungen. Deshalb ist die von den Partnern der Allianz für Aus- und Weiterbildung verabschiedete „Gemeinsame Aktion zur Stärkung von Ausbildungsbetrieben und jungen Menschen in der Corona-Pandemie“ eine wichtige Unterstützung des Ausbildungsengagements der Handwerksbetriebe. Es ist das Ziel der Allianz, Ausbildungsbetriebe und Jugendliche zu motivieren, Anreize für eine Berufsausbildung zu setzen und den Ausbildungsmarkt 2021/22 zu stabilisieren. Mit den in der Allianz beschlossenen Maßnahmen sollen insbesondere die digitale Berufsorientierung gestärkt und die Anbahnung von Ausbildungsverhältnissen unterstützt werden. Mit einem „Sommer der Berufsausbildung“ wollen die Allianzpartner Jugendliche und Betriebe für die betriebliche Ausbildung gewinnen und die Zukunftsfähigkeit der dualen Ausbildung auch unter den derzeitigen, nicht einfachen Rahmenbedingungen unterstreichen. Gerade das Handwerk bietet aktuell noch viele Ausbildungsplätze mit hervorragenden Entwicklungsmöglichkeiten.

 

Ein maßgeblicher Bestandteil der „Gemeinsamen Aktion“ der Allianzpartner ist das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“, dessen Verlängerung und Weiterentwicklung am Mittwochmorgen vom Bundeskabinett beschlossen wurde. Viele Betriebe blicken mit Sorge auf ihre wirtschaftliche Situation. Damit eng verbunden ist die Frage, ob sie weiterhin Ausbildungsplätze anbieten können. Mit der nun verlängerten Förderung der Ausbildungsprämie bis Mitte Februar 2022 und der Verdopplung des Förderbetrags erhalten die Handwerksbetriebe die dringend notwendige Anerkennung für die Fortsetzung ihres Ausbildungsengagements in der Pandemie. Auch Kleinstbetriebe im Handwerk, die während des aktuellen Lockdowns trotz angeordneter Betriebsschließung keinen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung erhalten haben, können nun rückwirkend eine Sonderprämie beantragen. Damit werden unsere Handwerksbetriebe gestärkt, um über die Pandemie hinaus qualifizierte Fachkräfte aus-bilden zu können, die unser Land wieder auf einen starken wirtschaftlichen Kurs bringen.

 

Ein neues Element des Bundesprogramms ist die beschlossene Förderung der Prüfungsvorbereitung. Damit können Ausbildungsbetriebe in die Lage versetzt werden, ihre Auszubildenden trotz längerer Phasen von Schul- und Betriebsschließungen sowie rückläufiger Aufträge intensiver auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Wir empfehlen daher den Ausbildungsbetrieben, dieses Angebot zu nutzen. Für die Teilnahme an einem Prüfungsvorbereitungskurs sollten Auszubildende nach Möglichkeit freigestellt werden. Jetzt wird es noch darum gehen, das Bundesprogramm möglichst unbürokratisch umzusetzen, damit es den gewünschten Effekt auf dem Ausbildungsmarkt erzielen kann.“

 

Quelle: ZDH

 

 

Die Ausbildungsbetriebe im Handwerk stehen aufgrund der mittlerweile einjährigen Corona-Pandemie vor großen Herausforderungen. Deshalb ist die von den Partnern der Allianz für Aus- und Weiterbildung verabschiedete „Gemeinsame Aktion zur Stärkung von Ausbildungsbetrieben und jungen Menschen in der Corona-Pandemie“ eine wichtige Unterstützung des Ausbildungsengagements der Handwerksbetriebe. Es ist das Ziel der Allianz, Ausbildungsbetriebe und Jugendliche zu motivieren, Anreize für eine Berufsausbildung zu setzen und den Ausbildungsmarkt 2021/22 zu stabilisieren. Mit den in der Allianz beschlossenen Maßnahmen sollen insbesondere die digitale Berufsorientierung gestärkt und die Anbahnung von Ausbildungsverhältnissen unterstützt werden. Mit einem „Sommer der Berufsausbildung“ wollen die Allianzpartner Jugendliche und Betriebe für die betriebliche Ausbildung gewinnen und die Zukunftsfähigkeit der dualen Ausbildung auch unter den derzeitigen, nicht einfachen Rahmenbedingungen unterstreichen. Gerade das Handwerk bietet aktuell noch viele Ausbildungsplätze mit hervorragenden Entwicklungsmöglichkeiten. Ein maßgeblicher Bestandteil der „Gemeinsamen Aktion“ der Allianzpartner ist das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“, dessen Verlängerung und Weiterentwicklung am Mittwochmorgen vom Bundeskabinett beschlossen wurde. Viele Betriebe blicken mit Sorge auf ihre wirtschaftliche Situation. Damit eng verbunden ist die Frage, ob sie weiterhin Ausbildungsplätze anbieten können. Mit der nun verlängerten Förderung der Ausbildungsprämie bis Mitte Februar 2022 und der Verdopplung des Förderbetrags erhalten die Handwerksbetriebe die dringend notwendige Anerkennung für die Fortsetzung ihres Ausbildungsengagements in der Pandemie. Auch Kleinstbetriebe im Handwerk, die während des aktuellen Lockdowns trotz angeordneter Betriebsschließung keinen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung erhalten haben, können nun rückwirkend eine Sonderprämie beantragen. Damit werden unsere Handwerksbetriebe gestärkt, um über die Pandemie hinaus qualifizierte Fachkräfte aus-bilden zu können, die unser Land wieder auf einen starken wirtschaftlichen Kurs bringen. Ein neues Element des Bundesprogramms ist die beschlossene Förderung der Prüfungsvorbereitung. Damit können Ausbildungsbetriebe in die Lage versetzt werden, ihre Auszubildenden trotz längerer Phasen von Schul- und Betriebsschließungen sowie rückläufiger Aufträge intensiver auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Wir empfehlen daher den Ausbildungsbetrieben, dieses Angebot zu nutzen. Für die Teilnahme an einem Prüfungsvorbereitungskurs sollten Auszubildende nach Möglichkeit freigestellt werden. Jetzt wird es noch darum gehen, das Bundesprogramm möglichst unbürokratisch umzusetzen, damit es den gewünschten Effekt auf dem Ausbildungsmarkt erzielen kann.“ Quelle: ZDH  2021-03-18 00:00:21wichtige,unterstützung,berufliche,ausbildung,beschlossen,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,ausbildungsbetriebe,handwerk,stehen,mittlerweile,einjährigen,corona-pandemie,großen,herausforderungenTruekostenlosFriseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 097
 
 
 
Dieser Artikel wurde am 18.03.2021 veröffentlicht.
 
 
 
Rechtlicher Hinweis:
Die in dem Artikel dargestellten Informationen (Inhalte) wurden von Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks an Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) zur Veröffentlichung übermittelt. Die Inhalte des Artikels stellen weder die eigene Meinung von Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) dar, noch macht sich Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) die Inhalte des Artikels zu Eigen.
 
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerkshttps://friseur-and-beauty.de/https://friseur-and-beauty.de/images/manufacturers/zentralverband_FH.png
Tel-Aviv-Str. 3
D-50676 Köln

Tel.: 0221-973037-0
Fax: 0221 973037-30

Web: www.friseurhandwerk.de
Mail: info@friseurhandwerk.de
 
Andis [38]
Anzeige
 
Karaja von Mediterra Cosmetics [110]
Anzeige
 
Goldwell NUWAVE [186]
Anzeige
 
Takara Belmont Zen-Series [106]
Anzeige
 
"Wichtige Unterstützung für berufliche Ausbildung beschlossen" deinen Freunden empfehlen
 
 
Hinweise zu Inhalten auf dieser Seite/ zum Urheberrecht
Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) ist ein Informationsportal für die Friseur- und Beautybranche. Derzeit hat Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) Informationen von mehr als 100 verschiedenen Marken bzw. Unternehmen als Inhalte von Dritten (fremde Nachrichten) sowie eigene Inhalte veröffentlicht. Die Informationen sind bewusst vielfältig ausgewählt, um eine vielschichtige Berichterstattung und Meinungsvielfalt zu gewährleisten. Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) macht sich die Inhalte von Dritten (fremde Nachrichten) nicht zu Eigen. Alle Inhalte dieser Seite – insbesondere die Texte, Fotografien (Lichtbilder) und Grafiken – sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken bzw. den Unternehmen, in deren Auftrag die Informationen veröffentlicht sind. Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden. Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gemäß §§ 106 ff. Urheberrechtsgesetz strafbar. Wer dagegen verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und ggf. Schadensersatz leisten.
 
 
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

wichtige, unterstützung, berufliche, ausbildung, beschlossen, handwerk, stehen, mittlerweile, einjährigen, corona-pandemie, großen, herausforderungen

Friseur & Beauty.de: Wichtige Unterstützung für berufliche Ausbildung beschlossen
Wichtige Unterstützung für berufliche Ausbildung beschlossenDie Ausbildungsbetriebe im Handwerk stehen aufgrund der mittlerweile einjährigen Corona-Pandemie vor großen Herausforderungen.Wichtige Unterstützung für berufliche Ausbildung beschlossen: Die Ausbildungsbetriebe im Handwerk stehen aufgrund der mittlerweile einjährigen Corona-Pandemie ...Truewichtige, unterstützung, berufliche, ausbildung, beschlossen, handwerk, stehen, mittlerweile, einjährigen, corona-pandemie, großen, herausforderungenhttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/6011_0.jpg Friseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 0972021