Red Deer [100]
Anzeige

Lockdown bedroht Existenzen im Friseurhandwerk

Lockdown bedroht Existenzen im Friseurhandwerk
 
Hilfen müssen schnell und effektiv ankommen
 

Angesichts der aktuellen Entwicklung der Covid-19 Pandemie unterstützt der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) die politischen Entscheidungsträger in Bund und Ländern, die steigenden Covid-19 Infektions- und Todeszahlen schnellstmöglich zu senken. Das Friseurhandwerk wird weiter alles tun, um einen Beitrag dazu zu leisten.

 

Nach der gestrigen Entscheidung der 16 Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin fordert der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks für die 80.000 Salons in Deutschland Hilfsprogramme ein, die bei den Friseuren ankommen. „Es geht um die Existenz vieler Unternehmen. Mit diesem nun zweiten Lockdown rechnen wir auf das Jahr bezogen mit Umsatzverlusten von bis zu 30 Prozent“, beschreibt ZV Hauptgeschäftsführer Jörg Müller die Corona bedingte Krise des Friseurhandwerks. „Das können viele Betriebe einfach nicht mehr schultern.“

 

Deshalb sei es zum Beispiel notwendig, die beschlossene Überbrückungshilfe III der Bundesregierung nicht nur auf den Dezember 2020 vorzuziehen, sondern vor allem an die Erfordernisse des Friseurhandwerks anzupassen. „Der ZV fordert deshalb bei den Überbrückungshilfen III eine Bewertung auf Wochenbasis. Nur so wird die tatsächliche Umsatzsituation in den Salons erfasst“, sagt Jörg Müller. Darüber hinaus müsse es eine direkte Bezuschussung der Friseure geben, um zum Beispiel die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen nicht weiter zu gefährden. Und auch über eine Neubewertung der Mehrwertsteuer auf Friseurdienstleistungen müsse jetzt nachgedacht werden.

 

„Das Friseurhandwerk hat mit einem umfangreichen und konsequent umgesetzten Hygienekonzept bewiesen, dass unsere Dienstleistungen auch in der Corona Pandemie sicher erbracht werden können. #friseuregegencorona ist darüber hinaus ein klares Statement unserer gesamten Branche“, so der ZV Hauptgeschäftsführer weiter. „Dies wurde von gleich mehreren Bundesministern stets als vorbildlich gelobt. Der erneute Lockdown mitten im Weihnachtsgeschäft, der umsatzstärksten Zeit des Jahres, trifft unser Handwerk hart. Deshalb müssen staatliche Hilfen jetzt schnell und effektiv geleistet werden.“

 

 

Nach der gestrigen Entscheidung der 16 Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin fordert der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks für die 80.000 Salons in Deutschland Hilfsprogramme ein, die bei den Friseuren ankommen. „Es geht um die Existenz vieler Unternehmen. Mit diesem nun zweiten Lockdown rechnen wir auf das Jahr bezogen mit Umsatzverlusten von bis zu 30 Prozent“, beschreibt ZV Hauptgeschäftsführer Jörg Müller die Corona bedingte Krise des Friseurhandwerks. „Das können viele Betriebe einfach nicht mehr schultern.“ Deshalb sei es zum Beispiel notwendig, die beschlossene Überbrückungshilfe III der Bundesregierung nicht nur auf den Dezember 2020 vorzuziehen, sondern vor allem an die Erfordernisse des Friseurhandwerks anzupassen. „Der ZV fordert deshalb bei den Überbrückungshilfen III eine Bewertung auf Wochenbasis. Nur so wird die tatsächliche Umsatzsituation in den Salons erfasst“, sagt Jörg Müller. Darüber hinaus müsse es eine direkte Bezuschussung der Friseure geben, um zum Beispiel die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen nicht weiter zu gefährden. Und auch über eine Neubewertung der Mehrwertsteuer auf Friseurdienstleistungen müsse jetzt nachgedacht werden. „Das Friseurhandwerk hat mit einem umfangreichen und konsequent umgesetzten Hygienekonzept bewiesen, dass unsere Dienstleistungen auch in der Corona Pandemie sicher erbracht werden können. #friseuregegencorona ist darüber hinaus ein klares Statement unserer gesamten Branche“, so der ZV Hauptgeschäftsführer weiter. „Dies wurde von gleich mehreren Bundesministern stets als vorbildlich gelobt. Der erneute Lockdown mitten im Weihnachtsgeschäft, der umsatzstärksten Zeit des Jahres, trifft unser Handwerk hart. Deshalb müssen staatliche Hilfen jetzt schnell und effektiv geleistet werden.“  2020-12-14 11:34:28lockdown,bedroht,existenzen,friseurhandwerk,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,hilfen,effektiv,ankommenTruekostenlosFriseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 097
 
 
 
Dieser Artikel wurde am 14.12.2020 veröffentlicht.
 
 
 
Rechtlicher Hinweis:
Die in dem Artikel dargestellten Informationen (Inhalte) wurden von Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks an Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) zur Veröffentlichung übermittelt. Die Inhalte des Artikels stellen weder die eigene Meinung von Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) dar, noch macht sich Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) die Inhalte des Artikels zu Eigen.
 
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerkshttps://friseur-and-beauty.de/https://friseur-and-beauty.de/images/manufacturers/zentralverband_FH.png
Tel-Aviv-Str. 3
D-50676 Köln

Tel.: 0221-973037-0
Fax: 0221 973037-30

Web: www.friseurhandwerk.de
Mail: info@friseurhandwerk.de
 
Yelasai [51]
Anzeige
 
Isinex - Einweghandtücher für alle Branchen [73]
Anzeige
 
Y.S.PARK Kamm 339 light [225]
Anzeige
 
Barbicide® - Die blaue Weltmarke für Salon-Desinfektion [84]
Anzeige
 
"Lockdown bedroht Existenzen im Friseurhandwerk" deinen Freunden empfehlen
 
 
Hinweise zu Inhalten auf dieser Seite/ zum Urheberrecht
Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) ist ein Informationsportal für die Friseur- und Beautybranche. Derzeit hat Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) Informationen von mehr als 100 verschiedenen Marken bzw. Unternehmen als Inhalte von Dritten (fremde Nachrichten) sowie eigene Inhalte veröffentlicht. Die Informationen sind bewusst vielfältig ausgewählt, um eine vielschichtige Berichterstattung und Meinungsvielfalt zu gewährleisten. Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) macht sich die Inhalte von Dritten (fremde Nachrichten) nicht zu Eigen. Alle Inhalte dieser Seite – insbesondere die Texte, Fotografien (Lichtbilder) und Grafiken – sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken bzw. den Unternehmen, in deren Auftrag die Informationen veröffentlicht sind. Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden. Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gemäß §§ 106 ff. Urheberrechtsgesetz strafbar. Wer dagegen verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und ggf. Schadensersatz leisten.
 
 
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

lockdown, bedroht, existenzen, friseurhandwerk, gestrigen, entscheidung, bundeskanzlerin, zentralverband, deutschen, friseurhandwerks, salons, deutschland

Friseur & Beauty.de: Lockdown bedroht Existenzen im Friseurhandwerk
Lockdown bedroht Existenzen im FriseurhandwerkHilfen müssen schnell und effektiv ankommenLockdown bedroht Existenzen im Friseurhandwerk: Nach der gestrigen Entscheidung der 16 Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin ...Truelockdown, bedroht, existenzen, friseurhandwerk, gestrigen, entscheidung, bundeskanzlerin, zentralverband, deutschen, friseurhandwerks, salons, deutschlandhttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/5854_0.jpg Friseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 0972020