IDEA Friseureinrichtung [108]
Anzeige

Friseursalons dürfen geöffnet bleiben

Friseursalons dürfen geöffnet bleiben
 
Bund und Länder beschließen Verschärfung der Corona-Regeln
 

Das ist unser aller Erfolg!“, mit diesen Worten kommentiert Harald Esser, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV), die heutige Entscheidung der Bundesregierung und der 16 Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten, die Friseure vom kommenden Lockdown auszunehmen. „Unsere Salons dürfen geöffnet bleiben.“

 

Bund und Länder haben heute angesichts der rasant steigenden Infektionszahlen in Deutschland eine deutliche Verschärfung der Corona-Regeln ab dem 2. November bis zum Monatsende beschlossen. Demnach sollen private Kontakte auf ein Minimum reduziert werden. Gastronomiebetriebe sollen schließen, genauso wie Theater, Opern, Messen, Kinos und Freizeitparks. Die Neuregelungen betreffen auch Freizeit- und Amateursportbetrieb, Schwimm- und Spaßbäder sowie Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen. Ebenso sollen Betriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen oder Tattoo Studios schließen. Friseursalons dürfen aber, nach heutigem Stand, 28. Oktober 2020, unter den bestehenden Hygienevorgaben geöffnet bleiben.

 

Mit unseren konsequenten Anstrengungen und der Einhaltung der Arbeitsschutz- und Hygienestandards haben wir in unseren 80.000 Salons die Grundlage für unsere wirtschaftliche Existenz und für den Fortbestand unzähliger Arbeitsplätze im Friseurhandwerk geschaffen. Es ist dem ZV gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) gelungen, die Politik in Berlin und in den Ländern von den Fakten zur Sicherheit im Friseurhandwerk zu überzeugen. In diesem Zusammenhang danke ich ebenso wie allen Salons vor allem den Innungen, Verbänden, Organisationen und der haarkosmetischen Industrie für das gemeinsame Engagement. Es ist jetzt wichtig, dass wir im Friseurhandwerk zusammenstehen und konsequent unsere Kampagne #friseuregegencorona fortentwickeln und die Arbeits- und Hygienevorschriften konsequent und mit Nachdruck weiter beachten.“, so Harald Esser.

Bund und Länder haben heute angesichts der rasant steigenden Infektionszahlen in Deutschland eine deutliche Verschärfung der Corona-Regeln ab dem 2. November bis zum Monatsende beschlossen. Demnach sollen private Kontakte auf ein Minimum reduziert werden. Gastronomiebetriebe sollen schließen, genauso wie Theater, Opern, Messen, Kinos und Freizeitparks. Die Neuregelungen betreffen auch Freizeit- und Amateursportbetrieb, Schwimm- und Spaßbäder sowie Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen. Ebenso sollen Betriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen oder Tattoo Studios schließen. Friseursalons dürfen aber, nach heutigem Stand, 28. Oktober 2020, unter den bestehenden Hygienevorgaben geöffnet bleiben. „Mit unseren konsequenten Anstrengungen und der Einhaltung der Arbeitsschutz- und Hygienestandards haben wir in unseren 80.000 Salons die Grundlage für unsere wirtschaftliche Existenz und für den Fortbestand unzähliger Arbeitsplätze im Friseurhandwerk geschaffen. Es ist dem ZV gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) gelungen, die Politik in Berlin und in den Ländern von den Fakten zur Sicherheit im Friseurhandwerk zu überzeugen. In diesem Zusammenhang danke ich ebenso wie allen Salons vor allem den Innungen, Verbänden, Organisationen und der haarkosmetischen Industrie für das gemeinsame Engagement. Es ist jetzt wichtig, dass wir im Friseurhandwerk zusammenstehen und konsequent unsere Kampagne #friseuregegencorona fortentwickeln und die Arbeits- und Hygienevorschriften konsequent und mit Nachdruck weiter beachten.“, so Harald Esser.2020-10-28 19:39:41friseursalons,geöffnet,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,bund,länder,beschließen,verschärfung,corona-regelnTruekostenlosFriseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 097
 
 
 
Dieser Artikel wurde am 28.10.2020 veröffentlicht.
 
 
 
Rechtlicher Hinweis:
Die in dem Artikel dargestellten Informationen (Inhalte) wurden von Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks an Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) zur Veröffentlichung übermittelt. Die Inhalte des Artikels stellen weder die eigene Meinung von Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) dar, noch macht sich Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) die Inhalte des Artikels zu Eigen.
 
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerkshttps://friseur-and-beauty.de/https://friseur-and-beauty.de/images/manufacturers/zentralverband_FH.png
Tel-Aviv-Str. 3
D-50676 Köln

Tel.: 0221-973037-0
Fax: 0221 973037-30

Web: www.friseurhandwerk.de
Mail: info@friseurhandwerk.de
 
Moser Li+Pro² [155]
Anzeige
 
Haaro Friseurbedarf GmbH - Y.S.PARK Kamm 339 light [226]
Anzeige
 
CDE-Objekteinrichtungen GmbH [101]
Anzeige
 
Takara Belmont Zen-Series [106]
Anzeige
 
"Friseursalons dürfen geöffnet bleiben" deinen Freunden empfehlen
 
 
Hinweise zu Inhalten auf dieser Seite/ zum Urheberrecht
Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) ist ein Informationsportal für die Friseur- und Beautybranche. Derzeit hat Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) Informationen von mehr als 100 verschiedenen Marken bzw. Unternehmen als Inhalte von Dritten (fremde Nachrichten) sowie eigene Inhalte veröffentlicht. Die Informationen sind bewusst vielfältig ausgewählt, um eine vielschichtige Berichterstattung und Meinungsvielfalt zu gewährleisten. Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) macht sich die Inhalte von Dritten (fremde Nachrichten) nicht zu Eigen. Alle Inhalte dieser Seite – insbesondere die Texte, Fotografien (Lichtbilder) und Grafiken – sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken bzw. den Unternehmen, in deren Auftrag die Informationen veröffentlicht sind. Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden. Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gemäß §§ 106 ff. Urheberrechtsgesetz strafbar. Wer dagegen verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und ggf. Schadensersatz leisten.
 
 
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

friseursalons, dürfen, geöffnet, bund, länder, angesichts, rasant, steigenden, infektionszahlen, deutschland, deutliche, verschärfung

Friseur & Beauty.de: Friseursalons dürfen geöffnet bleiben
Friseursalons dürfen geöffnet bleibenBund und Länder beschließen Verschärfung der Corona-RegelnFriseursalons dürfen geöffnet bleiben: Bund und Länder haben heute angesichts der rasant steigenden Infektionszahlen in Deutschland eine deutliche ...Truefriseursalons, dürfen, geöffnet, bund, länder, angesichts, rasant, steigenden, infektionszahlen, deutschland, deutliche, verschärfunghttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/5774_0.jpg Friseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 0972020