Signature Look [352]
Anzeige

Friseurhandwerk fordert Bildungswende

Friseurhandwerk fordert Bildungswende
 
ZV Mitgliederversammlung 2022 in Berlin
 

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) fand vom 18. bis zum 20. Juni 2022 in der Hauptstadt Berlin statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Ausbildungssituation im Friseurhandwerk.

 

„Die Berufsbildung und die Nachwuchs- bzw. Ausbildungssituation bleibt die drängendste Aufgabe unserer Branche. Ausbilderinnen und Ausbilder müssen konkret unterstützt werden.“, so ZV Präsidentin Manuela Härtelt-Dören in ihrer Eröffnungsrede.

 

Resolution

Die Delegierten machten sich in Berlin für eine gezielte Lobby-Arbeit für Entlastungen in der Ausbildung stark und haben daher die folgende Resolution beschlossen:

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks fordert mit Nachdruck eine Bildungswende, um die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen in Deutschland meistern zu können. Um zukünftig mehr Fachkräfte gewinnen zu können, muss endlich eine echte Gleichwertigkeit in der Bildungspolitik hergestellt werden. Dafür fordert das Friseurhandwerk von der Politik, die Gleichwertigkeit beruflicher und akademischer Bildung gesetzlich zu verankern. Die berufliche Bildung muss der akademischen Ausbildung gleichgestellt und die Bedingungen der Berufsbildung attraktiver gestaltet werden. Es braucht endlich mehr Wertschätzung für berufliche Bildung. Nur dann können auch wieder mehr junge Menschen gewonnen werden, den berufspraktischen Weg einzuschlagen. Nur so können diese zu qualifizierten Fachkräften ausgebildet werden, die unser Land so zwingend für alle Transformationsprozesse und damit für unsere Zukunft braucht. Das Friseurhandwerk braucht mit seiner hohen Ausbildungs- und Integrationsleistung zusätzliche finanzielle Unterstützung. Das Bundesprogramm „Ausbildung sichern“ muss um eine dauerhafte, praxisnahe Unterstützung der Ausbildungsbetriebe erweitert werden.

 

Darüber hinaus wird sich die duale Ausbildung im Friseurhandwerk insbesondere für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger entscheidend öffnen. Geplant ist, über die Zugangsregelungen der Handwerksordnung und einer Zertifizierung praktischer Fähigkeiten im Rahmen von „Valikom“ jungen Erwachsenen den Einstieg in den Friseurberuf zu erleichtern.

 

Zusätzlich wird der ZV ein Quereinsteiger-Programm „Basic-Stylist“ gemeinsam mit seinen Partnern erarbeiten.

 

Friseurhandwerk fordert Bildungswende

 

Schwerpunktthemen

Anhand neu definierter Leitlinien stellt sich der ZV zudem für die Zukunft neu auf. Die zentrale Aufgabe der Verbände Friseurunternehmen in Deutschland zu stärken und sie aktiv durch unsere Interessenpolitik zu unterstützen wird weiter ausgebaut.

 

Neues Verbandsmagazin

Ein wichtiges Thema der Veranstaltung war außerdem die Ausweitung der Medienpartnerschaft mit dem Fachmagazin newClips. Tobias Klumpp, Chefredakteur und Herausgeber, informierte die Delegierten vor Ort und überzeugte mit seinem Vortrag die Teilnehmenden von der newClips als neuem ZV Verbandsmagazin.

 

Friseurhandwerk fordert Bildungswende

 

Schulterschluss mit ZDH und UDH

Höhepunkt der Veranstaltung war die politische Grundsatzrede des Geschäftsführers des Unternehmerverbands Deutsches Handwerk (UDH), Karl Sebastian Schulte. Er forderte, neben vielen weiteren Themen, genauso wie ZV Präsidentin Manuela Härtelt-Dören die Bundesregierung auf, die berufliche Bildung in Deutschland deutlich stärker in den Fokus zu rücken.

 

Ehrungen

ZV Präsidentin Manuela Härtelt-Dören hat Herrn Reinhard Schneider (Pfalz) in Anerkennung seiner herausragenden Verdienste für das Friseurhandwerk die Goldene Ehrennadel mit Diamanten verliehen sowie die Ehrenmitgliedschaft im ZV. Auch Herr Peter Schuh (Saarland) wurde in Berlin geehrt und hat die Goldene Ehrennadel erhalten. Das langjährige Wirken zum Wohle des Friseurhandwerks der beiden wurde von der Mitgliederversammlung besonders gewürdigt.

 

Ehrengäste in Berlin waren Alexandra Masuck (LiBK) und Herr Joachim Castor (Wella).

 

Des Weiteren hat der ZV Vorstand Verstärkung bekommen. Die Vertreter des deutschen Friseurhandwerks haben Herrn Christian Hertlein (Bayern) kooptiert.

 

 

 

Fotocredits:
© Offenblende CW

 

 

„Die Berufsbildung und die Nachwuchs- bzw. Ausbildungssituation bleibt die drängendste Aufgabe unserer Branche. Ausbilderinnen und Ausbilder müssen konkret unterstützt werden.“, so ZV Präsidentin Manuela Härtelt-Dören in ihrer Eröffnungsrede. ResolutionDie Delegierten machten sich in Berlin für eine gezielte Lobby-Arbeit für Entlastungen in der Ausbildung stark und haben daher die folgende Resolution beschlossen:„Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks fordert mit Nachdruck eine Bildungswende, um die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen in Deutschland meistern zu können. Um zukünftig mehr Fachkräfte gewinnen zu können, muss endlich eine echte Gleichwertigkeit in der Bildungspolitik hergestellt werden. Dafür fordert das Friseurhandwerk von der Politik, die Gleichwertigkeit beruflicher und akademischer Bildung gesetzlich zu verankern. Die berufliche Bildung muss der akademischen Ausbildung gleichgestellt und die Bedingungen der Berufsbildung attraktiver gestaltet werden. Es braucht endlich mehr Wertschätzung für berufliche Bildung. Nur dann können auch wieder mehr junge Menschen gewonnen werden, den berufspraktischen Weg einzuschlagen. Nur so können diese zu qualifizierten Fachkräften ausgebildet werden, die unser Land so zwingend für alle Transformationsprozesse und damit für unsere Zukunft braucht. Das Friseurhandwerk braucht mit seiner hohen Ausbildungs- und Integrationsleistung zusätzliche finanzielle Unterstützung. Das Bundesprogramm „Ausbildung sichern“ muss um eine dauerhafte, praxisnahe Unterstützung der Ausbildungsbetriebe erweitert werden.“ Darüber hinaus wird sich die duale Ausbildung im Friseurhandwerk insbesondere für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger entscheidend öffnen. Geplant ist, über die Zugangsregelungen der Handwerksordnung und einer Zertifizierung praktischer Fähigkeiten im Rahmen von „Valikom“ jungen Erwachsenen den Einstieg in den Friseurberuf zu erleichtern. Zusätzlich wird der ZV ein Quereinsteiger-Programm „Basic-Stylist“ gemeinsam mit seinen Partnern erarbeiten.  SchwerpunktthemenAnhand neu definierter Leitlinien stellt sich der ZV zudem für die Zukunft neu auf. Die zentrale Aufgabe der Verbände Friseurunternehmen in Deutschland zu stärken und sie aktiv durch unsere Interessenpolitik zu unterstützen wird weiter ausgebaut. Neues VerbandsmagazinEin wichtiges Thema der Veranstaltung war außerdem die Ausweitung der Medienpartnerschaft mit dem Fachmagazin newClips. Tobias Klumpp, Chefredakteur und Herausgeber, informierte die Delegierten vor Ort und überzeugte mit seinem Vortrag die Teilnehmenden von der newClips als neuem ZV Verbandsmagazin.  Schulterschluss mit ZDH und UDHHöhepunkt der Veranstaltung war die politische Grundsatzrede des Geschäftsführers des Unternehmerverbands Deutsches Handwerk (UDH), Karl Sebastian Schulte. Er forderte, neben vielen weiteren Themen, genauso wie ZV Präsidentin Manuela Härtelt-Dören die Bundesregierung auf, die berufliche Bildung in Deutschland deutlich stärker in den Fokus zu rücken. EhrungenZV Präsidentin Manuela Härtelt-Dören hat Herrn Reinhard Schneider (Pfalz) in Anerkennung seiner herausragenden Verdienste für das Friseurhandwerk die Goldene Ehrennadel mit Diamanten verliehen sowie die Ehrenmitgliedschaft im ZV. Auch Herr Peter Schuh (Saarland) wurde in Berlin geehrt und hat die Goldene Ehrennadel erhalten. Das langjährige Wirken zum Wohle des Friseurhandwerks der beiden wurde von der Mitgliederversammlung besonders gewürdigt. Ehrengäste in Berlin waren Alexandra Masuck (LiBK) und Herr Joachim Castor (Wella). Des Weiteren hat der ZV Vorstand Verstärkung bekommen. Die Vertreter des deutschen Friseurhandwerks haben Herrn Christian Hertlein (Bayern) kooptiert.   Fotocredits:© Offenblende CW  2022-06-21 16:09:36friseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinTruekostenlosFriseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 097
 

Bilder zu Friseurhandwerk fordert Bildungswende

1 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 1: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_1.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 1: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
2 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 2: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_2.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 2: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
3 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 3: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_3.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 3: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
4 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 4: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_4.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 4: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
5 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 5: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_5.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 5: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
6 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 6: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_6.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 6: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
7 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 7: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_7.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 7: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
8 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 8: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_8.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 8: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
9 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 9: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_9.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 9: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
10 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 10: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_10.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 10: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
11 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 11: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_11.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 11: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
12 | Friseurhandwerk fordert Bildungswende
News 12: Friseurhandwerk fordert Bildungswendehttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/6777_12.jpgfriseurhandwerk,bildungswende,zentralverband,deutschen,friseurhandwerks,zv,mitgliederversammlung,2022,berlinNewsbild 12: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
 
 
 
Dieser Artikel wurde am 21.06.2022 veröffentlicht.
 
 
 
Rechtlicher Hinweis:
Die in dem Artikel dargestellten Informationen (Inhalte) wurden von Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks an Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) zur Veröffentlichung übermittelt. Die Inhalte des Artikels stellen weder die eigene Meinung von Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) dar, noch macht sich Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) die Inhalte des Artikels zu Eigen.
 
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerkshttps://friseur-and-beauty.de/https://friseur-and-beauty.de/images/manufacturers/zentralverband_FH.png
Tel-Aviv-Str. 3
D-50676 Köln

Tel.: 0221-973037-0
Fax: 0221 973037-30

Web: www.friseurhandwerk.de
Mail: info@friseurhandwerk.de
 
Colorance Wave 2 [344]
Anzeige
 
Red Deer [123]
Anzeige
 
COSMETICA Wiesbaden exklusiv 2022 [335]
Anzeige
 
Takara Belmont Zen-Series [106]
Anzeige
 
"Friseurhandwerk fordert Bildungswende" deinen Freunden empfehlen
 
 
Hinweise zu Inhalten auf dieser Seite/ zum Urheberrecht
Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) ist ein Informationsportal für die Friseur- und Beautybranche. Derzeit hat Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) Informationen von mehr als 100 verschiedenen Marken bzw. Unternehmen als Inhalte von Dritten (fremde Nachrichten) sowie eigene Inhalte veröffentlicht. Die Informationen sind bewusst vielfältig ausgewählt, um eine vielschichtige Berichterstattung und Meinungsvielfalt zu gewährleisten. Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) macht sich die Inhalte von Dritten (fremde Nachrichten) nicht zu Eigen. Alle Inhalte dieser Seite – insbesondere die Texte, Fotografien (Lichtbilder) und Grafiken – sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken bzw. den Unternehmen, in deren Auftrag die Informationen veröffentlicht sind. Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden. Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gemäß §§ 106 ff. Urheberrechtsgesetz strafbar. Wer dagegen verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und ggf. Schadensersatz leisten.
 
 
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

friseurhandwerk, bildungswende, „die, berufsbildung, nachwuchs, bleibt, drängendste, aufgabe, branche, ausbilderinnen, ausbilder, müssen

Friseur & Beauty.de: Friseurhandwerk fordert Bildungswende
Friseurhandwerk fordert BildungswendeZV Mitgliederversammlung 2022 in BerlinFriseurhandwerk fordert Bildungswende: „Die Berufsbildung und die Nachwuchs- bzw. Ausbildungssituation bleibt die drängendste Aufgabe unserer Branche. ...Truefriseurhandwerk, bildungswende, „die, berufsbildung, nachwuchs, bleibt, drängendste, aufgabe, branche, ausbilderinnen, ausbilder, müssenhttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/6777_0.jpg Friseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 0972022