Isinex - Einweghandtücher für alle Branchen [74]
Anzeige

Bonn und Rhein-Sieg driften auseinander

Bonn und Rhein-Sieg driften auseinander
 
Positive Entwicklung bei der Industrie im 1. Quartal 2015
 

Die Industrie im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg hat im 1. Quartal 2015 bei Beschäftigten und Umsatz zugelegt.

 

 

Die Industrie-Beschäftigten in Betrieben mit mindestens 50 Mitarbeitern stiegen von 26.030 (1. Quartal 2014) um 0,6 Prozent auf jetzt 26.174. Während im Rhein-Sieg-Kreis die Beschäftigten um 3,3 Prozent von 18.750 auf 19.368 zulegten, sanken sie in Bonn um 6,5 Prozent von 7.280 auf 6.806. „Diese unterschiedliche Entwicklung stellen wir auch bei der Anzahl der Betriebe sowie bei den Umsatzzahlen fest. Deshalb begrüßen wir die Pläne des Rhein-Sieg-Kreises und der Bundesstadt Bonn zu einem gemeinsamen Gewerbeflächenkonzept, das den Bedürfnissen der Industrie in unserer Region Rechnung tragen muss“, sagt IHK-Geschäftsführer Prof. Dr. Stephan Wimmers unter Bezug auf Daten des Statistischen Landesamtes.

Der Gesamtumsatz der Industriebetriebe mit mindestens 50 Beschäftigten nahm von 1,460 Milliarden Euro um 10,2 Prozent auf 1,609 Milliarden Euro zu. Auch hier zeigt sich die gegenläufige Entwicklung: Im Rhein-Sieg stieg der Umsatz um 17,5 Prozent von 1,137 auf 1,337 Milliarden Euro; in Bonn sank er um 15,7 Prozent von 323 auf 272 Millionen Euro. Landesweit erwirtschafteten die Industriebetriebe in den ersten drei Monaten dieses Jahres einen Umsatz von 75,7 Milliarden Euro und damit 2,7 Prozent weniger als im ersten Quartal des Jahres 2014.

Wimmers: „Die Industrie nimmt nicht nur als Arbeitgeber in unserer Region eine wichtige Rolle ein. Aufträge aus der Industrie sind nicht zuletzt die Basis für viele Dienstleistungsunternehmen - auch in Bonn - und sorgen dort für Umsatz und Beschäftigung. Umgekehrt können moderne Industrieprodukte heutzutage nur mit entsprechenden begleitenden Dienstleistungen vermarktet werden. Industrie und Dienstleistungen befruchten sich im IHK-Bezirk Bonn/Rhein-Sieg und tragen zur Stärke des Standorts bei. Vor dem Hintergrund der zukünftigen Entwicklung der Region muss auch die Industrie als wichtiges wirtschaftliches Standbein wieder stärker wahrgenommen und entsprechend wertgeschätzt werden.“

Der Rhein-Sieg-Kreis profitiere dabei von seinen verfügbaren Gewerbeflächen, während die Industrieflächen in Bonn auch schon wegen der herangerückten Wohnbebauung eingeschränkt seien. Wimmers: „Wir brauchen in der Region gemeinsame Gewerbeflächen und eine stärkere Zusammenarbeit beim Standortmarketing. Zudem müssen bestehende freie Flächen vor einer Umnutzung oder anrückender Wohnbebauung geschützt werden.“ Die IHK fordert weiter Investitionen in die Infrastruktur (Straßen, Schiene, Breitband), um die Industrieunternehmen am Standort halten zu können. Wimmers: „Auch die hohe Steuerbelastung insbesondere bei Grund- und Gewerbesteuern könnte sich in naher Zukunft nachteilig auf Ansiedlung und Verbleib von Unternehmen auswirken.“

Die Industrie-Beschäftigten in Betrieben mit mindestens 50 Mitarbeitern stiegen von 26.030 (1. Quartal 2014) um 0,6 Prozent auf jetzt 26.174. Während im Rhein-Sieg-Kreis die Beschäftigten um 3,3 Prozent von 18.750 auf 19.368 zulegten, sanken sie in Bonn um 6,5 Prozent von 7.280 auf 6.806. „Diese unterschiedliche Entwicklung stellen wir auch bei der Anzahl der Betriebe sowie bei den Umsatzzahlen fest. Deshalb begrüßen wir die Pläne des Rhein-Sieg-Kreises und der Bundesstadt Bonn zu einem gemeinsamen Gewerbeflächenkonzept, das den Bedürfnissen der Industrie in unserer Region Rechnung tragen muss“, sagt IHK-Geschäftsführer Prof. Dr. Stephan Wimmers unter Bezug auf Daten des Statistischen Landesamtes.Der Gesamtumsatz der Industriebetriebe mit mindestens 50 Beschäftigten nahm von 1,460 Milliarden Euro um 10,2 Prozent auf 1,609 Milliarden Euro zu. Auch hier zeigt sich die gegenläufige Entwicklung: Im Rhein-Sieg stieg der Umsatz um 17,5 Prozent von 1,137 auf 1,337 Milliarden Euro; in Bonn sank er um 15,7 Prozent von 323 auf 272 Millionen Euro. Landesweit erwirtschafteten die Industriebetriebe in den ersten drei Monaten dieses Jahres einen Umsatz von 75,7 Milliarden Euro und damit 2,7 Prozent weniger als im ersten Quartal des Jahres 2014.Wimmers: „Die Industrie nimmt nicht nur als Arbeitgeber in unserer Region eine wichtige Rolle ein. Aufträge aus der Industrie sind nicht zuletzt die Basis für viele Dienstleistungsunternehmen - auch in Bonn - und sorgen dort für Umsatz und Beschäftigung. Umgekehrt können moderne Industrieprodukte heutzutage nur mit entsprechenden begleitenden Dienstleistungen vermarktet werden. Industrie und Dienstleistungen befruchten sich im IHK-Bezirk Bonn/Rhein-Sieg und tragen zur Stärke des Standorts bei. Vor dem Hintergrund der zukünftigen Entwicklung der Region muss auch die Industrie als wichtiges wirtschaftliches Standbein wieder stärker wahrgenommen und entsprechend wertgeschätzt werden.“Der Rhein-Sieg-Kreis profitiere dabei von seinen verfügbaren Gewerbeflächen, während die Industrieflächen in Bonn auch schon wegen der herangerückten Wohnbebauung eingeschränkt seien. Wimmers: „Wir brauchen in der Region gemeinsame Gewerbeflächen und eine stärkere Zusammenarbeit beim Standortmarketing. Zudem müssen bestehende freie Flächen vor einer Umnutzung oder anrückender Wohnbebauung geschützt werden.“ Die IHK fordert weiter Investitionen in die Infrastruktur (Straßen, Schiene, Breitband), um die Industrieunternehmen am Standort halten zu können. Wimmers: „Auch die hohe Steuerbelastung insbesondere bei Grund- und Gewerbesteuern könnte sich in naher Zukunft nachteilig auf Ansiedlung und Verbleib von Unternehmen auswirken.“2015-05-16 10:40:10bonn,rhein-sieg,driften,auseinander,ihk,industrie,handelskammer,positive,entwicklung,1,quartal,2015TruekostenlosFriseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 097
 
Dieser Artikel wurde am 16.05.2015 veröffentlicht.
 
Presse-Information/ Artikel von:
IHK Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg

mein Friseurumhang [96]
Anzeige
 
CDE-Objekteinrichtungen GmbH [103]
Anzeige
 
Hair-Factory Kalkar 2020 [126]
Anzeige
 
Barbicide® - Die blaue Weltmarke für Salon-Desinfektion [84]
Anzeige
 
Hinweise zum Urheberrecht
Alle Inhalte dieser Seite – insbesondere die Texte, Fotografien (Lichtbilder) und Grafiken – sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken bzw. den Unternehmen, in deren Auftrag die Informationen veröffentlicht sind. Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden. Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gemäß §§ 106 ff. Urheberrechtsgesetz strafbar. Wer dagegen verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und ggf. Schadensersatz leisten.
 
 
"Bonn und Rhein-Sieg driften auseinander" deinen Freunden empfehlen
 
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

bonn, rhein-sieg, driften, auseinander, betrieben, mitarbeitern, quartal, 2014, prozent, während, rhein-sieg-kreis, beschäftigten

Friseur & Beauty.de: Bonn und Rhein-Sieg driften auseinander
Bonn und Rhein-Sieg driften auseinanderPositive Entwicklung bei der Industrie im 1. Quartal 2015Bonn und Rhein-Sieg driften auseinander: Die Industrie-Beschäftigten in Betrieben mit mindestens 50 Mitarbeitern stiegen von 26.030 (1. Quartal 2014) um 0,6 ...Truebonn, rhein-sieg, driften, auseinander, betrieben, mitarbeitern, quartal, 2014, prozent, während, rhein-sieg-kreis, beschäftigtenhttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/2085_0.jpg Friseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 0972015