Friseur & Beauty.de » Tipps, Infos » Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks » Handwerk will Abmahnvereine stoppen
Friseurwelt im Friseurportal
Jentschura - MeineBase® (263)

Handwerk will Abmahnvereine stoppen

Handwerk will Abmahnvereine stoppen Zum heutigen Start der neuen europaweiten Datenschutzregelung setzt sich das Handwerk mit Nachdruck dafür ein, sogenannte Abmahnvereine und andere unseriöse Geschäftsmodelle rund um die neuen Datenschutzregeln in die Schranken zu verweisen.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) kritisieren in diesem Kontext insbesondere Abmahnungen wegen rechtlicher Fehler und Lücken auf Internetseiten. Immer stärker betroffen und in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht seien gerade kleine und mittelständische Unternehmen. Sie sind oft Ziel unseriöser Abmahnpraktiken.

2018-05-25 19:27:48 Handwerk,will,Abmahnvereine,stoppen,heutigen,Start,neuen,europaweiten,Datenschutzregelung,setzt,sich,mit,Nachdruck,dafür,sogenannte,andere,unseriöse,Geschäftsmodelle,rund,um,Datenschutzregeln,Schranken,zu,verweisen True

Wenn wettbewerbsrechtliche Instrumente derart missbraucht werden, muss der Gesetzgeber einschreiten, fordert der ZDH. Dies gelte insbesondere für Abmahnungen bei rein formalen Verstößen gegen Informations- und Impressumspflichten. Das Handwerk setzt sich in solchen Fällen dafür ein, die finanziellen Anreize für Abmahnungen durch eine Deckelung des Streitwertes deutlich zu minimieren und den Kreis der Abmahn- und Klagebefugten einzuschränken.

Unterstützung rund um die neuen Datenschutzregeln gibt es für Betriebe bei Innungen, Kreishandwerkerschaften, Landesinnungsverbänden und Handwerkskammern und beim ZV.

Zur heute in Kraft tretenden Datenschutz-Grundverordnung erklärt der Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Holger Schwannecke:

Handwerk will Abmahnvereine stoppenMit dem neuen Datenschutzrecht wird dafür gesorgt, dass in Europa einheitliche Regeln gelten und auch global agierende Internetkonzerne aus den USA unseren Datenschutz endlich ernst nehmen. Das war überfällig.

Dank der starken Anlehnung an den bisherigen deutschen Datenschutz kommen auf unsere Handwerksbetriebe nur punktuelle Neuerungen zu. Hierauf sind unsere Betriebe gut vorbereitet. Das Handwerk packt an und stellt sich den Herausforderungen. Wichtig ist nun, dass bestehende Unklarheiten im Gesetz schnell durch eine praxisgerechte Auslegung der Aufsichtsbehörden beseitigt werden. Dies schafft die nötige Rechtssicherheit.

https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/4230_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/4230_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) kritisieren in diesem Kontext insbesondere Abmahnungen wegen rechtlicher Fehler und Lücken auf Internetseiten. Immer stärker betroffen und in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht seien gerade kleine und mittelständische Unternehmen. Sie sind oft Ziel unseriöser Abmahnpraktiken.

Wenn wettbewerbsrechtliche Instrumente derart missbraucht werden, muss der Gesetzgeber einschreiten, fordert der ZDH. Dies gelte insbesondere für Abmahnungen bei rein formalen Verstößen gegen Informations- und Impressumspflichten. Das Handwerk setzt sich in solchen Fällen dafür ein, die finanziellen Anreize für Abmahnungen durch eine Deckelung des Streitwertes deutlich zu minimieren und den Kreis der Abmahn- und Klagebefugten einzuschränken.

Unterstützung rund um die neuen Datenschutzregeln gibt es für Betriebe bei Innungen, Kreishandwerkerschaften, Landesinnungsverbänden und Handwerkskammern und beim ZV.

Zur heute in Kraft tretenden Datenschutz-Grundverordnung erklärt der Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Holger Schwannecke:

Handwerk will Abmahnvereine stoppenMit dem neuen Datenschutzrecht wird dafür gesorgt, dass in Europa einheitliche Regeln gelten und auch global agierende Internetkonzerne aus den USA unseren Datenschutz endlich ernst nehmen. Das war überfällig.

Dank der starken Anlehnung an den bisherigen deutschen Datenschutz kommen auf unsere Handwerksbetriebe nur punktuelle Neuerungen zu. Hierauf sind unsere Betriebe gut vorbereitet. Das Handwerk packt an und stellt sich den Herausforderungen. Wichtig ist nun, dass bestehende Unklarheiten im Gesetz schnell durch eine praxisgerechte Auslegung der Aufsichtsbehörden beseitigt werden. Dies schafft die nötige Rechtssicherheit.

2 - Handwerk will Abmahnvereine stoppen 2 - Handwerk will Abmahnvereine stoppen
 
Newsbild Handwerk will Abmahnvereine stoppen

Handwerk will Abmahnvereine stoppen

 
Frisur Friseurwelt Friseur Beauty Messetermine Stylist sharer_bild

Zum heutigen Start der neuen europaweiten Datenschutzregelung setzt sich das Handwerk mit Nachdruck dafür ein, sogenannte Abmahnvereine und andere unseriöse Geschäftsmodelle rund um die neuen Datenschutzregeln in die Schranken zu verweisen.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) kritisieren in diesem Kontext insbesondere Abmahnungen wegen rechtlicher Fehler und Lücken auf Internetseiten. Immer stärker betroffen und in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht seien gerade kleine und mittelständische Unternehmen. Sie sind oft Ziel unseriöser Abmahnpraktiken.

Wenn wettbewerbsrechtliche Instrumente derart missbraucht werden, muss der Gesetzgeber einschreiten, fordert der ZDH. Dies gelte insbesondere für Abmahnungen bei rein formalen Verstößen gegen Informations- und Impressumspflichten. Das Handwerk setzt sich in solchen Fällen dafür ein, die finanziellen Anreize für Abmahnungen durch eine Deckelung des Streitwertes deutlich zu minimieren und den Kreis der Abmahn- und Klagebefugten einzuschränken.

Unterstützung rund um die neuen Datenschutzregeln gibt es für Betriebe bei Innungen, Kreishandwerkerschaften, Landesinnungsverbänden und Handwerkskammern und beim ZV.

Zur heute in Kraft tretenden Datenschutz-Grundverordnung erklärt der Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Holger Schwannecke:

Handwerk will Abmahnvereine stoppenMit dem neuen Datenschutzrecht wird dafür gesorgt, dass in Europa einheitliche Regeln gelten und auch global agierende Internetkonzerne aus den USA unseren Datenschutz endlich ernst nehmen. Das war überfällig.

Dank der starken Anlehnung an den bisherigen deutschen Datenschutz kommen auf unsere Handwerksbetriebe nur punktuelle Neuerungen zu. Hierauf sind unsere Betriebe gut vorbereitet. Das Handwerk packt an und stellt sich den Herausforderungen. Wichtig ist nun, dass bestehende Unklarheiten im Gesetz schnell durch eine praxisgerechte Auslegung der Aufsichtsbehörden beseitigt werden. Dies schafft die nötige Rechtssicherheit.

 

Handwerk will Abmahnvereine stoppen - alle Bilder

Bild - Handwerk will Abmahnvereine stoppen Bild 2 - Handwerk will Abmahnvereine stoppen Bild 2 - Handwerk will Abmahnvereine stoppen

Friseurportal Friseur & Beauty.de: Friseurwelt, Frisuren, Friseure

TIGI® copyright SOS (288)
Friseur-Messen 2018 | Kosmetik-Messen 2018 und Friseur-Termine 2018, Friseurportal | Friseurwelt
16.02.2019 - 17.02.2019
akzente Sindelfingen 2019
29.03.2019 - 31.03.2019
BEAUTY DÜSSELDORF 2019
30.03.2019 - 31.03.2019
make-up artist design show 2019
13.04.2019 - 14.04.2019
GUT zu FUSS Stuttgart 2019
 
 
SchleifMaster - Friseurscheren Schleifservice (90)
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks https://friseur-and-beauty.de/images/manufacturers/zentralverband-des deutschen-friseurhandwerks.png 0221-973037-0 0221-973037-30 info@friseurhandwerk.de
DE Tel-Aviv-Str. 3 50676 Köln

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks - Infos zur Marke/ zum Unternehmen

 
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Tel-Aviv-Str. 3
D-50676 Köln
 
Telefon: 0221-973037-0
Fax: 0221-973037-30
E-Mail: info@friseurhandwerk.de
 Webseite Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Logo Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
 
 

Erweitere Angaben zu Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Vertretungsberechtigte(r): Präsident: Harald Esser
Hauptgeschäftsführer: Jörg Müller
 
 
Urheberrechtshinweise
Alle Inhalte dieser Seite, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken, den Unternehmen bzw. beim Betreiber des Angebots. Bitte fragen Sie uns, falls Sie die Inhalte dieser Seite verwenden möchten. Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden.
 
Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gem. § 106 ff Urhebergesetz strafbar. Wer gegen dieses verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und muss ggf. Schadensersatz leisten.
 

Das Friseurportal mit Infos zu Friseurbedarf, Trendfrisuren

 
 
[ mehr News und Friseurprodukte aus der Friseurwelt... ]
 
Trendfrisuren - Natürliches Lockenstyling mit dem Stylingo von Efalock

Neu: Natürliches Lockenstyling mit dem Stylingo von Efalock

Für alle, die natürliche Locken und Wellenstylings lieben, gibt es gute News: Mit dem Stylingo von Efalock Professional Tools kommt ab sofort Bewegung ins Haar – und das ganz easy und schnell.
 
Diesen Artikel haben wir am 10.12.2018 hinzugefügt
 
 
Newsletter-Anmeldung
 
Erhalten auch Sie unseren kostenlosen Newsletter (in der Regel wöchentlich) mit Informationen zu Veranstaltungen und Produkten aus der Friseur-, Kosmetik- und Nageldesignbranche sowie mit interessanten Themen, nicht nur für Saloninhaber/-innen interessant. Die Ein-/ Austragungen zu unserem Newsletter erfolgen nach dem "double-opt-in-Verfahren". Das bedeutet, dass Sie aktiv tätig werden müssen und unsere Newsletter erst dann erhalten, wenn Sie nach dem Erhalt einer Bestätigungsnachricht auf den darin enthaltenen Freischaltlink klicken.
 
Hinweis: Sie können der Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse zum Erhalt unserer Newsletter jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, ohne dass Ihnen hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
 
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Seiten/ Dienste. Durch die Nutzung unserer Seiten/ Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie mehr: Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung