mein Friseurumhang [97]
Anzeige

#NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland

#NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland
 
Mit einem Video liefern 12 Friseurunternehmer Argumente für die Salonöffnung an die Politik
 

Innerhalb kürzester Zeit haben über 46.000 Befürworter der Kampagne die Petition unterschrieben. Es fehlen nur noch wenige Stimmen, um die „magische Grenze“ von 50.000 Stimmen zu knacken, mit der die Initiatoren ein Recht auf Anhörung haben. Jetzt legen die Initiatoren noch einmal mit einem kurzen Video-Apell nach.

 

#NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland

„Mit unserer Kampagne sprechen wir vielen Menschen aus der Seele“ sagt Oliver Schmidt, Friseurunternehmer aus Düsseldorf. „Die Menschen unterschreiben nicht nur die Petition. Es wurden mittlerweile knapp 20.000 Kommentare auf der Petitionsplattform hinterlassen. Es ist toll zu lesen, was unsere Kolleginnen und Kollegen, aber auch viele unsere Kundinnen und Kunden schreiben. Es ist deutlich: wir werden gebraucht.“

 

Bewusst haben die 12 Unternehmer nicht wirtschaftliche Motive oder Existenzangst in den Mittelpunkt der Kampagne gestellt, sondern argumentieren anders. „Haare wachsen auch im Lockdown. Die Nachfrage nach Friseurdienstleistungen steigt. Diese Nachfrage wird jetzt außerhalb der Salons bedient – ohne Hygienekonzept und unmöglicher Kontaktnachverfolgung. Das ist kontraproduktiv!“ sagt Ralf Steinhoff aus Reutlingen. „Wir haben zwischen den Lockdowns bewiesen, dass der Friseurbesuch sicher ist“. In der Tat wurden bis zum 31. Dezember vergangenen Jahres der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege lediglich zwölf meldepflichtige Versicherungsfälle im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Infektion angezeigt und das bei rund 700.000 Kundenkontakten täglich.

 

„Der Schwarzmarkt kennt keine Regeln“ sagt Manfred Hohmann „das begreift auch langsam die Politik.“ Jüngst meldete sich Bundesinnenmister Horst Seehofer zu Wort und wird im SPIEGEL mit der Forderung nach einer schnellen Öffnung der Friseure zitiert. Er möchte Maßnahmen zurücknehmen, die ganz offensichtlich keine Schutzwirkung entfalten.

 

„Aus unserer Sicht spricht gar nichts gegen eine sofortige Öffnung der Friseursalons in Deutschland“ sagt Marc Befurt aus Ulm. „Wir haben ein funktionierendes Hygiene-Konzept, was maximal durch eine Vorschrift zum Tragen von medizinischen Masken ergänzt werden könnte, so wie sie ja jetzt auch im ÖPNV oder Handel gilt.“

 

Die 12 Unternehmer möchten den Druck auf die Politik erhöhen. Am 10. Februar beraten die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten, wie es nach dem 14. Februar weitergehen soll. „Wir hoffen, dass die Politik von Ihrem Pauschal-Kurs abweicht und endlich anfängt, sich über einzelne Branchen Gedanken zu machen“fordert Frank Brormann aus Oelde. „Die Schließung der Friseursalons macht überhaupt keinen Sinn mehr.“

 

Über die Initiatoren der Kampagne #NurSicherBeimFriseur: Die Initiatoren sind eine Gruppe betroffener Friseurunternehmer. Zusammen repräsentieren sie 150 Salons mit über 1.000 Mitarbeitern, sowie eine der führenden Friseur-Meisterschulen Deutschlands. Sie investieren in nachhaltige Ausbildung und die Entwicklung ihrer Mitarbeiter. Sie engagieren sich in Verbänden und Branchen-Vereinigungen. Ihnen liegt die Zukunft der Friseurbranche am Herzen.

 

 

YouTube-Video:

 

#NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland

Die Initiatoren:

 

 

 

„Mit unserer Kampagne sprechen wir vielen Menschen aus der Seele“ sagt Oliver Schmidt, Friseurunternehmer aus Düsseldorf. „Die Menschen unterschreiben nicht nur die Petition. Es wurden mittlerweile knapp 20.000 Kommentare auf der Petitionsplattform hinterlassen. Es ist toll zu lesen, was unsere Kolleginnen und Kollegen, aber auch viele unsere Kundinnen und Kunden schreiben. Es ist deutlich: wir werden gebraucht.“ Bewusst haben die 12 Unternehmer nicht wirtschaftliche Motive oder Existenzangst in den Mittelpunkt der Kampagne gestellt, sondern argumentieren anders. „Haare wachsen auch im Lockdown. Die Nachfrage nach Friseurdienstleistungen steigt. Diese Nachfrage wird jetzt außerhalb der Salons bedient – ohne Hygienekonzept und unmöglicher Kontaktnachverfolgung. Das ist kontraproduktiv!“ sagt Ralf Steinhoff aus Reutlingen. „Wir haben zwischen den Lockdowns bewiesen, dass der Friseurbesuch sicher ist“. In der Tat wurden bis zum 31. Dezember vergangenen Jahres der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege lediglich zwölf meldepflichtige Versicherungsfälle im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Infektion angezeigt und das bei rund 700.000 Kundenkontakten täglich. „Der Schwarzmarkt kennt keine Regeln“ sagt Manfred Hohmann „das begreift auch langsam die Politik.“ Jüngst meldete sich Bundesinnenmister Horst Seehofer zu Wort und wird im SPIEGEL mit der Forderung nach einer schnellen Öffnung der Friseure zitiert. Er möchte Maßnahmen zurücknehmen, die ganz offensichtlich keine Schutzwirkung entfalten. „Aus unserer Sicht spricht gar nichts gegen eine sofortige Öffnung der Friseursalons in Deutschland“ sagt Marc Befurt aus Ulm. „Wir haben ein funktionierendes Hygiene-Konzept, was maximal durch eine Vorschrift zum Tragen von medizinischen Masken ergänzt werden könnte, so wie sie ja jetzt auch im ÖPNV oder Handel gilt.“ Die 12 Unternehmer möchten den Druck auf die Politik erhöhen. Am 10. Februar beraten die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten, wie es nach dem 14. Februar weitergehen soll. „Wir hoffen, dass die Politik von Ihrem Pauschal-Kurs abweicht und endlich anfängt, sich über einzelne Branchen Gedanken zu machen“fordert Frank Brormann aus Oelde. „Die Schließung der Friseursalons macht überhaupt keinen Sinn mehr.“ Über die Initiatoren der Kampagne #NurSicherBeimFriseur: Die Initiatoren sind eine Gruppe betroffener Friseurunternehmer. Zusammen repräsentieren sie 150 Salons mit über 1.000 Mitarbeitern, sowie eine der führenden Friseur-Meisterschulen Deutschlands. Sie investieren in nachhaltige Ausbildung und die Entwicklung ihrer Mitarbeiter. Sie engagieren sich in Verbänden und Branchen-Vereinigungen. Ihnen liegt die Zukunft der Friseurbranche am Herzen. Webseite: www.nursicherbeimfriseur.dePetition: https://www.openpetition.de/nursicherbeimfriseur YouTube-Video: Die Initiatoren:Lars Nicolaisen - Nicolaisen Intercoiffure Hamburg: www.nicolaisen-hamburg.deOliver Schmidt - OLIVER SCHMIDT HAIRDESIGN: www.oliver-schmidt-hairdesign.deMarc Breckwoldt - RYF Coiffeur GmbH: www.ryf.deRA Herbert J. Kötter - Dietz „coiffeur cosmetik team“ GmbH: www.dietz-coiffeur.deManfred Hohmann - HairSzenario Luxury Hairstyling: www.hairszenario.deRomano Morhard - Salon Morhard: www.salonmorhard.deGuido Paar - PAAR-Frisöre: www.paarfrisoere.deFrank Brormann - 360° Haare GmbH / Calligraphy Cut: www.360gradhaare.deRalf Steinhoff - Steinhoff Haardesign: www.friseur-reutlingen.deMichael Bredtmann - Spirit of Hair Wuppertal: www.bredtmann.deMarc Befurt - Friseur Befurt GmbH: www.befurt.deAxel Meininghaus - Meininghaus Akademie der Friseure: www.meininghaus.de   2021-02-08 12:37:49nursicherbeimfriseur,kampagne,12,betroffenen,unternehmern,bewegt,deutschland,the,calligraphy,cut,company,video,liefern,friseurunternehmer,argumente,salonöffnung,politikTruekostenlosFriseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 097
 

Bilder zu #NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland

1 | #NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland
News 1: #NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschlandhttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/5937_1.jpgnursicherbeimfriseur,kampagne,12,betroffenen,unternehmern,bewegt,deutschland,the,calligraphy,cut,company,video,liefern,friseurunternehmer,argumente,salonöffnung,politikNewsbild 1: #NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland
2 | #NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland
News 2: #NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschlandhttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/5937_2.jpgnursicherbeimfriseur,kampagne,12,betroffenen,unternehmern,bewegt,deutschland,the,calligraphy,cut,company,video,liefern,friseurunternehmer,argumente,salonöffnung,politikNewsbild 2: #NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland
 
 
 
Dieser Artikel wurde am 08.02.2021 veröffentlicht.
 
 
 
Rechtlicher Hinweis:
Die in dem Artikel dargestellten Informationen (Inhalte) wurden von The Calligraphy Cut Company GmbH an Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) zur Veröffentlichung übermittelt. Die Inhalte des Artikels stellen weder die eigene Meinung von Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) dar, noch macht sich Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) die Inhalte des Artikels zu Eigen.
 
The Calligraphy Cut Company GmbH

The Calligraphy Cut Company GmbH

The Calligraphy Cut Company GmbHDE 278 870 909https://friseur-and-beauty.de/https://friseur-and-beauty.de/images/manufacturers/calligraphy_cut.png
Bahnhofstr. 30
D-59302 Oelde

Tel.: 02522 8360600
Fax: 02522 8360699

Web: calligraphy-cut.com
Mail: info@calligraphy-cut.com
 
Social Media Links von The Calligraphy Cut Company GmbH:
 
JAGUAR J-Cut 60 [212]
Anzeige
 
JOICO - Defy Damage [104]
Anzeige
 
Aromase [178]
Anzeige
 
Takara Belmont Zen-Series [106]
Anzeige
 
"#NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland" deinen Freunden empfehlen
 
 
Hinweise zu Inhalten auf dieser Seite/ zum Urheberrecht
Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) ist ein Informationsportal für die Friseur- und Beautybranche. Derzeit hat Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) Informationen von mehr als 100 verschiedenen Marken bzw. Unternehmen als Inhalte von Dritten (fremde Nachrichten) sowie eigene Inhalte veröffentlicht. Die Informationen sind bewusst vielfältig ausgewählt, um eine vielschichtige Berichterstattung und Meinungsvielfalt zu gewährleisten. Friseur & Beauty.de (Eduard Zielinski) macht sich die Inhalte von Dritten (fremde Nachrichten) nicht zu Eigen. Alle Inhalte dieser Seite – insbesondere die Texte, Fotografien (Lichtbilder) und Grafiken – sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken bzw. den Unternehmen, in deren Auftrag die Informationen veröffentlicht sind. Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden. Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gemäß §§ 106 ff. Urheberrechtsgesetz strafbar. Wer dagegen verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und ggf. Schadensersatz leisten.
 
 
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

kampagne, betroffenen, unternehmern, bewegt, deutschland, „mit, sprechen, menschen, seele“, oliver, schmidt, friseurunternehmer

Friseur & Beauty.de: #NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland
#NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt DeutschlandMit einem Video liefern 12 Friseurunternehmer Argumente für die Salonöffnung an die Politik#NurSicherBeimFriseur - Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland: „Mit unserer Kampagne sprechen wir vielen Menschen aus der Seele“ sagt ...Truekampagne, betroffenen, unternehmern, bewegt, deutschland, „mit, sprechen, menschen, seele“, oliver, schmidt, friseurunternehmerhttps://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/5937_0.jpg Friseur & Beauty.deEduard Zielinskihttps://friseur-and-beauty.de/images/Friseur-and-Beauty-Logo.png Im Proffgarten 16D-53804Much+492245 915200info@friseur-and-beauty.de+492245 915201DE 815 814 0972021