Friseur & Beauty.de » News, Szene » Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons
Friseurwelt im Friseurportal
Jaguar (62)

Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons

Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) und die Berliner Sozialhelden starten eine Partnerschaft, um mehr Friseursalons für Rollstuhlfahrer zugänglich zu machen.

Oft kann schon eine mobile Rampe helfen, eine oder wenige Stufen vor dem Eingang zu überbrücken und neue Türen für die Friseurkunden mit Rollstuhl zu öffnen. Im Rahmen der Wheelramp-Aktion erhalten Innungsmitglieder jetzt 10% Rabatt auf die „Wheelramp“ für ihren Saloneingang.

2018-05-06 07:21:27 Im,Rampenlicht:,zugängliche,Friseursalons,Zentralverband,Deutschen,Friseurhandwerks,ZV,Berliner,Sozialhelden,starten,Partnerschaft,um,mehr,Rollstuhlfahrer,zugänglich,zu,machen True

Mit dieser engagierten Initiative unterstützt der ZV den Verein der Sozialhelden, damit noch mehr Salons für Friseurkunden mit Rollstuhl zugänglich werden. Der ZV findet: Es ist an der Zeit sich über das Miteinander, gerade in alltäglichen Lebenssituationen, Gedanken zu machen und sich als echter Dienstleister serviceorientiert zu zeigen.

Der in 2004 gegründete Verein „Sozialhelden e.V.“ macht mit kreativen Projekten auf soziale Probleme aufmerksam. Raul Krauthausen, Gründer der Sozialhelden und selber Rollstuhlfahrer, möchte die Menschen für gesellschaftliche Probleme sensibilisieren und zum Umdenken bewegen. Um Barrierefreiheit zu vereinfachen und mehr Menschen Zugang zu ermöglichen, bieten die Sozialhelden unter www.wheelramp.de mobile Rampen zu einem Preis ab 179 Euro zum Kauf an.

Wer für seinen Eingang eine „Wheelramp“ benötigt, sollte jetzt aktiv werden: Innungsmitglieder können über www.wheelramp.de eine Rampe erwerben und bekommen mit dem Vorteilscode „Innung2018“ jetzt 10% Rampen-Rabatt. „Wir hoffen, dass mit der Aktion Friseursalons auf die einfache Lösung aufmerksam werden und für das Thema Barrierefreiheit sensibilisiert werden”, erklärt Raul Krauthausen.

Mit dem Kauf der Rampe wird außerdem unmittelbar der gemeinnützige Verein der Sozialhelden unterstützt. „Wir wollen für alle unsere Kunden schnell und bequem erreichbar sein“, sagt auch ZV Präsident Harald Esser.

Die „Wheelramp“ ist eine zusammenklappbare Rampe, mit der ein bis zwei Stufen ohne bauliche Veränderung einfach zu überbrücken sind. Die leichte Aluminiumrampe ist somit für den mobilen Einsatz als auch für die feste Verlegung geeignet. Für den Fall, dass die Rampe nur bei Bedarf gezückt werden soll, wird ein Aufkleber mit dem Schriftzug „Wir haben eine Rampe!“ mitgeliefert.

Ein rollstuhlgerechter Salon kann heute ein klarer Wettbewerbsvorteil sein. Bedingt durch den demografischen Wandel müssen sich Friseure auf ältere Kunden einstellen. Und nicht nur Kunden mit Rollatoren und Rollstuhlfahrer, auch Familien mit Kinderwagen werden von Stufen vor der Eingangstür gebremst. Mit der mobilen Rampe kann kostengünstig eine Brücke zu den Salonkunden geschlagen werden.

Der Sozialhelden-Gründer ermutigt außerdem Ladeninhaberinnen und Betreiber, ihren Standort in der „Wheelmap“ einzutragen. Die Sozialhelden haben sich schon im Sommer 2011 mit der Frage beschäftigt, wie man Menschen mit Mobilitätseinschränkungen informieren kann, ob sie in ein Café, Restaurant oder in einen Friseursalon hineinkommen. Sie sammeln seitdem die Informationen auf einer Onlinekarte namens „Wheelmap.org”, die heute über 850.000 markierte Orte weltweit hat. In der digitalen Karte sind Plätze und Orte verzeichnet, die rollstuhlgerecht oder eben nicht sind. „Wir sind allen dankbar, die sich an dem Projekt beteiligen, weil dadurch der Alltag für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen planbarer wird”, so Raul Krauthausen.

Der ZV und die Berliner Sozialhelden hoffen, dass sich viele Friseursalons, Innungen und Verbände dem Wheelramp-Projekt anschließen und zugleich vor Ort für positive Schlagzeilen rund um das Friseurhandwerk sorgen. Auf die Rampe, fertig, los!

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) vertritt als Bundesinnungsverband die Gesamtinteressen des deutschen Friseurhandwerks. In ihm sind 14 Landesinnungsverbände zusammengeschlossen, deren Mitgliederbasis rund 270 Friseur-Innungen bilden. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es mehr als 80.000 Friseursalons mit über 200.000 Beschäftigten und rund 22.000 Auszubildenden. Der Jahresumsatz liegt bei 6,8 Milliarden Euro. Präsident des Zentralverbandes ist Harald Esser, Hauptgeschäftsführer ist Jörg Müller. Sitz der ZV-Geschäftsstelle ist Köln.

https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/thumbnail_images/4194_0.jpg https://friseur-and-beauty.de/images/product_images/popup_images/4194_0.jpg
Im Proffgarten 16 53804 Much

Oft kann schon eine mobile Rampe helfen, eine oder wenige Stufen vor dem Eingang zu überbrücken und neue Türen für die Friseurkunden mit Rollstuhl zu öffnen. Im Rahmen der Wheelramp-Aktion erhalten Innungsmitglieder jetzt 10% Rabatt auf die „Wheelramp“ für ihren Saloneingang.

Mit dieser engagierten Initiative unterstützt der ZV den Verein der Sozialhelden, damit noch mehr Salons für Friseurkunden mit Rollstuhl zugänglich werden. Der ZV findet: Es ist an der Zeit sich über das Miteinander, gerade in alltäglichen Lebenssituationen, Gedanken zu machen und sich als echter Dienstleister serviceorientiert zu zeigen.

Der in 2004 gegründete Verein „Sozialhelden e.V.“ macht mit kreativen Projekten auf soziale Probleme aufmerksam. Raul Krauthausen, Gründer der Sozialhelden und selber Rollstuhlfahrer, möchte die Menschen für gesellschaftliche Probleme sensibilisieren und zum Umdenken bewegen. Um Barrierefreiheit zu vereinfachen und mehr Menschen Zugang zu ermöglichen, bieten die Sozialhelden unter www.wheelramp.de mobile Rampen zu einem Preis ab 179 Euro zum Kauf an.

Wer für seinen Eingang eine „Wheelramp“ benötigt, sollte jetzt aktiv werden: Innungsmitglieder können über www.wheelramp.de eine Rampe erwerben und bekommen mit dem Vorteilscode „Innung2018“ jetzt 10% Rampen-Rabatt. „Wir hoffen, dass mit der Aktion Friseursalons auf die einfache Lösung aufmerksam werden und für das Thema Barrierefreiheit sensibilisiert werden”, erklärt Raul Krauthausen.

Mit dem Kauf der Rampe wird außerdem unmittelbar der gemeinnützige Verein der Sozialhelden unterstützt. „Wir wollen für alle unsere Kunden schnell und bequem erreichbar sein“, sagt auch ZV Präsident Harald Esser.

Die „Wheelramp“ ist eine zusammenklappbare Rampe, mit der ein bis zwei Stufen ohne bauliche Veränderung einfach zu überbrücken sind. Die leichte Aluminiumrampe ist somit für den mobilen Einsatz als auch für die feste Verlegung geeignet. Für den Fall, dass die Rampe nur bei Bedarf gezückt werden soll, wird ein Aufkleber mit dem Schriftzug „Wir haben eine Rampe!“ mitgeliefert.

Ein rollstuhlgerechter Salon kann heute ein klarer Wettbewerbsvorteil sein. Bedingt durch den demografischen Wandel müssen sich Friseure auf ältere Kunden einstellen. Und nicht nur Kunden mit Rollatoren und Rollstuhlfahrer, auch Familien mit Kinderwagen werden von Stufen vor der Eingangstür gebremst. Mit der mobilen Rampe kann kostengünstig eine Brücke zu den Salonkunden geschlagen werden.

Der Sozialhelden-Gründer ermutigt außerdem Ladeninhaberinnen und Betreiber, ihren Standort in der „Wheelmap“ einzutragen. Die Sozialhelden haben sich schon im Sommer 2011 mit der Frage beschäftigt, wie man Menschen mit Mobilitätseinschränkungen informieren kann, ob sie in ein Café, Restaurant oder in einen Friseursalon hineinkommen. Sie sammeln seitdem die Informationen auf einer Onlinekarte namens „Wheelmap.org”, die heute über 850.000 markierte Orte weltweit hat. In der digitalen Karte sind Plätze und Orte verzeichnet, die rollstuhlgerecht oder eben nicht sind. „Wir sind allen dankbar, die sich an dem Projekt beteiligen, weil dadurch der Alltag für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen planbarer wird”, so Raul Krauthausen.

Der ZV und die Berliner Sozialhelden hoffen, dass sich viele Friseursalons, Innungen und Verbände dem Wheelramp-Projekt anschließen und zugleich vor Ort für positive Schlagzeilen rund um das Friseurhandwerk sorgen. Auf die Rampe, fertig, los!

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) vertritt als Bundesinnungsverband die Gesamtinteressen des deutschen Friseurhandwerks. In ihm sind 14 Landesinnungsverbände zusammengeschlossen, deren Mitgliederbasis rund 270 Friseur-Innungen bilden. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es mehr als 80.000 Friseursalons mit über 200.000 Beschäftigten und rund 22.000 Auszubildenden. Der Jahresumsatz liegt bei 6,8 Milliarden Euro. Präsident des Zentralverbandes ist Harald Esser, Hauptgeschäftsführer ist Jörg Müller. Sitz der ZV-Geschäftsstelle ist Köln.

3 - Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons 3 - Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons 3 - Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons
 
Newsbild Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons

Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons

 
Frisur Friseurwelt Friseur Beauty Messetermine Stylist sharer_bild

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) und die Berliner Sozialhelden starten eine Partnerschaft, um mehr Friseursalons für Rollstuhlfahrer zugänglich zu machen.

Oft kann schon eine mobile Rampe helfen, eine oder wenige Stufen vor dem Eingang zu überbrücken und neue Türen für die Friseurkunden mit Rollstuhl zu öffnen. Im Rahmen der Wheelramp-Aktion erhalten Innungsmitglieder jetzt 10% Rabatt auf die „Wheelramp“ für ihren Saloneingang.

Mit dieser engagierten Initiative unterstützt der ZV den Verein der Sozialhelden, damit noch mehr Salons für Friseurkunden mit Rollstuhl zugänglich werden. Der ZV findet: Es ist an der Zeit sich über das Miteinander, gerade in alltäglichen Lebenssituationen, Gedanken zu machen und sich als echter Dienstleister serviceorientiert zu zeigen.

Der in 2004 gegründete Verein „Sozialhelden e.V.“ macht mit kreativen Projekten auf soziale Probleme aufmerksam. Raul Krauthausen, Gründer der Sozialhelden und selber Rollstuhlfahrer, möchte die Menschen für gesellschaftliche Probleme sensibilisieren und zum Umdenken bewegen. Um Barrierefreiheit zu vereinfachen und mehr Menschen Zugang zu ermöglichen, bieten die Sozialhelden unter www.wheelramp.de mobile Rampen zu einem Preis ab 179 Euro zum Kauf an.

Wer für seinen Eingang eine „Wheelramp“ benötigt, sollte jetzt aktiv werden: Innungsmitglieder können über www.wheelramp.de eine Rampe erwerben und bekommen mit dem Vorteilscode „Innung2018“ jetzt 10% Rampen-Rabatt. „Wir hoffen, dass mit der Aktion Friseursalons auf die einfache Lösung aufmerksam werden und für das Thema Barrierefreiheit sensibilisiert werden”, erklärt Raul Krauthausen.

Mit dem Kauf der Rampe wird außerdem unmittelbar der gemeinnützige Verein der Sozialhelden unterstützt. „Wir wollen für alle unsere Kunden schnell und bequem erreichbar sein“, sagt auch ZV Präsident Harald Esser.

Die „Wheelramp“ ist eine zusammenklappbare Rampe, mit der ein bis zwei Stufen ohne bauliche Veränderung einfach zu überbrücken sind. Die leichte Aluminiumrampe ist somit für den mobilen Einsatz als auch für die feste Verlegung geeignet. Für den Fall, dass die Rampe nur bei Bedarf gezückt werden soll, wird ein Aufkleber mit dem Schriftzug „Wir haben eine Rampe!“ mitgeliefert.

Ein rollstuhlgerechter Salon kann heute ein klarer Wettbewerbsvorteil sein. Bedingt durch den demografischen Wandel müssen sich Friseure auf ältere Kunden einstellen. Und nicht nur Kunden mit Rollatoren und Rollstuhlfahrer, auch Familien mit Kinderwagen werden von Stufen vor der Eingangstür gebremst. Mit der mobilen Rampe kann kostengünstig eine Brücke zu den Salonkunden geschlagen werden.

Der Sozialhelden-Gründer ermutigt außerdem Ladeninhaberinnen und Betreiber, ihren Standort in der „Wheelmap“ einzutragen. Die Sozialhelden haben sich schon im Sommer 2011 mit der Frage beschäftigt, wie man Menschen mit Mobilitätseinschränkungen informieren kann, ob sie in ein Café, Restaurant oder in einen Friseursalon hineinkommen. Sie sammeln seitdem die Informationen auf einer Onlinekarte namens „Wheelmap.org”, die heute über 850.000 markierte Orte weltweit hat. In der digitalen Karte sind Plätze und Orte verzeichnet, die rollstuhlgerecht oder eben nicht sind. „Wir sind allen dankbar, die sich an dem Projekt beteiligen, weil dadurch der Alltag für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen planbarer wird”, so Raul Krauthausen.

Der ZV und die Berliner Sozialhelden hoffen, dass sich viele Friseursalons, Innungen und Verbände dem Wheelramp-Projekt anschließen und zugleich vor Ort für positive Schlagzeilen rund um das Friseurhandwerk sorgen. Auf die Rampe, fertig, los!

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) vertritt als Bundesinnungsverband die Gesamtinteressen des deutschen Friseurhandwerks. In ihm sind 14 Landesinnungsverbände zusammengeschlossen, deren Mitgliederbasis rund 270 Friseur-Innungen bilden. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es mehr als 80.000 Friseursalons mit über 200.000 Beschäftigten und rund 22.000 Auszubildenden. Der Jahresumsatz liegt bei 6,8 Milliarden Euro. Präsident des Zentralverbandes ist Harald Esser, Hauptgeschäftsführer ist Jörg Müller. Sitz der ZV-Geschäftsstelle ist Köln.

 

Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons - alle Bilder

Bild - Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons Bild 3 - Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons Bild 3 - Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons Bild 3 - Im Rampenlicht: Für zugängliche Friseursalons

Friseurportal Friseur & Beauty.de: Friseurwelt, Frisuren, Friseure

CDE-Objekteinrichtungen GmbH (143)
Friseur-Messen 2018 | Kosmetik-Messen 2018 und Friseur-Termine 2018, Friseurportal | Friseurwelt
17.11.2018 - 18.11.2018
COSMETICA Berlin 2018
24.11.2018 - 25.11.2018
Beauty Live Kalkar
16.02.2019 - 17.02.2019
akzente Sindelfingen 2019
29.03.2019 - 31.03.2019
BEAUTY DÜSSELDORF 2019
 
 
Beauty Live 2018 (235)
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks https://friseur-and-beauty.de/images/manufacturers/zentralverband-des deutschen-friseurhandwerks.png 0221-973037-0 0221-973037-30 info@friseurhandwerk.de
DE Tel-Aviv-Str. 3 50676 Köln

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks - Infos zur Marke/ zum Unternehmen

 
Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Tel-Aviv-Str. 3
D-50676 Köln
 
Telefon: 0221-973037-0
Fax: 0221-973037-30
E-Mail: info@friseurhandwerk.de
 Webseite Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
Logo Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
 
 

Erweitere Angaben zu Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Vertretungsberechtigte(r): Präsident: Harald Esser
Hauptgeschäftsführer: Jörg Müller
 
 
Urheberrechtshinweise
Alle Inhalte dieser Seite, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken, den Unternehmen bzw. beim Betreiber des Angebots. Bitte fragen Sie uns, falls Sie die Inhalte dieser Seite verwenden möchten. Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden.
 
Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gem. § 106 ff Urhebergesetz strafbar. Wer gegen dieses verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und muss ggf. Schadensersatz leisten.
 

Das Friseurportal mit Infos zu Friseurbedarf, Trendfrisuren

 
 
[ mehr News und Friseurprodukte aus der Friseurwelt... ]
 
Trendfrisuren - XP Plus und XS Plus Professional Haarschneidemaschinen von Efalock

Neu: XP Plus und XS Plus Professional Haarschneidemaschinen von Efalock

Mit dem XP Plus Professional Clipper und dem XS Plus Professional Trimmer präsentiert Efalock zwei innovative Haarschneidemaschinen auf dem Friseurmarkt.
 
Diesen Artikel haben wir am 14.11.2018 hinzugefügt
 
 
Newsletter-Anmeldung
 
Erhalten auch Sie unseren kostenlosen Newsletter (in der Regel wöchentlich) mit Informationen zu Veranstaltungen und Produkten aus der Friseur-, Kosmetik- und Nageldesignbranche sowie mit interessanten Themen, nicht nur für Saloninhaber/-innen interessant. Die Ein-/ Austragungen zu unserem Newsletter erfolgen nach dem "double-opt-in-Verfahren". Das bedeutet, dass Sie aktiv tätig werden müssen und unsere Newsletter erst dann erhalten, wenn Sie nach dem Erhalt einer Bestätigungsnachricht auf den darin enthaltenen Freischaltlink klicken.
 
Hinweis: Sie können der Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse zum Erhalt unserer Newsletter jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, ohne dass Ihnen hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
 
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Seiten/ Dienste. Durch die Nutzung unserer Seiten/ Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie mehr: Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung